NEWS

1:3 gegen Rothemühle – Serie gerissen!

1. Mannschaft – 23.05.2016

Weltringhausen. Am gestrigen Sonntag musste unsere Erste nach zuvor 7 ungeschlagenen Spielen in Serie im letzten Heimspiel der Saison eine verdiente 1:3 Niederlage gegen Rothemühle hinnehmen. Nach dem 0:4 im Hinspiel und dem 1:2 im Pokal-Viertelfinale war es die dritte Niederlage gegen den SVR in dieser Saison.

Trainer Rokitte musste seine Startelf aufgrund der angespannten Personalsituation auf mehreren Positionen umstellen: Denis Pachutzki, Hysein Inal, Thomas Jantz, Rene Sangermann, Patrick Bender, Max Humberg und Marius Ockenfels standen allesamt nicht zur Verfügung. Michel Aspelmeyer und Moritz Kümhof begannen in der Startelf, obwohl sie bereits am Vormittag 90 Minuten für unsere A-Jugend auf dem Platz standen. Daneben stand Christian Florath nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung. Im Sturmzentrum begannen Dennis Busenius und Sebastian Arens.

Bevor das Spiel beginnen konnte wurden gleich mehrere Akteure offiziell vom Verein verabschiedet. Neben Trainer Rokitte, Co-Trainer Florath und Kapitän Florath werden auch Torjäger Sebastian Arens und Torhüter Jonas Ermes im kommenden Jahr nicht mehr für den SC spielen. Darüber hinaus werden auch Luke Heydorn, Stephen Hofmeister und der angesprochene Kümhof nicht mehr in blau-weiß auflaufen. Nach der 10-minütigen Verabschiedung begann die Partie mit leichter Verspätung.

Unsere Jungs kamen gut in die Partie, verzeichneten viel Ballbesitz und ließen den Ball zunächst gut laufen. Es fehlte jedoch in den eigenen Offensivaktionen an der letzten Überzeugung, weshalb man die gut organisierte Defensive der Gäste nur selten vor unlösbare Probleme stellen konnte. So entwickelte sich ein relativ ereignisarmer Sommerkick, bei dem beide Mannschaften die nötige Konsequenz vermissen ließen. Nach knapp 20 Minuten hatte der SC dann im Zentrum keinen Zugriff auf die anlaufenden Gäste, weshalb man den Pass auf die rechte Außenposition nicht verhindern konnte. Der stramme Abschluss aus spitzem Winkel rutschte dem starken LWL-Keeper Klose unglücklich durch die Hände – 0:1. Danach verloren unsere Jungs immer mehr die spielerische Linie und beschränkte sich zu sehr auf lange Bälle. Kurz vor dem Seitenwechsel musste man das 0:2 hinnehmen, als die LWL Defensive nach einer starken Klose-Parade zu schläfrig agierte und den Abstauber nicht verhindern konnte.

In der Pause brachte Trainer Rokitte mit Nicolas Herrmann eine weitere Offensivkraft. Man wollte im letzten Heimspiel der Saison unbedingt die erste Niederlage nach 7 Spielen verhindern und deshalb mit dem Anpfiff auf den Anschlusstreffer drücken. Es kam jedoch anders: Moritz Schweitzer hatte 20 Meter vor dem Tor zu viel Platz und versenkte trocken ins rechte Eck zum 0:3. Der SC steckte jedoch in der Folge nicht auf und erspielte sich einige gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch allesamt nicht zum Erfolg führten. Das 1:3 von Sebastian Arens stellte am Ende nur noch Ergebniskosmetik dar.

Auch wenn unsere Elf am gestrigen Sonntag keine überzeugende Leistung zum Abschied bieten konnte, möchten wir unserem Trainer und der Mannschaft zu einer hervorragenden Rückrunde gratulieren. Nicht umsonst steht man noch immer als beste Mannschaft der Rückrunde an der Spitze der Rückrundentabelle. Nächste Woche geht es zum letzten Spiel der Saison zum bereits abgestiegenen TuS Grünenbaum, bei dem man die Rückrundenmeisterschaft perfekt machen möchte.

 


E-Jugend auf Mannschafsfahrt zum Möhnesee

Zu einer Mannschaftsfahrt nach Körbecke an den Möhnesee machte sich am Samstag Morgen ein kleiner Tross von Spielern und Eltern auf den Weg. Angekommen, wurde ersteinmal das Quartier bezogen und zu Mittag gegessen. Am Nachmittag nahmen zwei Teams am Pfingstturnier der JSG Möhnesee teil. Eine Mannschaft, hauptsächlich aus unseren jüngeren Kickern, hatte eine sauschwere Vorrundengruppe erwischt und verloren ihre drei Gruppenspiele allesamt. Für das Trainerteam war das allerdings kein Beinbruch, da sich unsere Kicker mehr als gut präsentierten. Das zweite Team startete holprig und verlor das erste Spiel denkbar knapp. Die beiden weiteren Spiele wurden danach klar gewonnen und somit stand die Truppe im Viertelfinale. In der regulären Spielzeit war der LWL die klar bessere Mannschaft, aber wie so oft scheiterten unsere Spieler im Abschluss. Das anschließende 9-Meterschiessen ging dann wegen einem verschossenen Elfer an unseren Gegner. Trostpflaster für unsere Spieler war die Tatsache, das der Gegner sich bis zum Finale durchspielte und Zweiter des Turnieres wurde. Frisch geduscht und gestärkt mit Currywurst und Pommes wurde noch ein kleiner

Spaziergang an den Möhnessee unternommen, bevor alle dann erschöpft in ihren Schlafsäcken in der Turnhalle verschwanden. Nach einer kurzen aber erholsamen Nacht wurde gefrühstückt und in der Turnhalle noch ein wenig gekickt. Gerne hätten wir auch noch etwas Anderes unternommen, aber Petrus hatte uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach einem reichhaltigen Mittagsmahl wurden die Sachen gepackt und die Heimreise angetreten. Ein gelungener Trip an den Möhnesee, der bei Allen sehr gut ankam. Dank an Alle die Fahrdienst oder Helfer waren und insbesondere an Familie Bondi, die ihren Pavillion als Unterschlupf zur Verfügung stellten, denn ohne diesen hätten wir am Samstag ganz schön nass ausgesehen.


SC LWL 05 bleibt Bezirksligist!

Meinerzhagen. Mit einem 1:0 Auswärtssieg machte der SC LWL am vergangenen Sonntag den Klassenerhalt perfekt und wird auch im kommenden Jahr in der Bezirkliga 5 antreten. Die Zuschauer können sich also weiterhin auf attraktive Kreisderbys und reizvolle Auswärtsfahrten freuen, auch wenn mit dem FSV Gerlingen ein Gegner aus dem Kreis wegfällt – nochmals möchten wir an dieser Stelle beste Glückwünsche zum Bieberg schicken und viel Erfolg für die Landesliga wünschen.

Zurück zu unserer Elf: mit dem 1:0 Sieg in Meinerzhagen feierte man nach dem 3:1 in Wenden und dem 4:2 in Hickengrund bereits den dritten Sieg auf fremdem Platz in Serie und holte die Punkte 14, 15 und 16 aus den letzten 6 Spielen. Nur das unnötige Remis der Vorwoche gegen Niederschelden sorgt dafür, dass die weiße Weste des LWL kleine Flecken hat. Nichtsdestotrotz kann man die Leistung der jungen Mannschaft in den letzten Wochen nicht hoch genug einschätzen. Nicht nur die Tatsache, dass seit Wochen mehrere Spieler, die eigentlich noch zur A-Jugend zählen, starke und konstante Leistungen abrufen. Auch die Tatsache, dass alle anderen Mannschaften im Tabellenkeller ordentlich punkten und der SC damit Woche für Woche unter massivem Druck stand, zeigt die Charakterstärke unserer Mannschaft. Trotz der Siege in Lüdenscheid und gegen Drolshagen zu Beginn der Rückrunde stand man nur einen Punkt vor der Abstiegsregion und spürte den Druck aus Kaan-Marienborn, die Woche für Woche siegen konnten und dementsprechend näher an das rettende Ufer rücken konnten. Dass unsere Mannschaften, die sich vor den Wochen der Wahrheit (Spiele gegen Hickengrund, Freudenberg und Kaan-Marienborn) nochmal eingeschworen hat, derart unbeeindruckt von der Tabellensituation aufspielte und in den letzten Wochen nicht mehr zu besiegen war, ist wirklich beeindruckend. Das Durchschnittsalter unserer Ersten schwankt dabei kontinuierlich um 21 Jahre und viele der Spieler im Kader von Jörg Rokitte haben bisher noch keine Erfahrungen in der sehr ausgeglichenen Liga sammeln können. Wer deshalb dachte, dass der SC in den Wochen der Wahrheit straucheln oder gar fallen könnte, wurde in den letzten Wochen eines besseren belehrt und kann sich die noch ausstehenden vier Spiele nun beruhigt und entspannt von der Seitenlinie angucken.

Zurück zum Spiel in Meinerzhagen: Trainer Rokitte musste auf Thomas Jantz, Jonas Ermes, Rene Sangermann, Patrick Bender und Luke Heydorn verzichten. Moritz Kümhof, Dennis Busenius und Marius Ockenfels waren ebenfalls angeschlagen und daher kein Thema für die Startelf. Deshalb rückte der A-Jugendliche Nick Heimes von Beginn an ins Sturmzentrum und sollte neben Sebastian Arens und Michel Aspelmeyer für Wirbel sorgen.

Das Spiel entwickelte sich jedoch zunächst in eine andere Richtung: die Gastgeber dominierten das Geschehen von Beginn an und verbuchte klare Feldvorteile. Unsere Jungs taten sich bei starkem Gegenwind sehr schwer, das in den letzten Wochen oft praktizierte gute Aufbauspiel umzusetzen. Gefährlich wurde es deshalb meist, wenn die Gastgeber durch Fehler im Passspiel oder technische Unzulänglichkeiten zu Torchancen eingeladen wurden. Die sich bietenden Möglichkeiten konnten jedoch weder Hakan Aktas, noch Hakan Demir in Zählbares ummünzen.

Angesichts der Tatsache, dass der SC im zweiten Durchgang mit dem Wind im Rücken aufspielen konnte, änderte sich das Spiel. Zwar war der RSV auch im zweiten Abschnitt die ballsicherere und technisch veranlagtere Mannschaft, jedoch schaffte unsere Elf es immer besser, das Spiel vom eingenen Tor fern zu halten und selbst offensive Aktionen zu verbuchen. So wurde Nick Heimes nach feinem Zuspiel in die Schnittstelle zurück gepfiffen, Christian Florath scheiterte aus 20 Metern knapp und ein möglicher Elfmeterpfiff, nachdem Michel Aspelmeyer in einem Laufduell zu Fall kan, blieb aus. Besser machte es dann der eingewechselte Fabian Schulz, der genau 17 Sekunden brauchte, um mit seinem ersten Ballkontakt nach gutem Aspelmeyer-Zuspiel trocken ins lange Eck zu verwerten. Die Führung für den SC stellte den Spielverlauf aufgrund der Spielanteile etwas auf den Kopf, auch wenn der RSV im zweiten Durchgang kaum noch zu Abschlüssen kam. Der sehr aufmerksame und gewohnt zweikampfstarke Klein hatte RSV-Toptorjäger Aktas gemeinsam mit Christopher Wagner gut im Griff, weshalb Ingmar Klose in der Schlussphase nur noch selten eingreifen musste – dann aber sicher zur Stelle war.

Nach dem Abpfiff merkte man unseren Spielern die Anstrengungen der harten Partie bei hochsommerlichen Temperaturen zwar an, ein paar Feierlichkeiten und Gesänge angesichts des erfolgreichen Klassenerhalts gab es aber dann doch noch zu hören!

Weiter geht’s nun in der kommenden Woche, am Pfingstmontag, mit dem Auswärtsspiel in Kierspe. Bei einem Sieg kann der SC den direkten Tabellennachbarn dabei hinter sich lassen und erneut Plätze in der Tabelle gut machen!

Wir freuen uns schon jetzt auf einen erfolgreichen und attraktiven Ausklang einer hervorragenden Rückrunde!


Senkrechtstarter Humberg im Gespräch!

Er ist einer der Garanten für den Erfolg der Rückrunde und trotz seines jungen Alters schon jetzt eine zuversichtliche Stütze im Defensivverbund des LWL: Max Humberg. Schnell, robust, zweikampf- und laufstark. Wer dachte, dass der A-Jugendliche eine Anlaufphase im Seniorenbereich braucht, wurde vom charismatischen Linksverteidiger schnell eines besseren belehrt.

Nicht zuletzt aufgrund seines sportlichen Höhenflugs sprachen wir mit Max über die aktuelle Situation, seine persönliche Entwicklung und seine Ziele für die kommende Saison!

SC: Max, herzlichen Glückwunsch zu deiner sportlichen Entwicklung und zum großartigen Erfolg der Mannschaft in den letzten Wochen! Wo siehst du die Gründe für die jüngsten Ergebnisse?
Humberg: Vielen Dank. Da gibt es sicherlich eine ganz Hand voll Gründe, die alle zur guten Gesamtlage beitragen. Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich mich körperlich gut fühle und im Moment häufig die richtigen Entscheidungen auf dem Platz treffe. Ich fühle mich aktuell sehr wohl mit meiner Situation.

SC: Das merkt man Dir auf dem Platz auch an. Bist du selbst überrascht, wie problemlos sich die Jugendlichen im Seniorenbereich zurecht finden?

Humberg: Wirklich gerechnet habe ich damit tatsächlich nicht. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich solche Herausforderungen liebe und mich durchbeißen will. Nicht umsonst habe ich beispielsweise beim Bäumchensetzen letztes Wochenende auf das ein oder andere Kaltgetränk verzichtet – das wäre mir vorher wohl nicht passiert. Die Situation wird für mich aber auch etwas leichter, da ich mit Michel Aspelmeyer und Moritz Kümhof zwei Kumpels aus der A-Jugend dabei habe, die mir den professionellen Lebensstil tagtäglich vorleben, da kann ich mich gut orientieren. Zusammen ist es dann einfacher!

SC: Eine vorbildliche Einstellung, die sich offenbar auch auf die Stimmung im gesamten Team überträgt!

Humberg: Den Eindruck habe ich auch. Der Erfolg der letzten Wochen hat richtig Spaß gemacht, da wollen jetzt alle natürlich anknüpfen. Auch wenn wir nach dem Sieg in Meinerzhagen rechnerisch gesichert sind, wollen wir in den letzten Spielen natürlich alles geben.

SC: Der SC hat die Möglichkeit, nach dem FSV Gerlingen noch zweite Kraft im Kreis zu werden!

Humberg: Und das wollen wir auch schaffen. Es ist einfach schade, dass Denis Pachutzki nicht die volle Saison zur Verfügung stand. Vielleicht wäre sonst sogar noch mehr drin gewesen.

SC: Wie beurteilst du die Aussichten auf die kommende Saison?
Humberg: Sehr positiv. Zwar haben wir einige Abgänge, jedoch ist unser Kader breit genug aufgestellt, um sie kompensieren zu können. Nach der Saison freue ich mich aber erst einmal auf den wohlverdienten Sommerurlaub auf Mallorca (lacht).

SC: Den hast du dir auch redlich verdient! Wir danken Dir für deine Zeit und hoffen, dass deine sportliche Entwicklung so weitergeht wie in den letzten Monaten!

Humberg: Vielen Dank, ich werde daran arbeiten!


Mai

 

SPIELTAGE-VORSCHAU


1.Mannschaft

 

BEZIRKSLIGA
Montag – 16.05.2016 – 15.00 Uhr
Kiersper SC (A)

BEZIRKSLIGA
Sonntag – 22.05.2016 – 15.00 Uhr
SV Rothemühle (H)

BEZIRKSLIGA
Sonntag – 29.05.2016 – 15.00 Uhr
TuS Grünebaum (A)

 Sommerpause!
Weiter gehts im August.

 

Weitere Begegnungen und Jugendvorschau.


C -Junioren Sichtungstraining beim SC LWL 05 am 17.05.16

Die C-Junioren- Mannschaft des SC LWL 05 ist der Dino der Bezirksliga. Seit über 16 Jahren spielt sie ununterbrochen in der Bezirksliga Staffel 5. Seit vielen Jahren als einziges Team aus dem Kreis Olpe. Zur Zeit belegen wir den 2 Platz in der Liga mit der Chance auf den Aufstieg in die Landesliga.

Für die neue Saison werden talentierte Fußballer der Jahrgänge 2002 und 2003 gesucht, die leistungsorientiert und überkreislich Fußball spielen möchten.

Wir bieten unseren Spielern

– ein leistungsorientiertes Training, in dem jeder Spieler individuell gefördert wird

– moderne und qualifizierte Trainer, die mit den Jugendlichen arbeiten aber auch den Spaß nicht vergessen

– anspruchsvolles und regelmäßiges Torwarttraining durch speziell geschulte Trainer

– eine interessante Spielklasse, in der sich jeder Woche für Woche beweisen kann.

Das Training findet in Neu-Listernohl am Dienstag den 17.05.2016 um 18:00 Uhr statt!

Gerne nehmen wir eine vorherige Anmeldung an.

Für Fragen stehen unsere Trainer gerne bereit. Erreichbar sind sie unter:

– Joaquin Extremera Tel: 01717151079 oder j.extremera@gmx.de

– Martina Herrmann Tel: 01717286547 oder mu.herrmann@t-online.de

Eine wichtige Voraussetzung muss aber vor dem Training erfüllt sein. Jede/r vereinsfremde Teilnehmer/in muss das Formular”Anmeldung zum Probetraining” aus versicherungstechnischen Gründen ausgefüllt und unterschrieben vorlegen. Dafür einfach auf der Homepage: www.sclwl05.de unter “Verein” und “Downloads” das Erlaubnisformular downloaden, ausfüllen und vom aktuellen Verein unterschreiben lassen.

Interessierte Eltern haben während des Trainings Gelegenheit, sich über die Arbeitsweise der Jugendabteilung zu informieren oder auch gezielte Fragen zu stellen.

Der Jugendvorstand des SC LWL 05 freut sich auf eure Teilnahme und wünscht euch viel Spaß.


LWL Damen gewinnen auch gegen SC Drolshagen!

Weltringhausen 30.04.2016

Die Siegesserie unserer Damenmannschaft reißt auch gegen den favorisierten SC Drolshagen 2 nicht. Mit 2:1 Toren konnte man sich gegen einen stark spielenden Gegner durchsetzen. Der Aufstiegsaspirant SC Drolshagen 2 fing schon in der ersten Halbzeit stark an. Dieses hatte man vor dem Spiel schon erwartet. Eine geschlossene Mannschaftsleistung unserer Damen verhinderte eine schnelle Führung des Gastes und hielt den Gegner weit vom eigenen Tor weg. In der 25 Minute kann sich Daniela Schuliers, nach einem genauen Pass aus dem Mittelfeld, in Höhe der Mittellinie durchsetzen. Im Alleingang auf das Tor der Drolshagener schiebt sie den Ball links unten an der herausstürmenden Torfrau des SCD vorbei. 1:0 für den LWL. Die höheren Spielanteile lagen zu diesem Zeitpunkt beim SCD. Immer wieder wird durch die gut stehende Abwehr des LWL das Anrennen des Gegners vereitelt. Halbzeitstand 1:0 für den SC LWL 05. Auch die zweite Halbzeit sollte zu größeren Teilen dem Gegner gehören. Nun machte Drolshagen auf und drängte auf den Ausgleich. In der 63 Minute war es dann soweit. Halbhoher Ball in den Strafraum des LWL gespielt, eine Stürmerin ist mit dem Kopf zur Stelle, Ausgleich. Wer nun gedacht hat die LWL Damen brechen ein hatte sich getäuscht. Es wurde weiter versucht ein Tor zu erzielen. Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung. 76 Minute. Nicole Schütter bekommt auf halbrechter Position den Ball und zieht Richtung Strafraum. Die erste Gegenspielerin an der 16 Meterlinie ausgespielt, die zweite, dann die dritte, kurzer Blick in Richtung Tor der Drolshagener, platzierter Schuss in den Winkel. Keine Chance für die überraschte Torfrau des Gegners. 2:1 Führungstreffer. Unter großen Jubel aller wurde die Torschützin gefeiert. In der folgenden Spielzeit kam der SC Drolshagen immer stärker auf und versuchte erneut den Ausgleich zu erzielen. Mit vereinten Kräften konnte dieses jedoch verhindert werden. So auch in der 85 Minute. Torschuss einer Stürmerin aus Drolshagen. Abwehr und Torfrau des LWL schon geschlagen. Dann klärt Kirsten Scheppe den Ball auf der Linie und lenkt diesen per Kopf über das Tor. Über die restliche Spielzeit konnte die Führung verteidigt und so ein erneuter Sieg eingefahren werden.

Hiermit hatte nun keiner gerechnet. Eine Partie nichts für schwache Nerven. Nach Spielanteilen ging das Spiel an den SC Drolshagen. Alles in allem jedoch ein verdienter Sieg unserer 11. Durch eine geschlossene und guteMannschaftsleistung wurde der Favorit zum Stolpern gebracht.

Jetzt steht das nächste schwere Spiel gegen Tabellenführer Finnentrop am Sonntag 08.05.2016 um 17.00 Uhr in Finnentrop an.


Abwehrjuwel Klein im Gespräch!

Calvin Klein ist der einzige Seniorenspieler des LWL, der bisher jedes Spiel der Saison bestritten hat. Beim letzten Heimspiel gegen Kaan-Marienborn wurde er wegen einer Platzwunde am Kopf wenige Minuten vor dem Ende ausgewechselt und verpasste dort die ersten Minuten der gesamten Saison (!!). Durch die fünfte gelbe Karte, die er sich am vergangenen Sonntag in Wenden einhandelte, wird er nächste Woche gegen Niederschelden nur zuschauen können. Wir sprachen mit dem dem jungen Defensivspezialisten über die aktuelle Saison, seine persönliche Entwicklung und die Aussichten für die kommende Saison.

SC: Calvin, für dein junges Alter spielst du schon eine herausragende Rolle im Defensivverbund der Mannschaft. Wie schafft man es, in so jungen Jahren derart konstant aufzutreten?

Klein: Vielen Dank, solche Worte hört man als Fussballer natürlich gerne. Ich bin einfach darum bemüht, körperlich immer auf der Höhe zu sein und am Wochenende voll da zu sein. Ich denke, dass das diese Saison ganz gut funktioniert, weil wir als Team gut zusammenarbeiten und jeder seine Aufgaben gut erfüllt – vor allem in der Rückrunde.

SC: Du sprichst die körperliche Fitness an. Du bist als Student nicht regelmäßig beim Training, trotzdem bewerten dich deine Mitspieler als einen der fittesten Spieler im gesamten Kader. Wie sieht dein Wochenablauf in Dortmund aus?

Klein: Normalerweise schaffe ich es schon, zwei Einheiten in der Woche mitzunehmen. Die Vorbereitung konnten wir Studenten aufgrund der Semesterferien zum Glück fast komplett mitmachen, das kommt uns natürlich jetzt zu Gute. Ansonsten achte ich unter der Woche auf meine Ernährung und halte mich mit Laufeinheiten und Radtouren fit. Ich habe zudem das Glück, mit Max Haase einen Mannschaftskollegen in Dortmund zu haben, dem eine ausgeglichene Ernährung und ein ausgiebiges Sportprogramm genauso am Herzen liegt wie mir. Das macht es dann schon einfacher (lacht).

SC: Wie Du schon sagst, ist unsere Elf erst in der Rückrunde so richtig in der Liga angekommen. Wieso hat es in der ersten Saisonhäfte nicht so gepasst?

Klein: Das würde ich so nicht sagen. Ich denke, dass wir auch in der Hinrunde einige gute Spiele gemacht haben, in denen nur das Ergebnis nicht gepasst hat. Darüber hinaus hatten wir mit vielen Problemen zu kämpfen, die unsere Situation zusätzlich erschwert hat. Ich denke da vor allem an die Verletzungsprobleme, die uns mehrere Monate begleitet haben. Wenn Leute wie ein Pachutzki, Jantz oder Sangermann lange ausfallen, macht sich das natürlich auch auf dem Platz bemerkbar.

In der Rückrunde haben wir bisher einen vollständigen Kader, der zudem durch die starken Jugendlichen ergänzt wird.

SC: Wie würdest du die aktuelle Stimmung beschreiben?

Klein: Hervorragend. Natürlich tun die jüngsten Ergebnisse ihr Übriges. Aber auch die gute Trainingsbeteiligung, die zurückkehrenden Spieler und die attraktiven Gegner am Wochenende tragen dazu bei.

SC: Du gilst als eines der größten Abwehrtalente der letzten Jahre mit einem hervorragenden Aufbauspiel. Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Klein: Da ich grundsätzlich sehr selbstkritisch bin, schätze ich mich nicht so ein. Ich versuche, mich ständig in den Dienst der Mannschaft zu stellen und mein Bestes zu geben. Ich denke, dass wir mit Denis Pachutzki, Nicolas Herrmann oder Michel Aspelmeyer Fussballer in den eigenen Reihen haben, die deutlich begnadeter sind als ich. Dennoch freut es mich natürlich, jede Woche meinen Teil zum Erfolg der Mannschaft beitragen zu können.

SC: Zum Abschluss: Wie beurteilst du die Aussichten für die neue Saison?

Klein: Da bin ich sehr optimistisch. Durch die Art und Weise, wie die Mannschaft in der Rückrunde auftritt, gibt es auch keinen Grund, skeptisch zu sein. Wenn man sieht, wie verbissen auch die verletzten Spieler, vor allem Sangermann, Ockenfels und Bender, an ihren Comebacks arbeiten, freut man sich umso mehr. Wir können nächstes Jahr eine gute Rolle in der starken Liga spielen, da bin ich mir sicher.

SC: Calvin, vielen Dank für deine Zeit!


Damen gewinnen deutlich gegen Lütringhausen/Kleusheim/Rahrbachtal

Lütringhausen, 24.04.2016

Englische Woche bei den Damen des LWL. Nach dem Unentschieden gegen Heinsberg (2:2) am letzten Sonntag, dem Sieg am Donnerstag gegen Hützemerter SV (2:0), nun ein 4:1 Sieg gegen Lütringhausen/Kleusheim/Rahrbachtal (SG L/K/R).

Kräftezehrend war die letzte Woche. Das zeigte sich in der ersten Halbzeit gegen die SG L/K/R. Kein vernünftiger Spielaufbau, ungenaues Spiel und ein ungewohntes Zweikampfverhalten prägten die ersten 30 Minuten des Spiels. Aus diesen Gründen nicht verwunderlich, dass die SG L/K/R in der 20. Minute mit 1:0 in Führung ging. Einmal nicht aufgepasst wurde die Abwehr durch die schnellen Außenstürmerinnen des Gegners überlaufen. Bis dahin hatte die SG L/K/R mehr vom Spiel und hätte auch eine höhere Führung herausspielen können.

Doch durch die spielerisch immer stärker werdende Abwehrreihe des LWL konnte dieses verhindert werden. Torfrau Dominique Besting vereitelte den Rest.

Die letzten 15 Minuten standen im Zeichen des LWL. Nun klappte es mit dem Zusammenspiel zunehmend besser. Linda Wessels traf dann in der 45. Minute mit dem Pausenpfiff zum wichtigen 1:1.

In der Halbzeitpause wurde das Spiel nochmals eingehend analysiert. Nun ging es mit mehr Motivation in die zweite Halbzeit. Kräfte wurden freigemacht und endlich wieder Fußball gespielt. Nun taten sich Chancen auf. 75. Minute. Freistoß LWL aus ca. 20 Metern vor dem Tor der SG L/K/R. Ein Fall für Alina Wurm. Mit einem gefühlvollen Schuss wurde die verdutzte Torfrau des Gegners zur 2:1 Führung überwunden. Nun lief das Spiel immer besser für den LWL. Es machte wieder Spaß den Spielerinnen zuzuschauen. Die Konter der SG L/K/R konnten nun nichts mehr anrichten. Beide Außenstürmerinnen und die Mittelstürmerin waren bei Kirsten Scheppe, Heike Müller und Celina Heuel, durch intensive „Manndeckung“, in den besten Händen. 80. Minute. Nicole Schütter ist auf der rechten Außenbahn durch, nimmt Maß – 3:1 für den LWL. 85. Minute. Die Wiedereinwechselung von Linda v.Orde, für die bis dahin sehr stark agierende Daniela Schuliers, sollte Früchte tragen. Freistehend vor dem Tor des SG L/K/R traf sie zum 4:1 Endstand.

Fazit: Nach verhaltenem Anfang kam die 11 vom LWL besser ins Spiel. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg, auch in dieser Höhe, in Ordnung. Am Samstag den 30.04.2016 geht es nun um 14.30 Uhr in Weltringhausen gegen den starken Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten SC Drolshagen 2.


SC LWL 05 setzt weiter auf seine Eigengewächse

Weltringhausen. Der SC LWL 05 bleibt ein Ausbildungsverein, allerdings nicht für andere Vereine, sondern für den eigenen Seniorenbereich.

So wechselt im Sommer mit Nick Heimes, Michel Aspelmeyer, Nicolas Herrmann, Jannik Lübke, Max Humberg, Marlon Klein, Jens Luke, Nils Hesse, Julian Tump und Daniel Keseberg wieder eine große Zahl von Nachwuchsspielern aus der in der Bezirksliga spielenden A-Jugend in die beiden Senioren-Mannschaften des SC LWL 05.

Nicolas Herrmann, Michel Aspelmeyer und Max Humberg haben in dieser Saison bereits Einsätze in der 1. Mannschaft absolviert. Eigengewächs Manuel Schulte kommt vom SV Heggen zurück.

„Es zeigt sich wieder einmal, dass die Jugendmannschaften und die damit verbundene Jugendarbeit für den Verein SC LWL 05 ganz wichtige Bausteine im Zusammenhang mit der für die nächsten Jahre ausgerichteten Strategie sind, möglichst viele Eigengewächse in den Senioren-Mannschaften zu etablieren. Und das ist nebenbei noch ein ganz wichtiger Imagefaktor“, beschreibt der Sportliche Leiter des SC LWL 05, Michael Kopsan, die Vereinsphilosophie.


Erste überrollt Kaan-Marienborn II!

Weltringhausen. Durch einen souveränen 4:0 Heimsieg gegen die Zweitvertretung des FC Kaan-Marienborn konnte unsere Erste den Abstand den ersten Abstiegsplatz auf sieben Punkte ausbauen. Dabei hat unser Elf noch ein Spiel in der Hinterhand. Da am Sonntag auch alle anderen Ergebnisse gut für Jörg Rokitte und sein Team ausgefallen sind, machte der SC in der Tabelle erneut einige Plätze gut und steht nun auf Platz 7. Außerdem ist unsere Elf durch den dritten Sieg in Folge mittlerweile die beste Mannschaft der Rückrunde.

Im Spiel gegen die Siegerländer konnte man unseren Jungs von Anfang an den Willen anmerken, unbedingt nachlegen zu wollen. So versuchte man, die Gäste schon früh unter Druck zu setzen und ein geordnetes Aufbauspiel nicht zuzulassen. Dass das gut gelang, unterstrich die spielerische Überlegenheit, die der SC in der Anfangsphase verbuchen konnte. Dennoch glücklich fiel der Führungstreffer: Sebastian Arens bedrängte einen Gegenspieler derart, dass der eigentlich geplante Befreiungsschlag geblockt wurde – und direkt im Tor landete. Nach der Führung ließen die Mannen von Trainer Rokitte etwas nach, wodurch die Gäste besser ins Spiel – und zu Torchancen kamen. Bei einem Distanzschuss konnte sich Ingmar Klose bei dem Querbalken bedanken, kurze Zeit später hatte der SC nach einer Ecke Glück. Danach wachte der SC, bei dem Denis Pachutzki heute im zentralen Mittelfeld begann und dem Spiel seiner Farben merklich Struktur verlieh, wieder auf und diktierte das Geschehen. Eine vorentscheidende Szene ereignete sich kurz vor der Pause. Der stark aufspielende Aspelmeyer wurde im Strafraum mit dem Rücken zum Tor angespielt und bei der Ballannahme unsanft von hinten von den Beinen geholt – Elfmeter. Sebastian Arens bedankte sich für das Geschenk und vollendete zum 2:0. Mit dieser komfortablen Führung ging es dann auch in die Pause.

Wer nach dem Seitenwechsel mit einem Sturmlauf der Gäste gerechnet hat, sah sich getäuscht. Der SC bestimmte das Spiel, ließ Ball und Gegner gut laufen und stand defensiv enorm sicher. So musste Keeper Klose im zweiten Durchgang nicht einmal eingreifen, um einen Gegentreffer zu verhindern. Anders stellte sich die Situation auf der gegnerischen Seite dar: durch das flexible und temporeiche Offensivspiel stellten die quirligen Herrmann, Aspelmeyer, Arens und der eingewechselte Busenius die Kaan-Defensive immer wieder vor Probleme. Nach einem schönen Angriff konnte Michel Aspelmeyer von außen einstarten und aus kurzer Distanz trocken ins lange Eck vollenden – die Entscheidung.

Kurz danach wusste sich ein Kaan-Verteidiger im Eins-gegen-Eins nur mit einem Foul zu helfen und sah zurecht die Ampelkarte. Die Gäste gaben sich danach auf, wodurch der SC das Spiel locker über die Runden bringen konnte. Durch eine bis zum Schluss konzentrierte und engagierte Vorstellung hätte man durchaus noch höher gewinnen können: Nicolas Herrmann scheiterte bei seinem Fernschuss an der Latte, Sebastian Arens vergab einen weiteren Elfmeter und scheiterte kurz vor dem Ende im Eins-gegen-Eins mit dem Gästeschlussmann. Den Schlusspunkt setzte dann trotzdem noch unser Torjäger, der einen schönen Angriff trocken aus 10 Metern vollendete.

Nächste Woche geht’s für unsere Jungs zum Auswärtsspiel nach Wenden, bevor man Niederschelden zum nächsten Heimspiel empfängt.

Das war stark, Jungs! Weiter so!


Dawid Jaworski übernimmt Zweite des SC LWL 05

Dawid Jaworski übernimmt die in der Kreisliga C 2 spielende LWL-Reserve zur neuen Saison. Bis zum Sommer ist der in Attendorn-Biekhofen wohnende 30-Jährige noch Spielertrainer beim A-Ligisten SSV Elspe.

„Das Gesamtkonzept vom SC LWL 05 konnte Dawid überzeugen. Des Weiteren spielt sein Sohn bei den Minikickern von LWL“, freut sich Michael Kopsan über die Verpflichtung des neuen Trainers. Jaworski hat in der Landesliga und Bezirksliga für den SV 04 Attendorn gespielt. Weitere Stationen als Spieler waren der FSV Helden und SC Drolshagen (Bezirksliga).

Damit hat der Verein aus Neu-Listernohl, Windhausen und Lichtringhausen seine beiden Trainerstellen im Seniorenbereich besetzt. Die 1. Mannschaft wird in der neuen Saison von Benedikt Gabriel aus Ennest trainiert, der bekanntlich Jörg Rokitte ablöst, der zum VSV Wenden wechselt.


Flügelflitzer Sangermann arbeitet am Comeback – Interview mit einem Hoffnungsträger für die kommende Saison!

1. Mannschaft – 13.04.2016

In der Schlussphase der ersten Bezirksliga-Saison der Vereinsgeschichte steht der LWL aktuell auf Platz 9 und hat nach zwei Siegen in Folge nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell der kommende Gegner, Kaan-Marienborn II, belegt. Wenige Wochen vor der Sommerpause haben wir mit Rene Sangermann über die Lage des Vereins gesprochen und blicken bereits über den Tellerrand hinaus.

SC: Rene, nach einer guten Wintervorbereitung hast du dich leider schwer am Knie verletzt und fehlst deshalb in der Rückrunde. Wie läuft die Reha und wann dürfen wir dich zurück auf dem Platz erwarten?

Sangermann: Das stimmt. Nach der Vorbereitung habe ich mich körperlich sehr gut gefühlt und habe mich auf die Rückrunde gefreut, nachdem ich auch in der Hinrunde oft aufgrund kleinerer Verletzungen aussetzen musste. Die erneute Verletzung war deshalb sehr bitter für mich. Schön ist jedoch, dass die Genesung schneller und besser verläuft, als ich zunächst angenommen habe. Ich bin deshalb guter Dinge, zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder voll dabei sein zu können.

SC: Wie schwer ist es, jahrelang auf die Bezirksliga hinzuarbeiten, um in der ersten Saison in der neuen Liga dann so häufig zuschauen zu müssen?

Sangermann: Jeder, der einmal Fußball gespielt hat, weiß, dass es kaum etwas schlimmeres gibt, als sich die Spiele vom Rand angucken zu müssen. Vor allem, wenn es dann sportlich mal nicht so rund läuft, würde man gerne helfen. Aber die Jungs machen ihre Sache momentan wirklich gut, deshalb ist es einigermaßen erträglich.

SC: Du sprichst die aktuelle Situation an. Wie schätzt du die bisherige Saison ein?

Sangermann: Es ist wirklich erstaunlich, wie ausgeglichen die Liga ist. Jeder kann gegen jeden gewinnen, aber auch gegen jeden verlieren. Wenn man in einem Spiel nicht bei 100% ist, wird man die Partie nicht gewinnen. Dafür, dass es unsere erste Saison ist und wir vor allem in der Hinrunde mit großen Personalsorgen zu kämpfen hatten, können wir unter dem Strich zufrieden sein. Wenn wir so weitermachen wie in den letzten Wochen, werden wir den Klassenerhalt frühzeitig unter Dach und Fach bringen.

SC: Wir wollen nun auf die Gesamtsituation des Vereins zu sprechen kommen. Wie optimistisch blickst du in die Zukunft des LWL?

Sangermann: Sehr optimistisch. Wenn man sieht, welches Potenzial bereits jetzt aus den Jugendmannschaften zu den Senioren kommt, gibt es keinen Grund zur Sorge. Zwar verlassen uns im Sommer einige Spieler, jedoch sehe ich uns trotzdem für die kommenden Jahre gut aufgestellt. Einige Spieler, die in den vergangenen Monaten kaum gespielt haben, werden bald wieder zum Kader stoßen. Patrick Bender, Thomas Jantz oder Luke Heydorn haben ja in dieser Saison ähnlich wie ich kaum gespielt, weshalb man sie für die kommende Saison durchaus als Neuzugang sehen kann.

SC: Du bist als ehrgeiziger und hart arbeitender Fußballer bekannt: wie sieht dein aktueller Tagesablauf aus?

Sangermann: Ich gebe natürlich mein Bestes, um schnell wieder auf dem Platz stehen zu können. Die vergangenen Monate waren nicht einfach für mich, da ich aufgrund der Verletzung nicht viel machen konnte. Umso schöner ist es deshalb, dass ich seit zwei Wochen wieder einiges machen darf. Aktuell sitze ich viel auf dem Fahrrad und absolviere ein individuelles Krafttraining, damit ich körperlich wieder auf der Höhe bin, wenn es im Sommer wieder rund geht.

SC: Wir danken Dir für das Gespräch und wünschen dir weiterhin alles Gute und eine schnelle Genesung!

Sangermann: Danke!


Erste landet Big Point in Hickengrund!

11.04.2016 – 1.Mannschaft

Hickengrund. Am gestrigen Sonntag konnte unsere Mannschaft einen wichtigen Auswärtssieg gegen den direkten Konkurrenten aus Hickengrund einfahren. Durch den 4:2 Auswärtserfolg gegen den punktgleichen Rivalen konnte man sich auf 4 Punkte von den Abstiegsrängen distanzieren und in der Tabelle vier Plätze gut machen. Da Kaan-Marienborn im Heimspiel gegen Niederschelden nicht über ein Remis hinauskam, kann man nun etwas entspannter auf die Tabelle blicken.

Der SC verschlief die ersten Minuten der Partie gegen einen engagierten Gastgeber und geriet bereits nach wenigen Minuten in Folge einer Ecke in Rückstand, als Alexander Patt unbedrängt aus kurzer Distanz einköpfen konnte. Danach kam unsere Elf besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Der Ausgleich fiel dennoch glücklich: der Keeper der Hicken versuchte, einen abgefälschten Schuss vor der Grundlinie zu retten, um den resultierenden Eckball zu vermeiden. Dabei rutschte ihm das Leder aus der Hand – Christian Florath bedankte sich und schob den Ball ins leere Tor. In einem Spiel, in dem man beiden Mannschaften die Tabellensituation durchaus anmerken konnte und dessen Niveau im ersten Durchgang überschaubar war, begegnete man sich nun auf Augenhöhe. Torchancen blieben bis zum Seitenwechsel auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Wechsel spielte unsere Elf mutiger, direkter und zielstrebiger nach vorne, weshalb der SC immer mehr Oberwasser bekam und den Gegner mittlerweile dominierte. Sebastian Arens scheiterte zunächst noch frei vor dem gegnerischen Tor, bevor er dann per Traumtor dafür sorgte, dass der SC das Spiel drehte. Eine eigentlich zu kurz getretene Ecke wurde nach außen geklärt, sodass Arens die zweite Chance bekam: als alle mit einer Flanke rechneten, zog Arens gefühlvoll direkts aufs Tor und vollendete in den rechten Winkel.

Nach der Führung wurden die Gastgeber offensiver, wodurch die schnellen Außenspieler des SC immer mehr Räume bekamen. Vor allem die gut aufspielenden Aspelmeyer und Herrmann wussten die Freiräume gut zu nutzen: durch zwei mustergültige Konter machten die beiden Jugendspieler den Deckel auf die Partie. Das 2:4 durch Alexander Patt in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.

Nächste Woche kann der SC mit einem Heimsieg gegen Kaan-Marienborn den Abstand nochmal vergrößern und sich in eine gute Ausgangsposition für den Saison-Endspurt bringen.

Weiter so, Jungs!


LWL-Damen siegen auch gegen FSV Gerlingen!

03.04.2016 Weltringhausen – Damen

Normalerweise spielen im Fußball zwei Mannschaften mit jeweils elf Spielern gegeneinander.

Beim Norweger Modell treten im Fußball Mannschaften mit unterschiedlicher Spielerzahl im Wettbewerb gegeneinander an. Aufgrund des demographischen Wandels und geändertem Freizeitverhaltens gewinnt es zunehmend an Bedeutung.

Dieses Modell hat seit einem Jahr auch in der Kreisliga A Olpe der Damenmannschaften Einzug gehalten.

Als bisher einzige gemeldete Mannschaft tritt der FSV Gerlingen in den Meisterschaftsspielen mit neun Feldspielerinnen an. Der Gegner muss sich der Spieleranzahl in diesem Spiel anpassen.

Ein ungewohntes Spiel für jeden Gegner, so auch für unsere LWL Damen.

Eine sehr defensive Aufstellung bot der LWL auf um erst einmal ein „Abtasten“ des Gegners zu ermöglichen. Der FSV Gerlingen trat wie erwartet stark auf. So führte ein Abstimmungsfehler in der Abwehr des LWL auch schon in der 7. Minute zum 1:0 Rückstand.

Im weiteren Verlauf des Spiels kam der LWL mit der ungewohnten Spielart immer besser klar.

Yvonne Fischer erzielte in der 29. Minute den bis dahin verdienten Ausgleich nachdem einige Chancen der Sturmreihe des LWL liegen gelassen wurden.

Dieses war auch der Halbzeitstand.

Zur zweiten Halbzeit hatte das Trainerteam eine ruhigere Spielweise und die Auflösung des stark defensiven Spiels verordnet. Der LWL drückte nun immer stärker auf das Tor der Gerlinger.

Ein sehenswerter Freistoß wurde in der 60. Minute von Lena Klein zur 2:1 Führung direkt verwandelt.

Das Spiel war gedreht. Gelegentliche, aber gefährliche Konter des FSV Gerlingen wurden von einer sicherstehenden Abwehr, unter Chefin Sandra Quinker, vereitelt.

83. Minute. Wieder ist Yvonne Fischer auf der linken Bahn durch. Ein gezielter Schuss in den oberen rechten Winkel führt zur 3:1 Führung. Sehenswert dieses Tor.

Neuzugang Verena Freitag traf in der 87. Minute zum 4:1 Endstand. Nach einem Abpraller der Torfrau des FSV Gerlingen war sie die Gedankenschnellste und schob den Ball ins Tor.

Das nächste Spiel findet am 17.04.2016 um 13.00 Uhr in Weltringhausen gegen den VfL Heinsberg statt.


SC LWL lädt zur JHV!

Verein – 03.04.2016

Windhausen. Am Freitag, den 15.04.2016, lädt der SC LWL alle Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung in die Dorfschänke in Windhausen ein. Da es bei der diesjährigen Versammlung viele zentrale Punkte zu besprechen und zu entscheiden gibt, wünscht sich der Verein eine rege Beteiligung.

Die Versammlung in Windhausen startet um 19:30 Uhr. Besonders wichtig ist in diesem Jahr neben den alljährlichen Punkten der Tagesordnung vor allem die Wahl des neuen ersten Vorsitzenden, des neuen 1. Kassierers und des Kassenprüfers.

Der Verein freut sich auf eine harmonische Versammlung, in der die Weichen für die erfolgreiche Zukunft des Vereins gestellt werden sollen.


Erste schlägt Freudenberg!

1. Mannschaft – 03.04.2016

Weltringhausen. Durch einen guten Auftritt in der zweiten Halbzeit hat unsere Erste einen enorm wichtigen Heimsieg gegen Fortuna Freudenberg eingefahren. Das 2:1 Endergebnis geht aufgrund der vielen klaren Torchancen, die der SC nach der Pause liegen ließ, unter dem Strich in Ordnung.

Trainer Rokitte vertraute Ingmar Klose im Tor, Manuel Kolisch begann neben Christian Florath im Zentrum und Michel Aspelmeyer flankierte zusammen mit Fabian Schulz die beiden Spitzen Arens und Busenius. Im ersten Durchgang zeigte unsere Elf eine schwache Leistung, kam nicht gut in die Zweikämpfe und leistete sich einige schwerwiegende Fehler im Aufbauspiel. So konnte man sich bei Schlussmann Klose und der gegnerischen Offensive bedanken, die die LWL-Geschenke nicht gut ausnutzte, dass es zur Pause mit einem schmeichelhaften Remis in die Kabine ging. Nach der Pause zeigten unsere Jungs dann ähnlich wie beim Spiel gegen Drolshagen ein anderes Gesicht. Durch mehr Sicherheit in den eigenen Aktionen und mehr Biss in den Zweikämpfen kam man immer besser ins Spiel und erarbeitete sich mehrere gute Chancen. Fabian Schulz, Sebastian Arens und Dennis Busenius scheiterten jedoch teilweise kläglich vor dem Tor der Fortunen. Aus dem Nichts musste man dann den Rückstand schlucken, der mitten in die Drangphase des SC fiel. Die Gäste nutzten bei einem Konter die sich bietenden Räume und vollendeten trocken zur überraschendenen Führung. Glücklicherweise änderte das Gegentor nichts am Spielverlauf der zweiten Hälfte, da unsere Elf einfach weiter nach vorne spielte und an sich glaubte. Dennis Busenius holte sein Team mit seinem ersten Saisontor wieder zurück in die Partie. In der Schlussphase wurde es dann nochmal wild: nachdem Sebastian Arens und Stephen Hofmeister zunächst aus unglaublichen Positionen scheiterten, hatte der SC noch einen Lucky Punch im Köcher. Nach einem langen Ball vom starken Manuel Kolisch erlief Sebastian Arens den Ball, zog nach innen und nagelte den Ball aus gut 15 Metern in den rechten Winkel. Trotz der dreiminütigen Nachspielzeit brachte der SC den knappen Sieg über die Zeit.

Da Kaan-Marienborn, Grünenbaum und die SG Hickengrund ebenfalls erneut punkten konnten, bleibt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze bei zwei Punkten. Nächste Woche geht es für unsere Elf dann zum Auswärtsspiel nach Hickengrund, indem man den direkten Konkurrenten hinter sich lassen will, um die Abstiegsregionen weiter auf Distanz zu halten.

Weiter so, Jungs!


SC LWL trauert um Martin Klein!

LWL – 31.03.2016

Neu-Listernohl. Der SC LWL ist bestürtzt und voller Trauer über den Tod unseres langjährigen Unterstützers und Freund, Martin Klein. Der Vater unseres zweiten Vorsitzenden, Dirk Klein, und Opa unserer Spieler, Calvin & Marlon Klein, verstarb am vergangenen Osterwochenende.

Martin unterstützte unseren Verein, besonders die Jugendarbeit des SC, unermüdlich und voller Leidenschaft. Nicht zuletzt deshalb war er an den Wochenenden ein häufig und immer gern gesehener Gast auf den Sportplätzen des Kreises.

Unser Mitgefühl und unsere volle Anteilnahme gilt den Angehörigen von Martin, denen wir an dieser Stelle unser tiefes Mitgefühl aussprechen wollen.


Gilbert Florath startet Engagement in Maumke!

SC LWL – 24.03.2016

Weltringhausen. Unser ehemaliger Vorsitzender, Gilbert Florath, wird am kommenden Wochenende seine Tätigkeit als Chefcoach des SV Maumke antreten. Es war bereits seit mehreren Wochen bekannt, dass Florath nach seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender des SC LWL 05 im Sommer als Trainer in Maumke arbeiten wird. Aufgrund der sportlichen Entwicklung des abstiegsgefährdeten SV Maumke tritt Florath seinen neuen Posten nun früher an, als es ursprünglich geplant war.

Gilbert Florath leistete lange Jahre unermüdliche Arbeit im Vorstand des SC LWL und trug mit seinem Herzblut maßgeblich zum sportlichen Erfolg des Vereins bei. Nicht zuletzt deshalb möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal für die vergangenen Jahre und seine Tätigkeiten bedanken und ihm von Herzen alles Gute für seine neuen Aufgaben wünschen.

Danke für deine tolle Arbeit, alles Gute und viel Erfolg in Maumke, Gilbert!


LWL trauert um Alois Bender!

SCLWL05 – 10.03.2016

Der Verein SC LWL 05 trauert im Alois Bender. Alois war jahrelang Vorsitzender des SV Lichtringhausen, einem der Gründungsvereine des heutigen Fusionsclub SC LWL 05, und wurde aufgrund seiner jahrelangen Tätigkeiten zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Leider ist Alois seit vergangener Woche nicht mehr unter uns, weshalb wir an dieser Stelle noch einmal an seine Tätigkeit und sein aufopferungsvolles Engagement für den Verein erinnern möchten.

Persönlichkeiten wie Alois Bender tragen mit ihrem unermüdlichen Engagement zum Erfolg eines Vereins bei und prägen seine Geschichte maßgeblich, weshalb wir ihn und seine Arbeit nicht vergessen werden.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und allen Hinterbliebenen.

 


Erste mit Remis gegen Ottfingen!

1.Mannschaft – 13.03.2016

Neu Listernohl. Am heutigen Sonntag kam unsere Erste trotz einer Vielzahl guter Gelegenheiten nicht über ein 2:2 Remis gegen den SV Ottfingen hinaus. Aufgrund des späten Ausgleichs durch Sebastian Arens muss man dennoch von einem Punktgewinn sprechen, da man den direkten Konkurrenten zumindest auf Abstand halten konnte.

Trainer Rokitte präsentierte bei der Mannschaftsaufstellung eine Überraschung, bei der sich die zahlreichen Zuschauer in Listernohl verwundert die Augen rieben: Calvin Klein, der normalerweise in der Innenverteidigung mit starkem Zweikampfverhalten und gutem Spielaufbau überzeugt, begann zentral hinter den spitzen und machte seine Sache sehr ordentlich, indem er viele Bälle sicherte und defensiv fleißig arbeitete.

Die Partie lief vom Start weg in eine gute Richtung, da der SC durch einen abgefälschten Schuss von Christian Florath in Führung ging. Wenige Minuten später tauchte Sebastian Arens nach starken Klein-Pass frei vor SVO Keeper Sauermann auf, brachte den Ball jedoch nicht im Tor unter. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell, in dem der Gast sich vorwiegend auf lange Bälle aus der Defensive fokussierte und der SC im Zweikampf häufig zu zögerlich agierte. Gefährlich wurde es vor dem Tor des SC vor allem bei Standards. So fiel dann auch der Ausgleich! Eine Ecke auf den kurzen Pfosten konnten unsere Jungs nicht klären, weshalb Yasin Colak am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten musste, nachdem der Ball durch Freund und Feind durchgerutscht war.

N ach dem Pausentee verbesserte sich das Spiel unserer Elf und man erspielte sich ein Übergewicht und einige gute Chancen. Das Privatduell Sauermann gegen Arens ging jedoch mehrfach an den SVO Keeper, der einen starken Nachmittag erwischte und die LWL Führung mehrfach verhinderte. Nach gut einer Stunde mussten unsere Jungs dann die kalte Dusche schlucken, als Julian Quaas einen Konter im Eins-gegen-Eins gegen Schlussmann Ermes abschloss und die Gäste in Führung brachte.

Der SC erhöhte folglich den Druck, die Gäste gerieten zunehmend in Schwierigkeiten. Der eingewechselte Aspelmeyer machte auf seiner rechten Seite mächtig Alarm und brachte zusätzlichen Schwung in die Offensive der Hausherren, die in der Schlussviertelstunde auf den Ausgleich drängten. So war es auch Aspelmeyer, der kurz vor dem Ende ins Zentrum zog und den Ball wunderbar auf den einlaufenden Arens durchsteckte, der diesemal als Sieger aus dem Privatduell mit Sauermann ging und das 2:2 markierte.

In der Folge rettete der SVO Keeper noch zweimal in höchster Not und sicherte seinen Farben damit den Auswärtspunkt.

Angesichts der Spielanteile und der Überlegenheit unserer Jungs im zweiten Durchgang wäre ein Sieg durchaus verdient gewesen. Durch den späten Ausgleich kann man mit dem Punkt jedoch leben, da man den Konkurrenten weiterhin drei Punkte hinter sich weiß. Ärgerlich aus LWL Sicht ist die Tatsache, dass neben Schlusslicht Grünebaum auch Kaan Marienborn dreifach punktete und der Abstand auf die Abstiegsplätze damit auf fünf Punkte bei einem Spiel weniger schrumpfte.

Weiter geht’s am kommenden Freitag unter Flutlicht am Gerlinger Bieberg, die heute nicht über ein Remis in Niederschelden hinaus kamen. Danach empfangen unsere Jungs die Tabellennachbarn aus Freudenberg.


Erste verliert deutlich in Salchendorf!

1. Mannschaft – 04.03.2016

Salchendorf. Am heutigen Sonntag hat unsere Erste nach den zwei Siegen gegen Lüdenscheid und Drolshagen mit 0:3 deutlich in Salchendorf verloren. Mit nur 14 Spielern im Kader machte sich der SC auf den Weg zum schweren Auswärtsspiel, da neben den Langzeitverletzten auch Hüseyin Inal (berufliche Gründe) auch die Unterstützung aus der A-Jugend an diesem Wochenende nicht genutzt werden konnte. Zu allem Überflüss reichte es bei Denis Pachutzki aufgrund einer Bauchmuskelverletzung zunächst nur für die Bank. Rokitte musste daher gleich auf mehreren Positionen umstellen, sodass Manuel Kolisch, Fabian Schulz und Pascal Extremera wieder in die Startformation rutschten. Auch Christopher Wagner stand nach abgesessener Sperre wieder auf dem Feld und ersetzte den A-Jugendlichen Kümhof.

Im ersten Durchgang stand der SC weitgehend tief und hatte die offensiv ausgerichteten Gäste insofern gut im Griff, als dass Chancen Mangelware waren und Torhüter Ermes nicht eingreifen musste. Leider blieben eigene Offensivaktionen auch weitgehend aus, weshalb es folgerichtig mit einem torlosen Remis in die Kabine ging. Ärgerlich aus LWL Sicht, dass die erste eigene Ecke kurz vor dem Pausenpfiff trotz doppelter Einschussmöglichkeit aus kürzester Distanz nicht zur Pausenführung genutzt werden konnte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel nur wenig, weshalb die Gastgeber auch hier den Ton angaben. Folgerichtig musste der SC, der in dieser Phase zu passiv wurde, den Rückstand schlucken: nach einem Einwurf an der Eckfahne konnte man den flachen Rückpass in den Strafraum nicht verhindern, sodass die Germanen keine Mühe hatten zur Führung einzuschieben. Nach dem Gegentor wachte der SC auf und erarbeitete sich mit dem eingewechselten Denis Pachutzki ein spielerisches Übergewicht. Salchendorf zog sich in dieser Phase etwas zurück, wodurch unsere Jungs immer besser ins Spiel kamen. Umso bitterer, dass man in dieser überlegenen Phase die Vorentscheidung schlucken musste. Nach einem Missverständnis in der LWL-Defensive bedankte sich der Sturm der Gastgeber und machte den Deckel drauf. Das 3:0 durch einen Elfmeter in der Schlussphase, der im Anschluss an eine unübersichtliche Szene im LWL Strafraum gegeben wurde, sorgte für eine deutliche Auswärtsniederlage des SC, die sicherlich nicht unverdient, dennoch aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Angesichts der angespannten Personalsituation und der trotzdem ansprechenden (Defensiv)Leistung unserer Mannschaft ist dieses Spiel kein Weltuntergang, auch wenn der direkte Konkurrent damit in der Tabelle am SC vorbeiziehen kann. Durch die beiden Siege zum Auftakt der Rückrunde hat man noch immer 7 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und kann bereits nächsten Sonntag im Heimspiel gegen den SV Ottfingen nachlegen.

Kopf hoch!


Erste siegt durch furiose zweite Halbzeit gegen Drolshagen!

1. Mannschaft – 28.02.2016

Am heutigen Sonntag konnte unsere Erste das erste Heimspiel im neuen Jahr gegen den SC Drolshagen mit 4:1 für sich entscheiden und damit nach dem Sieg in Lüdenscheid den zweiten Sieg im zweiten Spiel feiern. Nach der Gästeführung durch Christopher Thomassen sorgten Christian Florath, Michel Aspelmeyer, Sebastian Arens und Denis Pachutzki für den verdienten und wichtigen Heimerfolg gegen die Gäste vom Buscheid.

Im ersten Durchgang sahen die knapp 150 Zuschauer bei eisigen Temperaturen ein mäßiges Bezirksligaspiel, in dem die Gäste leichte Feldvorteile verzeichnen konnten. Der SC wirkte nicht konsequent und entschlossen genug, wodurch man in den entscheidenden Zweikämpfen oft zweiter Sieger war und nicht gut in die Partie kam. Da auch die Gäste nur selten spielerisch überzeugen konnten, blieben Torchancen im ersten Durchgang Mangelware. Nach einem Pass in die Tiefe entschied der Unparteiische auf Straßstroß für die Gäste, nachdem Patrick Stamm im Zweikampf mit Hysein Inal zu Fall kam. Thomassen nahm das Angebot an und verwandelte sicher zur Führung. Sebastian Arens hatte nach dem einzigen sehenswerten LWL Angriff die Chance auf den Ausgleich, scheiterte aus 15 Metern jedoch am Gästekeeper.

Nach dem Pausentee wirkte unsere Elf wie ausgewechselt: konsequent in den Zweikämpfen, überzeugt in den eigenen Aktionen und sicher im Passspiel. Die Worte von Trainer Rokitte hatten offenbar Wirkung gezeigt, weshalb sich im zweiten Durchgang ein Spiel auf ein Tor entwickelte, indem der LWL klar den Ton angab. Binnen zwei Minuten konnte das Spiel von 0:1 auf 2:1 gedreht werden, woraufhin der Gast aus Drolshagen immer offensiver werden musste und sich weitere Räume für unsere Offensive ergaben. Sebastian Arens machte mit seinem Treffer kurz vor dem Ende den Deckel drauf, bevor Denis Pachutzki dem starken Auftritt im zweiten Durchgang die Krone aufsetzte. Mit einem Übersteiger schickte er seinen Gegenspieler zunächst zur Würstchenbude, bevor er den Ball unnachahmlich ins lange Eck schlänzte. Nicht zuletzt diese Aktion bewies, dass die Rückkehr des verletzten Pachutzki von immenser Bedeutung für die kommenden Wochen ist! Nach dem perfekten Start in die Rückrunde reisen unsere Jungs nächste Woche nach Salchendorf, wo man den Trend der vergangegen Wochen bestätigen will und den 2:0 Heimsieg aus der Hinrunde bestätigen will.

Weiter geht’s, Jungs!


Sebastian Arens sorgt mit Buzzer Beater für Überraschung in Lüdenscheid!

1. Mannschaft – 22.02.2016

Lüdenscheid. In einem zerfahrenen und vom Wind stark beeinflussten Spiel setzte sich der SC überraschend mit 2:1 beim Tabellenzweiten RW Lüdenscheid durch. Christian Florath und Sebastian Arens trafen für unsere Erste und drehten damit den frühen 0:1 Rückstand zum umjubelten Auswärtssieg.

Jörg Rokitte vertraute in seiner Startelf gleich drei A-Jugendlichen, sodass Michel Aspelmeyer, Moritz Kümhof und Nicolas Herrmann zu ihren Pflichtspieldebuts für die erste Mannschaft kamen. Bereits nach wenigen Minuten entwickelte sich eine sehr zerfahrene Partie, in der beide Mannschaft viel mit langen Bällen operierten und nur selten spielerische Elemente zeigen konnte. Vor allem dem SC gelang es im ersten Durchgang sehr selten, spielerisch zu überzeugen und den Gegner vor Probleme zu stellen.

Die erste Chance der Partie verzeichnete dennoch unsere Elf: nach einem langen Ball aus der eigenen Defensive tauchte Dennis Busenius frei vor dem herausstürmenden RWL Keeper auf und machte bei seinem Lupfer eigentlich alles richtig – nur die Latte verhinderte die Führung. Im Gegenzug musste man dann die bittere Pille schlucken, sodass es mit einem knappen Rückstand in die Kabine ging. Nach dem Seitenwechsel wirkte unsere Elf konzentrierter, selbstbewusster und konsequenter in den eigenen Aktionen. Die starke RWL Offensive war in der starken LWL Defensive um den überragendenen Kümhof gut aufgehoben, weshalb Schlussmann Ingmar Klose nur selten eingreifen musste. Auf der anderen Seite kam der SC kurz nach dem Wiederanpfiff zum Ausgleich. Dennis Busenius legte nach guter Einzelleistung ins Zentrum, von wo aus Christian Florath per Fernschuss zum Ausgleich traf.

Danach entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der spielerische Elemente und Torchancen Mangelware blieben. In der Schlussphase der Partie erhöhten die Hausherren den Druck, da man sich einen Punktverlust angesichts der ohnehin beträchtlichen Lücke zu Spitzenreiter Gerlingen nicht erlauben durfte. Daraus ergaben sich immer wieder große Konterchancen für den SC: Fabian Schulz scheiterte aus spitzem Winkel genauso am RWL Schlussmann wie Nico Herrmann und Max Haase bei ihren Abschlüssen. Besser machte es wenige Minuten vor Ende der Partie Sebastian Arens. Ingmar Klose schaltete nach einer Abseitsposition des Gegners schnell, leitete direkt einen Konter ein, bei dem Fabian Schulz mit seiner starken Flanke den mitgelaufenen Arens im Zentrum fand – 1:2 für den SC!

Der Auswärtssieg beim Tabellenzweiten ist sicherlich eine Überraschung, auch wenn man bereits im Hinspiel mindestens auf Augenhöhe agierte. In den kommenden Wochen gilt es gegen die direkten Konkurrenten aus Drolshagen, Salchendorf und Ottfingen nachzulegen, um die Rückrunde mit einem positiven Gefühl zu starten und sich schnell aus den Abstiegsregionen zu entfernen!

Stark Jungs, weiter so!


C Junioren des SC LWL 05 freuen sich auf den SC Paderborn

Die C Junioren des SC LWL 05 waren in der ersten Runde des Westefalenpokals zu Gast bei Westfalia Rhynern(Kreis Hamm).In einem spannenden und temporeichen Spiel  gegen einen spielstärken Gegner gelang es dem mit fünffachem Ersatz angetretenen Team von LWL erst in letzter Minute den verdienten 1-1 Ausgleich zu erzielen.Auch in der anschließenden Verlängerung  musste man einem Rückstand hinterher laufen.Aber auch dieser wurde wieder ausgeglichen und so kam es zu einem absoluten Krimi im Elfmeterschießen.
Hier waren die 5 Schützen der LWLer nervenstärker und konnten sich so mit einem 7-5 Sieg für die nächste Runde qualifizieren!
Hier wartet nun am 20.02. um 14.30 mit dem SC Paderborn ein richtiges Highlight auf  das Team.Der Nachwuchs der Effenbergelf geht zwar als Favorit in dieses Spiel aber die Jungs von LWL werden sicherlich nicht freiwillig das Feld räumen um mit Kampf und Teamgeist eine nächste Überraschung zu schaffen.
Für dieses sicherlich nicht alltägliche Spiel würde sich das Team natürlich einer grossen Unterstützung erfreuen und hofft daher auch das sich aus dem Kreis viele Fußballbegeisterte auf den Weg nach Listernohl machen werden!


Winterfahrplan unserer Ersten!

1. Mannschaft – 03.02.2016

Neu-Listernohl. Die Mannschaft von Trainer Jörg Rokitte steckt bereits mitten in der Vorbereitung auf die Rückrunde, die am 22. Februar mit dem Auswärtsspiel in Lüdenscheid beginnen wird. Mit dem Auswärtstest in Plettenberg am morgigen Donnerstag wird der SC zum dritten Mal im Rahmen der diesjährigen Vorbereitungsphase testen, nachdem man bereits gegen den Westfalenligisten aus Bamenohl mit 1:2 unterlag und am vergangenen Sonntag ein 4:4 Remis beim VFL Schwerte erspielte.

In beiden Spielen konnte man bereits eine ordentliche Frühform unserer Jungs beobachten, denen die Winterpause offensichtlich gut getan hat. Sowohl körperlich, als auch spielerisch zeigte sich unsere Erste in vielen Bereichen verbessert, zumindest wenn man die letzten Spiele der vergangenen Hinrunde als Maßstab nimmt. Dass es dennoch einiges zu tun gibt, um den enorm wichtigen Rückrundenstart erfolgreich gestalten zu können, wissen im Lager des SC nicht nur die Trainer. So unterstrich Abwehrspieler Calvin Klein, dass in der aktuellen Situation „alle an einem Strang ziehen müssen, um in den kommenden Wochen den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen“. Der nächste Schritt dahin wird morgen das Testspiel gegen den A-Ligisten aus Plettenberg sein, gegen den der SC bereits im Sommer testete und damals als souveräner Sieger vom Feld ging.

Die weiteren Stationen der Wintervorbereitung sind:

  • 11. Februar: Testspiel, Kleusheim/Elben
  • 14. Februar: Testspiel, SSV Elspe
  • 22. Februar: Rückrundenstart, RW Lüdenscheid

Wir wünschen der Mannschaft weiterhin eine erfolgreiche und verletzungsfreie Vorbereitung auf die Rückrunde.

Außerdem wollen wir an dieser Stelle die Gegelenheit nutzen, um unserem Flügelspieler Rene Sangermann eine schnelle und reibungslose Genesung zu wünschen. Sangermann war im Testspiel gegen Bamenohl unglücklich mit dem gegnerischen Schlussmann zusammen geprallt und hat sich dabei allem Anschein nach schwer am Knie verletzt. Über die genaue Diagnose werden wir in Kürze an dieser Stelle berichten. Alles Gute, Rene!


C-Junioren des LWL erleben einen tollen Tag!

C-Jugend.

Nach dem sportlichen Erfolg in der Hinrunde 2015 starteten die C -Junioren des SC LWL 05 am vergangenen Sonntag wieder mit einer Tour ausserhalb des eigenen Rasenvierecks in die Vorbereitung.

Hier gehört mittlerweile ein Tag zur Förderung der Gemeinschaft fest mit im Terminkalender von Trainern und dem Team. So hatte man sich im Herbst gemeinsam überlegt diesen Tag mit einem Eishokeyspiel zu gestalten. Hier versuchte man nun bei den Iserlohn Roosters an Karten für ein Heimspiel zu kommen.Dies gelang dann nach ein paar Wochen des Wartens auch und so wurde die Tour geplant, an welcher insgesamt 45 Personen teilnahmen!

Dabei zeigte sich wieder einmal, wie hervorragend nicht nur die Stimmung in der Mannschaft ist, sondern auch, dass die Eltern ein ganz wichtiger Teil dieses Ganzen sind!

Nachdem man nun eigentlich alles in trockenen Tüchern hatte und voller Freude diesem Tag entgegen sah, kam im November ein Anruf aus Köln.

Hier setzte sich der Jugendkoordinator des FC mit uns in Verbindung und so kam es dann dazu, dass dieses Gespräch nicht das letzte sein sollte und man sich nach einem interessanten Gespräch darauf einigte, ein Spiel gegen die U14 des FC zu terminieren.

Vor Weihnachten kam dann ein weiterer Anruf aus Köln mit dem Vorschlag, am Sonntag den 17.01 doch am Geisbockheim zu spielen.

Schnell wurde ein Zeitplan erstellt, um diese beiden Highlights miteinander verbinden zu können.

So starte der Tross am Sonntag morgen um 8.30 mit dem Bus nach Köln, um dort um 11.30 gegen die U14 des FC zu spielen.

Nach einem tollen Empfang der Verantworlichen am Geisbockheim ging es nun ins Spiel. Bei einer Spielzeit von 3×25 Minuten zeigten die Jungs des FC schnell Ihre Ballsicherheit und einen tollen, temporeichen Kombinationsfußball. Doch die Jungs des SC LWL 05 liessen sich davon nicht von Ihrem Ziel abbringen, dem Gegner zu zeigen, dass man dieses Spiel nicht kampflos herschenken möchte. Und so kam es dann auch, dass die Jungs des SC in der 20. Minute sogar in Führung gingen und bis 5 Minuten vor Spielende ein achtbares 2-1 für den FC hielten.

In den letzten Minuten schwanden dann aber doch die Kräfte und so hiess es dann am Ende doch noch 5-1 für den FC.

Anschliessend stärkte man sich noch kurz im Geisbockheim, bevor man dann dankend die Weiterfahrt nach Iserlohn in Angriff nahm und auch von dort ein tolles Erlebnis mitnehmen durfte!

Ein langer Tag ging mit der Rückkehr um 20.30 Uhr  in Neu-Listernohl zu Ende, die Eindrücke dieses sicherlich nicht alltäglichen Erlebnisses werden Allen in bester Erinnerung bleiben und der Kontakt mit dem FC wir ebenfalls weiter laufen in der Hoffnung die Kicker aus Köln zu einem Gegenbesuch in Listenohl begrüßen zu dürfen!


Benedikt Gabriel übernimmt Erste im Sommer!

1. Mannschaft.

Neu Listernohl. Nun ist es offiziell: nachdem der aktuelle Trainer Jörg Rokitte verkündete, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, kann der Vorstand des SC LWL 05 schnell einen Nachfolger präsentieren. Mit dem 43 Jahre alten Benedikt Gabriel kommt ein im Kreis gut bekannter Trainer zum Fusionsclub, mit dem sich die LWL Verantwortlichen schnell einig waren.

Dirk Klein, zweiter Vorsitzender des Vereins, unterstrich kurz nach der Bekanntgabe: „Wir haben in den Gesprächen schnell gemerkt, dass wir hinsichtlich unserer Philosophie auf einer Wellenlänge liegen. Vor allem die Erfahrung im Jugendbereich, die Benedikt in seiner bisherigen Laufbahn sammeln konnte, war für uns ein ausschlaggebendes Kriterium.“ Damit spielt das Vorstandsmitglied auf die junge Altersstruktur des LWL an, die sich durch den großen Kader der aktuellen A-Jugend im kommenden Jahr nochmals verjüngen wird.

Die Erfolge des in Ennest wohnhaften und als Rechtspfleger in Plettenberg arbeitenden Gabriel sorgen sowohl beim Vorstand, als auch im Umfeld des Vereins bereits jetzt für hohe Erwartungen: mit der A-Jugend der SG Finnentrop-Bamenohl schaffte er in den Jahren 2006, 2007 und 2008 den Durchmarsch von der Kreis- in die Landesliga. Bei seiner Tätigkeit als Coach der ersten Bamenohler Mannschaft führte er die Mannschaft als Meister der Bezirksliga in die Landesliga. Darüber hinaus wurde er in den Jahren 2009, 2010 und 2011 dreimal in Folge Sieger des Kreispokals. Zuletzt war Gabriel beim FC Lennestadt als Trainer der Landesliga-Mannschaft aktiv.

Die Erwartungen beim LWL sind ähnlich groß wie die Fußstapfen, in die Gabriel treten wird: mit Jörg Rokitte verlässt der erfolgreichste Trainer der noch jungen Vereinsgeschichte den LWL. Neben dem Aufstieg in die Bezirksliga erreichte er als Kreisligist unter anderem das Halbfinale des Pokals und verstand es glänzend, junge Spieler aus den Jugendmannschaften des SC in den Seniorenkader zu integrieren.

Gabriel kann sich also ab dem 1. Juli 2016 auf einen gut aufgestellten Kader freuen. Bis dahin, so der künfige Coach bei der Vorstellung, wünscht er „Jörg Rokitte und der Mannschaft alles Gute und viel Erfolg für die anstehende Rückrunde“.


Sebastian Arens verlässt den SC LWL 05!

1. Mannschaft. Nach den personell aufregenden vergangenen Tagen gibt es für den SC unschöne Neuigkeiten zu vermelden. Mit Sebastian Arens verlässt der aktuell beste Torschütze der Mannschaft den Verein, um sich zur neuen Saison dem SV04 Attendorn anzuschließen.

Arens, der mit seinen Toren maßgeblichen Anteil am Aufstieg in die Bezirksliga hatte, sucht in der Hansestadt eine neue Herausforderung und will sich in der Landesliga beweisen. Bei der Bekanntgabe seines Wechsels betonte er, dass ihm “der Schritt nicht leicht gefallen ist, da er sowohl in der Mannschaft, als auch im Umfeld des Vereins viele Freunde hat und sich beim SC immer wohl gefühlt hat.”

Wir wünschen Sebastian an dieser Stelle alles Gute für seine Zukunft und möchten uns in aller Form für seine herausragenden Leistungen im LWL-Trikot bedanken.

Dennoch, so betont auch Arens selbst, steht noch eine anstrengende und wichtige Rückrunde an, in der der SC den Klassenerhalt perfekt machen muss. Dessen ist sich auch unser Mittelstürmer bewusst: “Ich möchte den Verein mit einem Erfolgserlebnis verlassen und meinen Teil zu einer guten Rückrunde beitragen.”

 

 


2015 – Tops und Flops

Wie auch im vergangenen Jahr möchten wir auch nun ein Fazit über das Sportjahr 2015 ziehen und einige Highlights präsentieren! Zwar steht das Sportjahr sicherlich zurecht im Schatten des Aufstiegs unserer Ersten Mannschaft, jedoch gibt es durchaus weitere Aspekte, die an dieser Stelle lobend erwähnt werden sollten. Deshalb wünschen wir nun viel Freude beim Lesen!

 

Tops:

Aufstieg: Nach zahlreichen Versuchen, bei denen unsere Erste immer wieder knapp scheiterte, war es im vergangenen Sommer endlich soweit. Durch einen 2:0 Sieg am Heggener Daspel sicherte man sich bei hervorragendem Wetter vor einer angemessenen Kulisse den ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga. Bemerkenswert ist vor allem die Tatsache, dass die Mannschaft um Trainer Jörg Rokitte zur Winterpause bereits 5 Punkte hinter dem Konkurrenten aus Rüblinghausen lag. Durch eine ungemeine Konstanz in der Rückrunde konnte man sich jedoch völlig verdient den Meistertitel sichern.

A-Jugend: Es ist vielleicht nicht jedem präsent, was sich im Jugendbereich des LWL abspielt, aber die Entwicklung unserer A-Jugend sollte an dieser Stelle deutlich unterstrichen werden. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga konnte sich die Mannschaft von Trainer Frank Keseberg im vergangenen Jahr nochmals steigern und spielt eine hervorragende Rolle in der stark besetzten Bezirksliga. So steht man nach der Hinrunde im oberen Tabellendrittel und konnte die Zuschauer bei zahlreichen hochklassigen Spielen von sich überzeugen. Nicht umsonst freut sich unsere Erste Mannschaft sehr auf die Jungs, die nächstes Jahr zum Kader stoßen werden. Weiter so, Jungs!

Zuschauer: Die Unterstützung, die unsere Mannschaften im vergangenen Jahr erfahren haben, war herausragend. Nicht nur in der Meistersaison, auch in der bisherigen Bezirksliga kann sich unsere Erste auf die Unterstützung zahlreicher Fans verlassen, die bei Wind und Wetter zu den Spielen kommen. Egal, ob Niederschelden, Rothemühle oder Kaan-Marienborn – der SC schlägt nicht ohne Zuschauer auf!

Patrick Kraus: Was Andre Schubert in Gladbach kann, kann Patrick Kraus schon lange: Und zwar nicht zum ersten Mal. Nachdem Volker Baruth überraschend und mit sofortiger Wirkung als Trainer der zweiten Mannschaft aufhörte, stand Patty zum wiederholten Male parat, um die Mannschaft zu Erfolgserlebnissen zu führen. Der Vorstand kann sich glücklich schätzen, einen so zuverlässigen Mann im Verein zu wissen, auf den in jeder Situation bedingungslos Verlass ist. Mit seiner Einstellung und Loyalität ist Patty damit ein Vorbild für alle im Verein! Danke, Patty!

Fabian Fricker: Als ambitionierter Bezirksliga-Torwart aus der Jugend gekommen, sah sich Fricker der undankbaren Position gegenüber, mit Ermes und Klose zwei hochklassige Torhüter als Konkurrenz zu haben. Wer dachte, dass sich so eine Situation nur durch einen Vereinswechsel lösen lässt, sieht sich nun getäuscht. Fricker ist sich keineswegs zu schade, unsere Zweite Mannschaft bedingungslos zu unterstützen und sich so in den Dienst des Vereins zu stellen. Sich trotz regelmäßigem Training mit der ersten Mannschaft mit einer solchen Rolle zufrieden zu geben, verdient großen Respekt!

Sponsoren: Der SC geht einen anderen Weg als viele Vereine, die im Umkreis angesiedelt sind und sportlich auf Augenhöhe agieren. Nach wie vor verdient kein Spieler beim LWL Geld, was den Zusammenhalt und den Charakter der Mannschaft unterstreicht. Dennoch kann ein Verein nicht ohne Sponsoren überleben, die alle ihren eigenen Teil zum Erfolg beitragen. Die zuverlässige Unterstützung sorgt seit Jahren für ein angenehmes, komfortables Umfeld, in dem es an nichts fehlt und in dem sich jeder Spieler, Zuschauer und Gast wohl fühlen kann!

Torwartsituation: Fabian Fricker wurde bereits oben angesprochen und lobend hervorgehoben. Doch auch die Situation der beiden anderen Keeper, Jonas Ermes und Ingmar Klose, verdient an dieser Stelle lobende Erwähnung. Beide Keeper hatten nach ihren persönlichen Entwicklungen der vergangenen Jahre sicherlich den berechtigten Anspruch auf den Platz zwischen den Pfosten, jedoch kann bekanntlich nur einer spielen! Wurde von einigen im Vorfeld vermutet, dass es auf kurz oder lang zwangsläufig zu Problemen innerhalb der Mannschaft kommen würde, belehrten beide Keeper alle eines besseren: da Klose und Ermes charakterlich gut zueinander passen und sportlich sehr ehrgeizig sind, konnte man sich auf eine Wechselsituation verständigen, mit der beide Keeper zufrieden sind! Davon profitieren alle – die Keeper, die Mannschaft und der Trainer!

Ehrenamt: Udo Florath, Helmut Damm, Dirk Klein, Dieter Keseberg, Kajo Schöttes, Gilbert Florath – die Liste müsste normalerweise noch um einige weitere Namen ergänzt werden. All diese Personen verdienen ein großes Dankeschön von allen, die dem LWL in irgendeiner Art und Weise verbunden sind. Durch ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz sorgen Sie dafür, dass die Spielstätten in Weltringhausen und Neu-Listernohl in einwandfreiem Zustand sind. Sie sichern die Verpflegung der Besucher unserer Heimspiele, egal bei welchem Wetter und zu welcher Tageszeit!

Jugendtrainer: Der SC verfügt über die wohl beste Nachwuchsschule im Kreis Olpe – so ist seit Jahren auch der eigene Anspruch. Die zahlreichen Nachwuchsmannschaften, die teilweise überkreislich aktiv sind (C-Jugend, A-Jugend), bedürfen natürlich einem hohen organisatorischen Aufwand. Deshalb sind an dieser Stelle alle Jugendtrainer des LWL hervorzuheben, die in den jeweiligen Altersklassen hervorragende Arbeit leisten und die jungen Fussballer bei ihrer Entwicklung begleiten. Man darf den Aufwand, der mit einer solchen Tätigkeit verbunden ist, nicht unterschätzen, wodurch die Wertschätzung der Tätigkeit nochmals verstärkt werden sollte. Dass die Jugendtrainer nicht einfach nur Zeit mit den Kids verbringen, sondern durchaus leistungsorientiert arbeiten, zeigt ein Blick auf die sportliche Gesamtsituation unserer Jugendmannschaften. Es kommt nicht von ungefähr, dass in den vergangenen Jahren Spieler aus unseren Reihen zum BVB oder zum 1.FC Köln gewechselt sind.

 

Flops:

Verletzungspech: Das Lazarett des LWL nahm zwischenzeitlich groteske Züge an. Beim Heimspiel gegen Wenden standen neun (!!) potenzielle Stammkräfte verletzungsbedingt am Rand, weshalb unsere Erste zwischenzeitlich große Probleme hatte. Durch die Ausfälle litt die Trainingsqualität und damit die sportlichen Ergebnisse, da Coach Rokitte die Hände gebunden waren. Mittlerweile hat sich die Situation glücklicherweise entspannt, sodass man zu Beginn des neuen Jahres wieder aus den Vollen schöpfen kann.

Trainerverschleiß:: Patty Kraus wurde oben bereits für sein Engagement gelobt – dass es überhaupt dazu kommt, ist jedoch weniger erfreulich. Mit Volker Baruth beendet nach Jochen Hermes bereits der zweite Trainer unserer Reserve seine Tätigkeit vorzeitig, sodass Patty übergangsweise als Coach einspringen muss. Die Gründe für die jeweiligen Entwicklungen sind unterschiedlicher Natur, jedoch wäre hier sicherlich mehr Konstanz wünschenswert!

Heimschwäche: Mehr als zwei Jahre war unsere Erste in Heimspielen ungeschlagen (vom Pokalaus gegen Olpe abgesehen), bevor es in die Bezirksliga ging. Dort ist, das kann man nach nun 8 Heimspielen in der neuen Saison sagen, nicht mehr viel von der Heimstärke vergangener Tage übrig geblieben. 1 Sieg, 1 Remis, 6 Niederlagen – so die katastrophale Heimbilanz der Saison. Die Agenda für das kommende Jahr ist also klar: Heimstärke zurückerarbeiten!

 

Fazit

Die Auflistung der Tops und Flops zeigt deutlich, dass der LWL auf einem guten Weg ist. Sowohl sportlich, als auch organisatorisch steht der Verein auf gesunden Füßen und blickt ob der hervorragenden Nachwuchsarbeit auf eine erfolgreiche Zukunft. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass weiterhin gemeinsam, engagiert und mit Begeisterung gearbeitet wird. Der Leitspruch „Wir alle sind LWL!“ verdeutlicht das, was Woche für Woche auf unseren Sportplätzen zu beobachten ist. Daran sollten wir im neuen Jahr alle gemeinsam anknüpfen!

Wir wünschen Euch allen eine schöne, erholsame und gesunde Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse im Sportjahr 2016!


LWL Jungs gelingt einmaliges:Herbstmeister!!

16.12.2015 – C-Jugend
Mit dem Ziel möglichst früh in der Serie nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben startete das Team der C Junioren des SC LWL 05 in das neue Spieljahr.
Hierbei legte das Trainerteam neben den spielerischen Trainingseinheiten viel Wert auf das Zusammenhaltsgefüge, welches mittlerweile aus einer Mannschaft einen verschworenen Haufen geformt hat, der sich nun mit einem riesigen Erfolg selbst belohnte!
Nach dem souveränen Kreispokalsieg vor 3 Wochen gelang es dem Team nun völlig überraschend, sich den inoffiziellen Titel Herbstmeisterschaft zu sichern!
Ein in der nun 17.Bezirksliga-Saison nacheinander noch nie da gewesener Erfolg für den Verein!
So sicherte man sich am 11.Spieltag durch einen ungefährdeten 3-0 Auswärtserfolg beim TSV Weisstal mit 9 Siegen und 2 Unentschieden und einem Torverhältnis von 46:10 ungeschlagen und mit einem Punkt Vorsprung vor Topfavorit SC Neheim die Herbstmeisterschaft und überwintert nach dem 3-1 im ersten Rückrundenspiel auf dem ersten Platz und hat hier bereits neun Punkte Vorsprung auf Rang drei.
Das Team geht nun mit einem noch stärkeren WIR Gefühl in die Winterpause, in der man sich in den nächsten Wochen bei verschiedenen Hallenturnieren trifft, bevor man sich dann Mitte Januar auf die Rückserie vorbereiten wird, in der man mit dem ersten Westfalenpokalspiel bei Westfalia Rhynern das nächste Highlight vor sich hat und bei einem Sieg den SC Paderborn empfangen würde!


Gilbert Florath ab März kein Vorsitzender mehr!

02.12.2015 – Vorstand
Lichtringhausen. Führungsetage stellt sich neu auf!
Nach acht Jahren Vorstand und aufopferungsvoller Arbeit für den Verein stellt sich Gilbert Florath in der kommenden Jahreshauptsammlung im März 2016 nicht mehr zu Wahl des 1.Vorsitzenden auf. Des Weiteren wird es weitere struktuelle Veränderungen auf der Führungsetage des SC LWL 05 geben. Hierzu wird momentan ein neues Konzept ausgearbeitet und Positionen werden neu besetzt. Jedoch ist natürlich ein Hauptaugenmerk auf die Neubesetzung des “Chefpostens” in der Führungsetage gelegt. Hier gestaltet es sich momentan jedoch schwierig einen Nachfolger für Gilbert Florath zu finden. Mehrere Gespräche scheiterten. Dies bezüglich zeigte sich Gilbert Florath sehr enttäuscht und übergab die Suche nach seinem Nachfolger an seine Vorstandskollegen. Hier wird nun weiter nach einer adäquaten Ablösung gesucht. Weitere Informationen erhaltet ihr über die Website oder spätestens auf der kommenden Jahreshauptersammlung.


Erste geht mit Remis in die Winterpause!

  1. Mannschaft – 07.12.2015

Neu Listernohl. Mit einem 1:1 Unentschieden gegen Tabellenschlusslicht Grünebaum beendet unsere Erste die erste Bezirksliga Hinrunde der Vereinsgeschichte. Nach der Führung durch Sebastian Arens musste man nach gut einer Stunde den Ausgleich schlucken und sich so nach 90 Minuten mit einer leistungsgerechten Punkteteilung zufrieden geben.

Trainer Jörg Rokitte veränderte seine Startelf im Vergleich zum 0:4 der Vorwoche in Rothemühle auf vier Positionen. Inal, Heydorn, Schulz und Ermes begannen für Pachutzki (gesperrt), Kaufhold, Klose und Sangermann (alle Bank).

Der erste Durchgang gehörte dem SC. Von Beginn an hatte unsere Elf mehr vom Spiel, verzeichnete mehr Ballbesitz und tauchte gefährlicher vor dem gegnerischen Tor auf. Nach gut einer Viertelstunde brachte Sebastian Arens seine Farben mit einem satten Abschluss aus 10 Metern verdient in Führung. Im Anschluss wurde Christian Florath zweimal im gegnerischen 16er geblockt, Dennis Busenius scheiterte mit einem Versuch aus gut 18 Metern und Manuel Kolisch verzog aus spitzem Winkel. Glück hatte man kurz vor der Pause, als der Schiedsrichter den 1:1 Ausgleich nach einer Standardsituation aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückpfiff – wohl eine Fehlentscheidung.  Gefährlich wurde es außerdem durch einen etwas zu kurz geratenen Florath-Rückpass, den der gut aufgelegte Ermes jedoch rechtzeitig entschärfen konnte.

Nach dem Pausentee kippte das Spiel mehr und mehr in Richtung der Gäste, die nun das Geschehen diktierten. Unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte nagelte Ömer Yilmaz einen 20-Meter-Kracher an den Querbalken und setzte damit das Signal zur Aufholjagd. Der SC war sich davon merklich beeindruckt und ließ sich in den Zweikämpfen immer mehr den Schneid abkaufen. Nach gut einer Stunde musste man folgerichtig den verdienten Ausgleich hinnehmen. Schlussmann Ermes war beim strammen Schuss aus kurzer Distanz machtlos. Pech hatte der SC kurz vorher, als Calvin Klein nach einer Ecke ebenfalls an der Latte scheiterte und damit nur knapp das vorentscheidende 2:0 verpasste.

Die Schlussphase wurde dann nochmal hektisch: Nach einem taktischen Foul im Mittelfeld sah Manuel Kolisch die Ampelkarte, die Gäste drückten nun auf den Auswärtssieg. Die LWL Defensive hielt dem Druck der Gäste jedoch stand, sodass es am Ende mit einem leistungsgerechten Remis in die Kabinen ging.

Mit 14 Punkten aus 14 Spielen und sechs Punkten Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz steht der SC auf einem ernüchternden 12. Platz, den es in der Rückrunde mindestens zu verteidigen gilt.

Weiter geht´s im kommenden Jahr mit dem Auswärtsspiel am 21. Februar beim Tabellenzweiten in Lüdenscheid.

Alle relevanten Termine aus der Wintervorbereitung unserer Ersten erfahrt Ihr selbstverständlich wie gewohnt auf dieser Website! Wir wünschen allen LWLern eine schöne, erholsame Weihnachtszeit und freuen uns auf ein erfolgreiches Jahr 2016!

Bis nächstes Jahr!


Erste unterliegt deutlich in Rothemühle!

1. Mannschaft – 30.11.2015

Rothemühle. Am gestrigen Sonntag musste unsere Erste eine deutliche und verdiente Niederlage in Rothemühle schlucken. Nach der 1:2 Pokalniederlage vor gut vier Wochen kassiert man damit die zweite Pleite in Folge am Rothenborn.

Trainer Rokitte nahm drei Wechsel im Vergleich zur Startelf beim 1:2 gegen Kierspe vor: Denis Pachutzki ersetzte Bastian Heuel auf der 10, Christian Florath kehrte nach abgesessener Sperre zurück und Tobias Kaufhold ersetzte den kranken Inal als Außenverteidiger.

Unsere Jungs kamen relativ gut in die Partie und stand defensiv gut, sodass die mitgereisten LWL Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel bei ungemütlichem Herbstwetter zu sehen bekamen. Beide Mannschaften schafften es dabei jedoch zu selten, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Umso ärgerlicher aus LWL Sicht kassierte man nach einer das 0:1, als ein Rothemühler Spieler frei vor LWL-Keeper Klose einköpfen konnte.

Das Spiel änderte sich danach wenig: Ausgeglichenes Spiel ohne nennenswerte Torchancen. Kurz vor dem Pausentee setzte sich Denis Pachutzki nach einer Ecke gegen seinen Gegenspieler durch, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde jedoch auf der Linie geklärt. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabine. Nach der Pause bot sich zunächst das gewohnte Bild, sodass sich der Großteil der Partie im Mittelfeld abspielte und beide Mannschaften vermehrt auf lange Bälle setzten.

Die spielentscheidende Szene ereignete sich dann nach knapp einer Stunde. Rothemühle-Kapitän Morillo legte sich den Ball etwas zu weit vor und wurde von Denis Pachutzki im Mittelfeld abgeräumt. Zweifellos ein hartes Einsteigen des früheren Wattenscheiders, der dafür vom Schiedsrichter frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Noch bitterer kam es im Anschluss an diese Szene. Nach minutenlanger Rudelbildung nutzte Moritz Schweitzer die Unordnung der LWL Defensive, markierte das 2:0 und entschied damit die Partie vorzeitig.

Als LWL Coach Rokitte in der Schlussphase nochmal alles versuchte und mit Thomas Jantz, Bastian Heuel und Luke Heydorn drei frische Offensivkräfte brachte, nutzten die Gastgeber die sich bietenden Räume, um das Ergebnis in den Schlussminuten noch auf 4:0 zu stellen.

Angesichts einer harmlosen Vorstellung muss der SC die verdiente, wenn auch zu hohe Niederlage anerkennen und sich nun konzentriert auf das wichtige Heimspiel gegen Schlusslicht Grünenbaum einstellen.

Beim letzten Spiel des Jahres hofft der SC auf zahlreiche Unterstützung, um mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen!


C-Junioren verteidigen Kreispokal erfolgreich

C-Jugend – 20.11.2015

 

Unseren C-Junioren gelang es am Samstag in Oberveischede recht eindrucksvoll den Kreispokalsieg aus dem Vorjahr zu verteidigen. Im Finale traf man auf den Tabellenzweiten der Kreisliga A RW Hünsborn . Von Beginn an versuchten unsere Jungs dem Spiel Ihren Stempel aufzudrücken und so kam man gerade über die außen immer wieder gefährlich vor das Tor des Gegners. Zahlreiche Chancen blieben aber zunächst ungenutzt oder man scheiterte wie Nick Stahlhacke am Pfosten oder Dominic Schulte am Querbalken. Auf der anderen Seite hatte mal allerdings auch das Glück des Tüchtigen in Person von Keeper Daniel Stolz der 2 Konterchancen der gefährlichen Gästeangreifer im Eins gegen Eins erfolgreich für sich entschied. So blieb es bis zur Halbzeit beim torlosen 0-0 und die Mannschaft des SC LWL 05 war fest gewillt nach der Pause den Druck auf das Tor von RWH zu erhöhen was auch vom Anpfiff an umgesetzt wurde. So war es dann nur noch eine Frage der Zeit wann der Druck erfolgreich in Tore umgesetzt wurde. Zunächst war es dann Gordon Meyer der mit einem Flachschuss aus der 2. Reihe die längst verdiente Führung erzielte und nur einige Minuten später viel dann durch einen sehenswerten Angriff das vorentscheidende 2-0 durch Luca Innerhofer. Damit war der Widerstand des aufopferungsvoll kämpfenden Gegners endgültig gebrochen und man sehnte eigentlich nur noch dem dann viel umjubelten Schlusspfiff entgegen. Hier kannte die Freude bei Spielern Trainern Eltern und Verantwortlichen kein Halten mehr und die erfolgreiche Titelverteidigung wurde mit Tänzen und Gesängen des Teams gefeiert. Ein auf Grund einer geschlossen starken Teamleistung ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Erfolg!!! Auf diesem Wege nochmals Dank an Alle die die Mannschaft lautstark unterstützt haben!! Am Samstag wartet um 15.00 Uhr mit dem Hasper SV der nächste Gegner in der Meisterschaft auf das Team des Tabellenzweiten wo man sich über ähnlich guten Besuch in NL freuen würde!!!


Erste verliert in letzter Sekunde!

1. Mannschaft – 15.11.2015

Neu Listernohl. Es bleibt dabei: Unsere Erste kommt zuhause nicht in Tritt. Durch die 1:2 Niederlage gegen Kierspe steht bereits die sechste Heimniederlage zu Buche. Angesichts der Heimstärke, die den SC in den vergangenen Jahren immer ausgezeichnet hat, überraschen die Ergebnisse in dieser Saison.

Die Niederlage gegen den Favoriten aus Kierspe kam dabei einmal mehr unglücklich zustande. Erst in der letzten Minute musste man die Entscheidung hinnehmen, nachdem sich bereits alle mit einem leistungsgerechten Remis abgefunden hatten.

Im Dauerregen von Listernohl musste Trainer Rokitte auf die Verletzten Robin Klose, Denis Pachutzki und Patrick Bender verzichten. Christian Florath fehlte aufgrund einer Sperre.

Bastian Heuel, Luke Heydorn und Rückkehrer Sebastian Arens starteten dafür von Beginn an. Die Zuschauer in Neu-Listernohl hatten ihre Plätze noch nicht gefunden, da gingen die Gäste bereits in Führung. Nachdem die LWL Defensive einen hohen Ball nur in die Mitte klären konnte bedankte sich ein Gästespieler mit einem satten Schuss in die rechte untere Ecke – Keeper Ermes war machtlos und der LWL musste den frühen Schock wegstecken.

Dass das gut gelang unterstrich Calvin Klein nur fünf Minuten später, indem er mit seinem 1:1 die perfekte Antwort gab.

In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der LWL vor dem Seitenwechsel leichte Feldvorteile hatte. Nach dem Pausentee drehte sich das Spiel ein wenig in Richtung der Gäste, Torchancen waren jedoch weitesgehend Mangelware. Glück hatten unsere Jungs nach gut 75 Minuten, als SC Stürmer Bably frei aus fünf Metern verzog. Auf der anderen Seite verzog Manuel Kolisch aus zentraler Schussposition und Thomas Jantz wurde im letzten Moment geblockt. So hatten sich alle Zuschauer bereits mit dem Remis abgefunden, mit dem der SC angesichts der Tabellensituation durchhaus hätte leben können.

Es kam jedoch anders, als die Gäste mit dem Schlusspfiff eine abgefälschte Flanke zum Auswärtssieg nutzten. Eine mehr als bittere Niederlage für unsere Elf, die nach einer kämpferisch guten Leistung durchaus einen Punkt verdient gehabt hätte.

Durch das spielfreie Wochenende von Kaan Marienborn beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsregion weiterhin 6 Punkte. Am kommenden Wochenende wird in der Bezirksliga nicht gespielt, sodass es für unsere Erste erst in zwei Wochen mit dem Auswärtsspiel in Rothemühle weitergeht.


Erste unterliegt Meinerzhagen knapp!

1. Mannschaft – 09.11.2015

Neu Listernohl. Aufgrund einer verschlafenen ersten Halbzeit hat unsere Erste das Heimspiel gegen den RSV Meinerzhagen am Samstag knapp mit 1:2 verloren. Der Anschlusstreffer von Calvin Klein reichte trotz deutlicher Steigerung im zweiten Durchgang nicht zu einem Punktgewinnen, wodurch unsere Elf bei 13 Punkten auf Tabellenplatz 9 bleibt.

Coach Rokitte wechselte seine Startelf im Vergleich zum Erfolg in Niederschelden auf zwei Positionen. Rene Sangermann gab nach mehreren Wochen sein Startelf-Comeback und ersetzte Fabian Schulz, Denis Pachutzki kehrte für Sebastian Arens in die LWL-Offensive, der aus privaten Gründen verhindert war.

Unsere Elf kam gut in die Partie und hatte bereits nach wenigen Minuten die erste große Chance zur Führung. Nach einem langen Ball zündete Dennis Busenius den Turbo, scheiterte jedoch frei vor RSV Keeper am Pfosten. In der Folge kam der Gast aus Meinerzhagen immer besser in die Partie und diktierte das Geschehen, da unsere Jungs in den entscheidenden Szenen nicht wach genug waren und nicht in die Zweikämpfe kamen. Folgerichtig musste man dann auch den 0:1 Rückstand hinnehmen. Nach einer Standardsituation kam ein RSV Spieler am langen Pfosten völlig frei zum Kopfball und hatte keine Mühe. Kurze Zeit später kam es noch schlimmer: Einen über außen vorgetragenen Angriff verwertete Hakan Aktas in der Mitte zur 0:2 Pausenführung, die zu diesem Zeitpunkt durchaus in Ordnung ging, da der SC kaum zu seinem eigenen Spiel fand und den Gästen nur wenig Gegenwehr boten.

Anders sollten sich jedoch der zweite Durchgang abspielen. Von Beginn an merkte man unserer Elf an, dass sie die ersten 45 minuten schnellstmöglich vergessen machen wollte. Auf die erste Belohnung für den starken Auftritt im zweiten Durchgang mussten die zahlreichen Zuschauer in Neu Listernohl nicht lange warten. Calvin Klein stieg nach einer Flanke im Zentrum am höchsten und setzte den Ball stark neben den Pfosten. Im Anschluss bekam der SC mehr und mehr Oberwasser und diktierte das Geschehen. Die Gäste zogen sich immer mehr zurück und lauerten ihrerseits auf Konter, die jedoch nur selten gefährlich zuende gespielt wurden. Christian Florath hätte nach gut einer Stunde auf 2:2 stellen können, traf den Ball nach starker Busenius-Vorarbeit jedoch nicht richtig, sodass der RSV Keeper parieren konnte. Manuel Kolisch verzog ebenfalls aus aussichtsreicher Position. So blieb es am Ende bei einer knappen, aber aufgrund der ersten Halbzeit nicht unverdienten 1:2 Niederlage gegen einen starken Gegner, gegen den jedoch sicherlich mehr drin gewesen wäre.

Auf die Leistung der zweiten Halbzeit kann Jörg Rokitte sicherlich aufbauen, wenn es am nächsten Sonntag gegen Kierspe geht. Anstoß wird am Sonntag um 14:30 Uhr wieder in Neu-Listernohl sein.

Weiter geht’s, Jungs!


Erste gewinnt souverän in Niederschelden!

1. Mannschaft – 25.10.2015

Niederschelden. Unsere Erste zeigte sich nach der 0:5 Schlappe in der Vorwoche gegen Wenden gut erholt und zeigte beim 2:0 Erfolg in Niederschelden ein starkes Auswärtsspiel.

Coach Rokitte konnte im Vergleich zur Vorwoche wieder auf Hysein Inal setzen, der wie gewohnt als Linksverteidiger begann. Rene Sangermann und Thomas Jantz standen ebenfalls wieder im Kader, blieben jedoch vorerst auf der Bank.

Der SC begann vom Start weg konzentriert und ließ die Gastgeber kaum ins Spiel kommen. Durch mehrere lange Bälle gelang es außerdem schon früh in der Partie, zu aussichtsreichen Gelegenheiten zu kommen. Die Hintermannschaft der Gastgeber bekam die schnellen Spitzen des LWL kaum in den Griff, sodass unsere Jungs schon früh in der Partie hätten führen können. Sebastian Arens, Dennis Busenius und Luke Heydorn scheiterten jedoch mit ihren Abschlüssen. Kurz vor der Pause gelang dann jedoch doch noch die verdiente Führung. Sebastian Arens setzte sich im Strafraum stark gegen zwei Gegenspieler durch und fand Christian Florath im Zentrum, der nur noch einschieben musste.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern im zweiten Durchgang. Der LWL stand defensiv kompakt, das Innenverteidiger-Duo Klein-Wagner stand gewohnt sicher und ließ nur wenig zu. Gefährlich wurde es daher wie bereits im ersten Durchgang nur vor dem Tor der Gastgeber, die mit zunehmender Spieldauer immer offensiver wurden. Die daraus resultierenden Räume nutzte der SC gut, die Chancenauswertung nahm jedoch zweitweise groteske Züge an. So verpasste Luke Heydorn frei vor dem leeren Tor seinen Doppelpack, Rene Sangermann scheiterte unmittelbar nach seiner Einwechslung im Eins-gegen-Eins am SUS-Keeper und auch Fabian Schulz verzog.

Dennoch brannte in der Schlussphase nichts mehr an und der SC brachte die Führung souverän über die Zeit. Damit stehen usnere Jungs jetzt bei 13 Punkten nach 10 Spielen und hat nunmehr 7 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsregion.

Weiter geht’s in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen Meinerzhagen!


LWL Damen nach 3:1 Führung noch 3:3 in Heinsberg

Damen- 25.10.2015
Heinsberg. Spiel kurz vor Abbruch. Unserer LWL-Damen kamen im gestrigen Spiel beim VfL Heinsberg nicht über ein Unentschieden hinaus. Eine gut gespielte erste Halbzeit ermöglichte eine 3:1 Pausenführung die durch einen kunstvoll getretenen Eckstoß von Lena Klein in der 5. Minute begann. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Heinsberger in der 29. Minute konnte die LWL Damen nicht stoppen. So konnte Alina Wurm (39. Minute) und Linda Wessels (43. Minute) die Führung auf 3:1 ausbauen.
In der zweiten Halbzeit musste die Mannschaft des LWL in der Abwehr umgestellt werden. Hierdurch ergab sich ein sehr defensives Spiel welches nun in die Hände der besser spielenden Heisberger fiel.
Dadurch dass wir es verpassten, den Ball schnell und rechtzeitig aus dem eigenen 16-Meter-Raum zu schlagen, konnte eine Stürmerin des Gegners mit Glück das Leder über die Torlinie zum 3:2 aus Sicht des LWL schieben.
Der Druck der Heinsberger hielt an. In der 80. Minute musste durch ein Strafstoßtor die Partie entschieden werden. Eine Stürmerin der Heinsberger ließ sich im 16- Meter-Raum  fallen und bekam den Strafstoß zugesprochen. Torhüterin Dominique Besting war dran, konnte aber den Ball nicht mehr entscheidend ablenken. Somit trennte man sich mit einem 3:3 Unentschieden. Alles in Allem ein gerechtes Unentschieden.
Durch pöbelnde Zuschauer aus Reihen der Heinsberger stand das Spiel speziell in der zweiten Halbzeit kurz vor einem Abbruch. Durch unsportliches Verhalten der zuvor gespielten  Mannschaft und ein paar mitgerissenen Zuschauern, wurden unsere Damen auf das Übelste beschimpft und bei Einwürfen verbal gestört. Der Schiedsrichter, der sich mehrfach an die Außenstehenden wandte, konnte diese auch auf Grund des zunehmenden Alkoholgenusses der Zuschauer nicht in den Griff bekommen.
Ein konsequentes Eingreifen der Verantwortlichen des VfL Heinsberg blieb ebenfalls aus.
Fazit: Fans der Damenmannschaft in allen Ehren – aber das muss nicht sein. Zumal der überwiegende Teil der Pöbelnden selbst Fußballer waren.
Hier sollten sich die Verantwortlichen des VfL Heinsberg einmal Gedanken machen ob dieses alles so richtig ist. Zumal dieses nicht das erste Mal war.


Erste kassiert deutliche Niederlage!

1. Mannschaft – 19.10.2015

Weltringhausen. Am gestrigen Sonntag musste unsere Erste eine deutliche 0:5 Niederlage gegen den Gast aus Wenden hinnehmen. Nach der glücklichen 1:0 Führung zur Pause dominierten die Gäste das Geschehen und gewannen am Ende verdient, wenn auch in der Höhe zu deutlich.

Die Elf von Trainer Rokitte, der wieder mit enormen Personalsorgen zu kämpfen hatte und mehrere Umbaumaßnahmen vornehmen musste, startete hervorragend in die Partie und überzeugte spielerisch auf voller Linie. So erspielte man sich in der ersten halben Stunde gleich mehrere gute Tormöglichkeiten. Sebastian Arens scheiterte dabei zweimal vor dem Gästekeeper, Dennis Busenius verpasste eine Schulz-Hereingabe nur hauchdünn und eine Kolisch-Flanke klatschte nur an die Latte. Nach gut einer halben Stunde dann die kalte Dusche: Nach einem langen Diagonalball tauchte Lukas Kneisel frei vor Keeper Klose auf und schob zur Führung für den VSV ein – 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabine. Niemand im Lager des SC hätte sich angesichts der ersten 45 Minuten träumen lassen, dass das Spiel in der zweiten Halbzeit derart deutlich in Richtung der Gäste ausschlägt. So verlor der SC nach dem 2:0 endgültig den Faden und hatte Glück, nicht schon früher höher zurückzuliegen. Es fehlte an der letzten Überzeugung, den Rückstand noch umbiegen zu können, zumal der Gast aus Wenden immer mehr Sicherheit gewinnen konnte. So wurden die letzten Resthoffnungen der LWLer kurz vor dem Ende mit dem 3:0 endgültig ausgelöscht, bevor die Defensive des SC vollkommen auseinanderbrach und auch noch das vierte und fünfte Gegentor schlucken musste.

Trainer Rokitte war nach der Partie natürlich enttäuscht. „Es ist jede Woche das gleiche Lied. Natürlich gehen wir personell auf dem Zahnfleisch, aber dennoch zeigen wir immer wieder gute Ansätze und haben mehrere Chancen, die Spiele anders zu gestalten. Irgendwann kommt man jedoch an einen Punkt, an dem man die Rückschläge nicht mehr ummünzen kann.“

Sicherlich ist das Spiel vom Sonntag ein herber Rückschlag nach dem Sieg aus der Vorwoche, dennoch beträgt der Vorsprung auf die direkten Abstiegsränge weiterhin fünf Punkte, sodass man beim SC noch nicht aus der Ruhe gerät. Nächste Woche tritt unsere Elf in Niederschelden an. Dort wird neben Robin Klose auch Hysein Inal zurückerwartet, Denis Pachutzki und Max Haase könnten ebenfalls wieder zum Kader stoßen.

Weiter geht’s, Jungs!


SC LWL 05 Damenmannschaft Saison 2015/2016.

Die Damenmannschaft des SC LWL 05, bestehend aus einem Kader von 17 Frauen, freut sich auf die Saison 2015/2016. Nach einer erfolgreichen und guten Vorbereitung ist das Ziel im oberen Tabellenfeld der Kreisliga A Olpe mitzuspielen.
Die Spielklasse der Kreisliga A wurde durch die Mannschaft von RW Ostentrop – Schönholthausen 2 und durch den aus der Bezirksliga kommenden SV Hützemert bereichert. Somit spielen 11 Mannschaften in der Kreisliga A Olpe.
Zum Saisonende musste die Damenmannschaft bedingt durch Umzug, berufliche  und schulische Maßnahmen Abgänge verzeichnen. Jacqueline Klement, Lorena Friedrich, Luisa Becker,  Sandra Schütter und Tatjana Wiese mussten verabschiedet werden. An dieser Stelle wünschen wir allen viel Erfolg.
Aber auch erfreuliches ist zu berichten. Heimkehrer Lena Klein (SC Drolshagen 1) und Celina Heuel (FC Freudenberg) konnten für die Damenmannschaft des SC LWL 05 gewonnen werden. Zudem kamen Svenja Schade und Ina Scheppe (eigener Verein) wieder hinzu.
Die Vorbereitung auf die Saison verlief sehr gut. Trainingseinheiten wurden intensiv geführt, ein Trainingslager organisiert und Vorbereitungsspiele gegen TUS Johannland, FC Hilchenbach, FC  Finnentrop 2 und SG Ottfingen/Rüblinghausen durchgeführt. Zudem musste man sich im Kreispokal dem Landesligisten FC Drolshagen 1 stellen. Hier verloren die Damen nach gutem Spiel durch eine Standardsituation der Drolshagener mit 0:1. Alle anderen  Spiele (außer gegen den FC Finnentrop 2, hier spielte man nach zwei intensiven und kraftraubenden Trainingseinheiten im Trainingslager) wurden mit einem Sieg abgeschlossen.
Zum Start in die neue Saison wurde den Damen ein neues Outfit in Form von Präsentationsanzügen zur Verfügung gestellt. Alle hoffen, dass dies zum Erfolg in der Saison 2015/2016 beitragen kann.
Der Saisonstart am 13.09.2015 gegen die SG Ottfingen/Rüblinghausen lief dagegen nicht wie gewünscht. Hier verlor man vor eigenem Publikum mit 2:0. Fazit nach diesem Spiel: Es kann nur besser werden. Hierfür heißt es daumendrücken und unterstützen, denn die Gegner haben auch nicht geschlafen.


LWL-Damen spielen Unentschieden gegen VSV Wenden.

Listernohl.
Beim zweite Meisterschaftsspiel gegen den VSV Wenden kamen die Damen vom LWL nicht über ein Unentschieden hinaus.
In der ersten Halbzeit verpassten es unsere Damen ein druckvolles Spiel gegen die spielstarken Wendenerinnen aufzubauen.
Ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld wurde so den Gegnern zu Teil. Torchancen wurden jedoch selten heraus gespielt.
Nach einem Fehler in der LWL-Abwehr konnte in der 32. Minute eine Wendenerin ungehindert zum Schuss kommen.
Mit einem platzierten Schuss ins linke Eck ging nun der VSV Wenden in Führung. Dies war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause erinnerten sich die Damen des LWL das es auch besser geht.
Nun kam ein druckvolles Spiel gegen den VSV Wenden zu Stande.
Ein anderer LWL zeigte sich nun. So wurden zahlreiche Chancen herausgespielt. In der 56. Minute konnte Linda Feibel mit einem sehenswerten Schuss den Ausgleich erzielen.
Torchancen ergaben sich nun für den LWL im Minutentakt. Die Torfrau des VSV Wenden konnte sich über Beschäftigungslosigkeit nicht beklagen.
Leider fand der Ball aber nicht mehr den Weg ins gegnerische Tor. Durch eine gute Leistung der wendener Torfrau wurde ein Rückstand und somit die Führung für den LWL verhindert.
So blieb es nach 90 Minuten bei einem, trotz Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, leistungsgerechten Unentschieden. SC LWL 05 Damenmannschaft Saison 2015/2016.
Die Damenmannschaft des SC LWL 05, bestehend aus einem Kader von 17 Frauen, freut sich auf die Saison 2015/2016. Nach einer erfolgreichen und guten Vorbereitung ist das Ziel im oberen Tabellenfeld der Kreisliga A Olpe mitzuspielen.
Die Spielklasse der Kreisliga A wurde durch die Mannschaft von RW Ostentrop – Schönholthausen 2 und durch den aus der Bezirksliga kommenden SV Hützemert bereichert. Somit spielen 11 Mannschaften in der Kreisliga A Olpe.
Zum Saisonende musste die Damenmannschaft bedingt durch Umzug, berufliche  und schulische Maßnahmen Abgänge verzeichnen. Jacqueline Klement, Lorena Friedrich, Luisa Becker,  Sandra Schütter und Tatjana Wiese mussten verabschiedet werden. An dieser Stelle wünschen wir allen viel Erfolg.
Aber auch erfreuliches ist zu berichten. Heimkehrer Lena Klein (SC Drolshagen 1) und Celina Heuel (FC Freudenberg) konnten für die Damenmannschaft des SC LWL 05 gewonnen werden. Zudem kamen Svenja Schade und Ina Scheppe (eigener Verein) wieder hinzu.
Die Vorbereitung auf die Saison verlief sehr gut. Trainingseinheiten wurden intensiv geführt, ein Trainingslager organisiert und Vorbereitungsspiele gegen TUS Johannland, FC Hilchenbach, FC  Finnentrop 2 und SG Ottfingen/Rüblinghausen durchgeführt. Zudem musste man sich im Kreispokal dem Landesligisten FC Drolshagen 1 stellen. Hier verloren die Damen nach gutem Spiel durch eine Standardsituation der Drolshagener mit 0:1. Alle anderen  Spiele (außer gegen den FC Finnentrop 2, hier spielte man nach zwei intensiven und kraftraubenden Trainingseinheiten im Trainingslager) wurden mit einem Sieg abgeschlossen.
Zum Start in die neue Saison wurde den Damen ein neues Outfit in Form von Präsentationsanzügen zur Verfügung gestellt. Alle hoffen, dass dies zum Erfolg in der Saison 2015/2016 beitragen kann.
Der Saisonstart am 13.09.2015 gegen die SG Ottfingen/Rüblinghausen lief dagegen nicht wie gewünscht. Hier verlor man vor eigenem Publikum mit 2:0. Fazit nach diesem Spiel: Es kann nur besser werden. Hierfür heißt es daumendrücken und unterstützen, denn die Gegner haben auch nicht geschlafen.


Erste Mannschaft kehrt zurück in die Erfolgsspur!

Kaan Marienborn. Am gestrigen Sonntag konnte die Mannschaft von Trainer Rokitte nach drei Niederlagen am Stück wieder drei Punkte einfahren. In einem intensiv geführten Spiel siegte man nach zwei Toren von Sebastian Arens am Ende verdient mit 2:1.

Dabei gab Christopher Wagner nach mehreren Monaten Pause sein Comeback als Innenverteidiger und bildete mit Calvin Klein ein souveränes Duo, das nur wenige seiner zahlreichen Zweikämpfe verlor. Davor begann Robin Klose neben Christian Florath auf der Doppelsechs. Tobias Kaufhold begann überraschend als einzige Spitze vor Sebastian Arens, der etwas mehr aus der Tiefe kam.

Der SC kam gut in die Partie und ließ den spielstarken Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Aus einer massierten Defensive fuhr man immer wieder gefährliche Konter, sodass die Führung nach gut zehn Minuten nicht überraschend kam. Calvin Klein bediente den einstartenden Arens wunderbar, der vor dem Tor die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. Eine Kopie des 1:0 sahen die mitgereisten LWL Zuschauer dann nach einer guten halben Stunde. Wieder hieß die Kombination Klein-Arens, wieder kam der Kaan Keeper zu spät und wieder netzte Arens zum 2:0.

Bis auf einen Fernschuss, den Ingmar Klose stark entschärfte, war vom Gastgeber offensiv nicht viel zu sehen.

Nach dem Pausentee drehte sich die Partie etwas zu Gunsten der Gastgeber, die druckvoll aus der Kabine kamen und den SC dabei kalt erwischten. Glück hatte man bereits nach wenigen Sekunden, als ein Kaan Angreifer aus spitzem Winkel an Klose scheiterte. Fünf Minuten später half der Pfosten, die 2:0 Führung vorerst zu behaupten. Danach hatten sich unsere Jungs wieder gefangen und kehrten zur konzentrierten Defensivleistung der ersten 45 Minuten zurück. Im eigenen Spiel beschränkte man sich jedoch zu sehr auf lange Bälle, wodurch die Gastgeber immer mehr Oberwasser gewinnen konnten. So kam der Anschlusstreffer wenig überraschend, jedoch in seiner Entstehung unglücklich: Durch eine schnell ausgeführte Freistoßflanke tauchten am zweiten Pfosten mehrere Angreifer frei vor dem Tor auf und hatten keine Mühe, den Anschlusstreffer zu erzielen. Danach verloren unsere Jungs jedoch nicht die nerven, sondern versuchten die sich bietenden Kontermöglichkeiten auszunutzen. Dabei gab es mehrere Situationen, in denen der SC den Deckel drauf machen muss: Sebastian Arens scheiterte nach gut 80 Minuten vom Punkt am Kaan Keeper, Christian Florath verzog aus kurzer Distanz freistehend. Mit dem Abpfiff hatte man dann nochmal Glück, dass ein starker Freistoß der Gastgeber nur die Latte küsste.

Alles in allem also ein glücklicher, aber dennoch verdienter Erfolg der jungen LWL Truppe!

Am Mittwoch geht’s weiter in Rothemühle, wenn der SC versuchen wird, das Halbfinalticket des Pokals zu buchen! Bis Mittwoch!


Erste kassiert bittere Niederlage in Freudenberg!

Freundenberg. Am heutigen Sonntag hat unsere Erste eine bittere 0:1 Niederlage in Freudenberg schlucken müssen. Nach dem 0:1 in der Vorwoche gegen Gerlingen war es bereits die zweite Niederlage für Jörg Rokitte und sein Team, das sich jedoch spielereisch deutlich besser präsentierte als noch in der Vorwoche gegen den aktuellen Spitzenreiter aus Gerlingen.

Rokitte hatte vor der Partie mit Verletzungssorgen zu kämpfen und musste die Startelf auf gleich drei Positionen umbauen. Neben Rene Sangermann, Patrick Bender, Manuel Kolisch und Luke Heydorn, die bereits in der Vorwoche gefehlt haben, musste man heute zusätzlich auf Bastian Heuel und Robin Klose verzichten. Darüber hinaus blieb Thomas Jantz zunächst auf der Bank, da er verletzungsbedingt unter der Woche nicht trainieren konnte.

Allen Personalsorgen zum Trotz zeigte die Rokitte-Elf im ersten Durchgang eine Reaktion auf die schwache Leistung der Vorwoche und dominierte das Geschehen. Man verbuchte viel Ballbesitz, kombinierte ansehnlich und erspielte sich mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Ein enttäuschendes, aber mittlerweile kein ungewohntes Bild bot sich den mitgereisten LWL Zuschauern, als alle sich bietenden Möglichkeiten nicht genutzt wurden. So ging es mit einem 0:0 in die Pause, mit dem die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt zufrieden sein konnten. Nach dem Seitenwechsel gelang es unserer Elf nur streckenweise, an die Leistung der ersten 45 Minuten anzuknüpfen. Die Gastgeber übernahmen nun die Initiative, der SC reagierte nur noch und ließ die spielerische Leichtigkeit der ersten Halbzeit mehr und mehr vermissen. Dennoch ließ man weitesgehend nicht viel zu und stand defensiv gewohnt sicher, sodass das Spiel lange offen blieb und man selbst auch in der zweiten Halbzeit erneut hätte in Führung gehen müssen. Nach einem Konter tauchte Dennis Busenius frei vor dem Gehäuse der Fortuna auf, scheiterte im Eins-gegen-Eins jedoch am Keeper. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel schalteten die Gastgeber schnell um und verwandelten die zweite Chance der Partie zur Führung. Im Anschluss drückte der SC auf den Ausgleich, die vielen langen Bälle auf den aufgerückten Ockenfels blieben jedoch weitesgehend ohne Erfolg. Dennoch bot sich der Rokitte-Elf kurz vor dem Abpfiff noch einmal die große Gelegenheit auf den Ausgleich: Nach einer Flanke kamen Marius Ockenfels und Sebastian Arens im Zentrum frei zum Abschluss, behinderten sich jedoch gegenseitig und bugsierten den Ball aus knapp 10 Metern über das Tor der Gastgeber.

So bleibt nach dem Spiel die Erkenntnis, dass man sich spielereisch deutlich verbessert zeigte und auf das Spiel gegen Gerlingen reagierte. Dennoch muss Jörg Rokitte in den kommenden Wochen an der Chancenverwertung arbeiten, um die Punkte, die sich der SC schon oft in dieser Saison verdient hat, auch unter Dach und Fach zu bringen.

Nächste Woche tritt der SC im wichtigen Heimspiel gegen Hickengrund an, in dem es nur ein Ziel geben kann: Drei Punkte!

Kopf Hoch Jungs, weiter geht’s!


Schiedsrichter Informations-veranstaltung beim LWL!

Weltringhausen. Am kommenden Montag, den 28. September, empfängt der SC LWL 05 alle Interessierten und Freunde des Schiedsrichter-Wesens zu einer Informationsveranstaltung der Schiedsrichter-Innung des Kreis Olpe im Clubhaus in Weltringhausen. Die Veranstaltung wird um 19 Uhr beginnen und richtet sich an alle, die sich für die Schiedsrichterei interesseren und eine Laufbahn als Schiedsrichter anstreben.

Der SC LWL würde sich sehr über eine rege Teilnahme freuen, da der Einstieg ins Schiedsrichtergeschäft für alle Seiten viele Vorteile mit sich bringt. Natürlich ist der LWL mit zwei Senioren- und vielen Jugendmannschaften verpflichtet, eine gewisse Anzahl an Schiedsrichtern zu stellen. Abgesehen von der Vereinsseite profitieren aber auch – und vor allem – die jungen Männer und Damen, die sich für eine Schiedsrichter Tätigkeit entscheiden und den mutigen Schritt wagen. Neben umfangreichen Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten durch die Schiedsrichter-Vereinigung erhält jeder Schiedsrichter natürlich Aufwandsentschädigungen und Unterstützung bezüglich der Sportausrüstung und andere Annehmlichkeiten.

Über alle weiteren Chancen, Entwicklungsmöglichkeiten und Umstände, unter denen eine erfolgreiche Schiedsrichter-Laufbahn beginngen kann, wird die Schiedsrichter-Innung in der kommenden Woche informieren.

Also: Kommt nach Weltringhausen, um euch zu informieren! Wir freuen uns auf sportbegeisterten Besuch!


Erste verliert gegen FSV Gerlingen!

Weltringhausen. Am gestrigen Sonntag hat unsere Erste gegen den Tabellendritten aus Gerlingen nach schwacher Vorstellung verdient mit 0:1 verloren. Damit musste man nach drei Pflichtspielsiegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken, die in ihrer Entstehung mehr als ärgerlich ist.

Trainer Rokitte veränderte seine Startelf aus der Vorwoche, als man glücklich in Ottfingen gewinnen konnte, auf einer Position. Denis Pachutzki gab beim Aufwärmen grünes Licht und konnte für Bastian Heuel starten.

 

Von Beginn an überließ der Gast aus Gerlingen dem SC weitesgehend den Ball und verzichtete auf Pressing in der LWL-Hälfte. Die daraus resultierenden Möglichkeiten wussten unsere Jungs jedoch so gut wie nie zu nutzen, da man jede Zielstrebigkeit in den eigenen Aktionen vermissen ließ. Nach gut 10 Minuten kam der Gast durch viele LWL Fehler im Aufbauspiel besser in die Partie und diktierte fortan das Geschehen, ohne dabei besonders zwingend zu werden. Glück hatte mein jedoch, als ein FSV Spieler einen Kopfball an den Querbalken nagelte. Auch in der Folgezeit präsentierte sich unsere Elf seltsam lethargisch und kam nicht in die Zweikämpfe. So sollte es nicht verwundern, dass die Gäste kurz vor dem Pausentee in Führung gingen. Nach einem gut getretenen Freistoß sprang der Ball vom Pfosten zurück ins Feld, die LWL Defensiv befand sich im kollektiven Tiefschlaf und die Gäste bedankten sich für die Führung.

Nach dem Pausentee zeigten sich unsere Jungs zwar etwas engagierter, verzeichneten mehr Ballbesitz und legten ein verbessertes Zweikampfverhalten an den Tag. Von den Leistungen zu Beginn der Saison war man heute jedoch in beiden Durchgängen weit entfernt, weshalb man es auch in den zweiten 45 Minuten nicht schaffte, die Gäste ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Zwei gute Chancen konnte man sich dennoch herausspielen, die jedoch beide nicht genutzt wurden.

So muss man am Ende konstatieren, dass eine solche Leistung nicht zu etwas Zählbarem reichen kann, obwohl der Gast aus Gerlingen sicherlich auch nicht am Limit spielte. Dennoch wird sich die Einstellung des Teams am kommenden Wochenende ändern müssen, wenn man zum schweren Auswärtsspiel nach Freudenberg fährt.

 

Weiter geht´s, Jungs!

 

 


Erste siegt in Ottfingen!

1. Mannschaft – 12.09.2015

Weltringhausen. Am gestrigen Freitag konnte unsere Erste im vorgezogenen Spiel des 5. Spieltags den zweiten Saisonsieg einfahren. Thomas Jantz´ Treffer reichte zum schmeichelhaften Auswärtssieg am Siepen. Nach dem 2:0 Erfolg der Vorwoche gegen Salchendorf verbuchte die Rokitte-Elf damit den zweiten Sieg in Folge und ist seit nunmehr drei Spielen ungeschlagen.

Rokitte vertraute der Elf, die in der Vorwoche auf voller Linie überzeugen konnte. Lediglich Rene Sangermann (krank) und Denis Pachutzki (Oberschenkelverletzung) mussten verletzungsbedingt passen, wodurch Bastian Heuel und Fabian Schulz in die Startformation rutschten.

Im Vergleich zur Vorwoche schaffte es unsere Elf jedoch nicht, die spielerisch guten Ansätze auch in Ottfingen umzusetzen. Vielmehr war es der Gastgeber, der das Geschehen vom Start weg dominierte. Durch einige, ungewohnte Unsicherheiten im Aufbauspiel und Nachlässigkeiten im Zweikampfverhalten kam der SVO im ersten Durchgang zu mehreren gefährlichen Situationen, die jedoch zum Glück alle nicht zur Führung verwertet werden konnte. Der SC tauchte im ersten Durchgang nur einmal gefährlich vor SVO Schlussmann Sauermann auf, Sebastian Arens verzog jedoch.

Demnach ging es mit einem glücklichen 0:0 in die Kabine. Dort schien Rokitte die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft zeigte in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht. Zwar ließ man die spielerische Klasse, die man in den ersten Spielen unter Beweis stellen konnte, weiterhin größtenteils vermissen, jedoch hielt man nun in den Zweikämpfen entschlossener dagegen und setzte offensiv konsequenter nach. Dennoch überraschend kam die LWL Führung: Sebastian Arens setzte den einstartenden Jantz schön in Szene, der alleine vor Sauermann die Nerven behielt und zum 1:0 einschob. In der Folge erhöhten die Gastgeber den Druck, weshalb sich der SC vorwiegend auf die Defensive beschränkte. Dennoch boten sich im Anschluss mehrere gute Gelegenheiten, den Sack zuzumachen: Sebastian Arens scheiterte am stark reagierenden Sauermann, Pascal Extremera zielte bei einem Schlenzer ein bisschen zu genau und Dennis Busenius konnte kurz vor dem Abschluss noch entscheidend gestört werden.

Defensiv stand die Mannschaft von Trainer Rokitte weitesgehend gut und hatte mit den Angriffen des SVO wenig Probleme. Wenn es jedoch gefährlich wurde, konnte man sich immer auf Ingmar Klose verlassen, der in der Schlussphase mehrfach gut reagierte und die Führung so über die Zeit brachte. Glück hatte man kurz vor Schluss, als der Unparteiische nach einem Zweikampf zwischen Calvin Klein und SVO Stürmer nicht auf den Punkt zeigte: Dort hätte man sich sicherlich über einen Pfiff nicht beklagen können.

Angesichts der Tatsache, dass man gegen Lüdenscheid und Drolshagen dominierte, ohne dabei die entsprechenden Ergebnisse einfahren zu können, nimmt man einen solch schmeichelhaften Erfolg im Lager des SC bei einem hoch gehandelten Gegner natürlich gerne mit.

Dennoch wird in den kommenden Spielen wieder eine verbesserte spielerische Leistung nötig sein, wenn man weiterhin Punkten möchte.

Die nächsten Gegner werden dem SC dabei erneut alles abverlangen, wenn der FSV Gerlingen in Weltringhausen zu Gast ist und man danach die schwere Reise nach Freudenberg antritt.

Weiter so, Jungs!


Erste feiert ersten Saisonsieg gegen Salchendorf!

1. Mannschaft – 06.09.2015

Weltringhausen. Am heutigen Sonntag konnte unsere Erste gegen den Gast aus Salchendorf mit 2:0 gewinnen und damit die ersten drei Punkte der noch jungen Saison feiern. Nach dem Remis in Drolshagen und der Auftaktniederlage gegen Lüdenscheid steht die Rokitte-Elf nun bei 4 Punkten nach 3 Spielen. Thomas Jantz brachte den SC nach 13 Minuten in Führung, bevor Sebastian Arens die Partie gut 15 Minuten vor Schluss entscheiden konnte.

Rokitte veränderte seine Elf im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen. Ingmar Klose stand für Jonas Ermes zwischen den Pfosten und Thomas Jantz startete nach seiner starken Vorstellung in Drolshagen von Beginn an.

Den Wechsel im Tor erklärte Rokitte damit, dass „beide Torhüter einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und damit eigentlich beide jede Woche spielen müssen.“ Durch die „hervorragende Atmosphäre“, die zwischen beiden Keepern herrscht, stellt der Wechsel jedoch für keine Partei ein Problem dar, weshalb Rokitte jede Woche die Qual der Wahl hat.

Der Gast aus Salchendorf machte vom Start weg deutlich, wieso er in der Liga einen guten Ruf genießt und als spielstarke Einheit gilt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, aufgrund derer der Gast ein spielerisches Übergewicht verzeichnen konnte, kamen unsere Jungs jedoch mit zunehmender Spieldauer besser in die Partie. Es entwickelte sich früh ein Duell auf Augenhöhe, das durchaus ansehnlich und qualitativ hochwertig war.

Etwas überraschend kam die Führung für den SC zustande: Thomas Jantz spekulierte nach einem langen Ball und nutzte die Abstimmungsprobleme der Gäste, um den Gästekeeper zu umkurven und locker zur ersten Führung der Saison einzuschieben.

In der Folge gewann unsere Elf mehr und mehr Sicherheit. Rokitte musste jedoch bereits früh wechseln, da sich Mittelfeldstratege Pachutzki immer wieder an den Oberschenkel griff und nicht weitermachen konnte. Die personelle Umstellung brachte unsere Jungs jedoch nicht aus dem Konzept, sodass man die Führung relativ problemlos in die Pause brachte.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Gast etwas offensiver, schaffte es jedoch selten, die Defensive um den starken Calvin Klein in Schwierigkeiten zu bringen. Glück hatte man jedoch nach gut einer Stunde, als ein Gästestürmer den Ausgleich aus bester Position leichtfertig vergab. Besser machte es der SC: Obwohl man im Vorfeld erneut einige gute Chancen liegen gelassen hatte, bekam Sebastian Arens den Rebound nach einem strammen Busenius Abschluss und vollstreckte zur Entscheidung (77.).

Weiter geht es für unsere Elf bereits am kommenden Freitag, wenn man um 19:30 Uhr zu Gast in Ottfingen ist. Der SVO hat sich den Start in die Saison sicherlich anders vorgestellt und verlor heute sein Gastspiel in Niederschelden knapp mit 1:2. Für unsere Elf wird es also darum gehen, das Ergebnis von heute zu bestätigen und in Ottfingen den nächsten Schritt zu machen.


Erste mit verdientem Punktgewinn in Drolshagen!

Drolshagen. Bei tropischen Temperaturen erkämpfte sich unsere Erste ein 1:1 und hätte das Spiel aufgrund einer Vielzahl guter Torchancen für sich entscheiden müssen. Thomas Jantz egalisierte nach gut einer Stunde per Kopf die Führung von Christopher Thomassen, der die Lila-Weißen kurz vor dem Seitenwechsel in Fürhung gebracht hatte.

Trainer Rokitte nahm im Vergleich zur Niederlage der Vorwoche einen Wechsel in der Startformation vor: Robin Klose ersetzte den angeschlagenen Tobias Kaufhold als Rechtsverteidiger, Marius Ockenfels bildete zusammen mit Calvin Klein die Innenverteidigung vor Torwart Ermes.

Unsere Elf fand gut ins Spiel, verzeichnete vom Start weg viel Ballbesitz und dominierte das Geschehen. So dauerte es nicht lange, bis man zum ersten Mal gefährlich vor dem Gehäuse des SCD auftauchte. Sebastian Arens wurde wunderbar von Denis Pachutzki in Szene gesetzt, der Keeper der Gastgeber reagierte jedoch stark und vereitelte die frühe Führung. In der Folge erspielte sich der SC weitere gute Chancen, die jedoch alle nicht zur Führung genutzt werden konnten.

Glück hatte man nach gut 20 Minuten, als Christopher Thomassen nach einem langen Ball frei vor Keeper Ermes auftauchte, den Ball jedoch über das SC Tor setzte. Dennoch ging der Gastgeber mit einer schmeichelhaften Führung zum Pausentee, da sich SCD Stürmer Thomassen die zweite Einschussgelegenheit nicht nehmen ließ.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein änhliches Bild, der SC hatte weiterhin mehr vom Spiel und kam erneut zu guten Chancen. Sebastian Arens scheiterte nach knapp einer Stunde noch, bevor es Thomas Jantz nach starker Sangermann-Vorarbeit besser machte und den Ball aus 5 Metern per Kopf über die Linie drückte.

Im Anschluss war beiden Mannschaften anzumerken, wie kräftezehrend die Partie bei mehr als 30 Grad war. Auch beim SC häuften sich Konzentrations- und Abspielfehler, wodurch es beim 1:1 Remis blieb.

Rokitte zeigte sich mit der Leistung seiner Elf zufrieden, haderte jedoch wie in der Vorwoche mit der Chancenverwertung. „Sicherlich ist der Punkt hier kein Weltuntergang. Dennoch war nach diesem Auftritt mehr drin, da müssen wir in den nächsten Wochen noch konsequenter vor dem gegnerischen Tor werden. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir mit solchen Leistungen eine gute Rolle in dieser Saison spielen werden“, so der LWL-Coach.

Nächste Woche geht’s für unsere Jungs in Weltringhausen gegen Salchendorf, die ihr heutiges Heimspiel klar mit 5:0 gegen Niederschelden gewinnen konnten.


Erste mit bitterem Saisonstart!

Weltringhausen. Eine unnötige und in seiner Entstehung mehr als bittere Niederlage musste unsere Erste beim Bezirksligadebut gegen Rot-Weiß Lüdenscheid einstecken. Angesichts des starken Auftritts unserer Elf und einer Vielzahl bester Torchancen blickte man am Ende der Partie in ungläubige Gesichter unter den ca. 300 Zuschauern, die nicht ganz verstehen wollten, warum man das Spiel verlieren konnte.

Doch der Reihe nach: Rokitte vertraute dem Meistersystem der Vorsaison mit Sebastian Arens als einziger Spitze. Im Tor stand Neuzugang Jonas Ermes, vor ihm verteidigten Calvin Klein und Robin Klose, da neben Patrick Bender und Marius Ockenfels auch Christopher Wagner nicht zur Verfügung stand. Denis Pachutzki startete ebenfalls von Beginn an und zog die Fäden auf der zentralen Position vor der Abwehr.

Von Beginn an machte die Rokitte-Elf klar, dass man nicht zu Unrecht Meister in der Kreisliga wurde und legte ein ansehnliches Spiel aufs Parkett. Der Gast, der noch in der Vorwoche 5:2 gegen Niederschelden gewonnen hatte, kam in den ersten 45 Minuten kaum zu gefährlichen Offensivszenen und hatte Glück, dass es ohne Gegentor in die Kabine ging. Fabian Schulz setzte sich nach feiner Busenius-Vorarbeit hervorragend durch, scheiterte jedoch unglücklich im Abschluss. Kurze Zeit später verpasste der SC durch Rene Sangermann erneut die verdiente Führung. Rokitte zeigte sich trotzdem mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden und hoffte auf die erlösende Führung in den zweiten 45 Minuten. Nach gut einer Stunde kam jedoch alles anders: Ein Angriff des bisherigen Tabellenführers stellte den Spielverlauf auf den Kopf, als die rot-weißen eine Unachtsamkeit der LWL Defensive zur überraschenden Führung nutzte. Unsere Elf steckte auch im Anschluss nicht auf, arbeitete sich wieder ins Spiel und kam durch Sebastian Arens zum verdienten Ausgleich. Thomas Jantz war im Strafraum zu Fall gebracht worden, sodass Arens die Einladung annahm und den Ausgleich – und damit das erste Tor der Bezirksligageschichte des Vereins – erzielte.

Im Anschluss entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Gast nach gut 70 Minuten plötzlich frei vor Keeper Ermes auftauchte, der jedoch im Eins-gegen-Eins lange stehen blieb und die Situation entschärfte. Machtlos war Ermes kurze Zeit später, als der SC den Ball im Aufbauspiel vertändelte und den Gast so zur erneuten Führung einlud – erneut war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt!

Doch auch der nächste Nackenschlag brachte unsere Jungs nicht aus dem Konzept, wodurch sich weitere hervorragende Chancen entwickelten. Thomas Jantz, Rene Sangermann und Sebastian Arens scheiterten jedoch alle am starken RWL Keeper Brackmann oder an den eigenen Nerven. Als unsere Jungs kurz vor Schluss endgültig aufmachen mussten nutzte der Gast einen stark ausgespielten Konter zur Entscheidung.

Ein Auftakt, der in seinem Verlauf nicht viel bitterer hätte verlaufen können. Nach dem Spiel mischte sich die Frustration über die Niederlage jedoch mit der positiven Erkenntnis, dass man sich mit einer solchen Leistung vor keiner Mannschaft verstecken muss. Auch Rokitte unterstrich, dass „die Ursachenforschung für diese Niederlage schnell beendet ist“, sodass man mit einem guten Gefühl ins nächste Spiel beim SC Drolshagen gehen kann.

Kopf hoch, Jungs!


Erste zieht ins Achtelfinale ein!

1. Mannschaft – 13.08.2015

Rönkhausen. Nach mehr als zwei Monaten ohne Pflichtspiel nach dem Aufstieg in die Bezirksliga stand für die Elf von Trainer Rokitte mit dem TV Rönkhausen die erste Hürde der Saison an, als man im Rahmen der zweiten Pokalrunde zu Gast beim C-Ligisten war.

Personell musste unser Coach auf Jonas Ermes, Patrick Bender, Christopher Wagner und Sebastian Arens verzichten, was der Favoritenrolle unserer Elf jedoch keinen Abbruch tat.

Vom Start weg zeigte der SC einen seriösen Vortrag und dominierte das Geschehen. Nach knapp 20 Minuten gelang Dennis Busenius dann nach guter Jantz-Vorarbeit die Führung, die gut 10 Minuten später durch einen Elfmeter von Denis Pachutzki ausgebaut wurde. Noch vor der Pause konnten Rene Sangermann und nochmal Denis Pachutzki auf 4:0 erhöhren, wodurch die Messe im Glingebach-Stadion schon so gut wie gelesen war.

Nach dem Seitenwechsel knipste Rene Sangermann mit seinem zweiten Streich endgültig alle Lichter aus, bevor Dennis Busenius auf 6:0 erhöhte.

Der SC nahm nun einige Gänge raus und kam durch Robin Klose kurz vor Schluss noch zum 7:0 Endstand. Ingmar Klose rettete im zweiten Durchgang noch zweimal überragend im Eins-gegen-Eins, sodass auch hinten über 90 Minuten die Null stand.

Alles in allem ein gelungener Einstand in die Saison 2015/2016, auf dem Coach Rokitte mit seinen Jungs aufbauen kann!


Heimspiele SC LWL 05 – Neuer Spielmodus unserer Seniorenmannschaften

1. & 2. Mannschaft – 03.08.15
Attendorn. Wir möchten eine Änderung des Spielmodus bei Heimspielen bekannt geben.

In der Saison 2015/2016 wird zum ersten Mal auf den Sportplätzen in Weltringhausen und Neu-Listernohl in einer Blockbildung gespielt.

Es werden immer fünf Heimspiele am Block auf den jeweiligen Sportplätzen gespielt. Anschließend erfolgt ein Wechsel auf die andere Sportanlage. Der Vorstand und die Mannschaften versprechen sich aus dieser Neuerung eine nicht dauernd ändernde Platzeigenschaft wie Belag, Breite und Länge und somit eine Optimierung ihres Spiels.

Der 1.Block wird in Weltringhausen stattfinden und startet am 2.Spieltag (Sonntag, 23.08.2016) mit dem Heimspiel unserer 2.Mannschaft gegen TuS Rhode 2 und unserer 1.Mannschaft gegen RW Lüdenscheid.

Weitere Details der Blöcke/Spielorte findet ihr hier:

Spieltag Datum Gegner Spielort
2.Spieltag 23.08.15 Lüdenscheid Weltringhausen
4.Spieltag 06.09.15 Salchendorf Weltringhausen
6.Spieltag 20.09.15 Gerlingen Weltringhausen
8.Spieltag 04.10.15 Hickengrund Weltringhausen
10.Spieltag 16.10.15 Wenden Weltringhausen
12.Spieltag 08.11.15 Meinerzhagen Neu-Listernohl
13.Spieltag 15.11.15 Kierspe Neu-Listernohl
15.Spieltag 06.12.15 Grünebaum Neu-Listernohl
18.Spieltag 28.02.16 Drolshagen Neu-Listernohl
20.Spieltag 13.03.16 Ottfingen Neu-Listernohl
22.Spieltag 03.04.16 Freundenberg Weltringhausen
24.Spieltag 17.04.16 Kaan-Marienborn Weltringhausen
26.Spieltag 01.05.16 Niederschelden Neu-Listernohl
29.Spieltag 22.05.16 Rothemühle Neu-Listernohl

Erste startet am Donnerstag in Autohaus-Becker-Cup!

1. Mannschaft – 27.07.2015

Ottfingen. Unsere Erste wird am kommenden Donnerstag in den hochkarätig besetzten Autohaus-Becker-Cup starten. Das erste Spiel findet um 20:30 Uhr gegen den SV 04 Attendorn statt, bevor man am Freitag um 19:30 gegen den FC Altenhof spielt. Damit ist man in der Dreier-Gruppe als einziger Bezirksligist sicherlich in der Außenseiterrolle, dennoch will Coach Rokitte im Vorfeld keine Ausreden gelten lassen. „Natürlich warten zwei starke Gegner auf uns. Dennoch haben wir auch genügend Potential, um eine gute Rolle bei dem Turnier zu spielen“, so der Coach nach dem 7:0 Erfolg über den SC Plettenberg am Wochenende.

Auch die Tatsache, dass dem SC viele Spieler fehlen werden, wird laut Rokitte nicht als Ausrede zählen. „Die Truppe, die wir am Donnerstag auf den Platz schicken, hat genug Qualität, um in den beiden Spielen mithalten zu können.“ Neben Denis Pachutzki (Studium), Dennis Busenius (Urlaub) und Ingmar Klose (Studium) werden auch Christopher Wagner (Verletzung) und Fabian Schulz (Studium) fehlen.

In der anderen Gruppe treten der SV Rothemühle, der SV Ottfingen und der SC Kierspe gegeneinander an. Am Samstag wird die Finalrunde ausgespielt, in die jeweils die ersten beiden der Gruppen einziehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Zuschauer den Weg nach Ottfingen finden, um unsere Elf bei dem Turnier zu unterstützen!


Erste schlägt SC Plettenberg deutlich!

1. Mannschaft – 26.07.2015

Plettenberg. Unsere Erste hat nach dem eindrucksvollen 11:1 Erfolg gegen Kirchveischede aus der Vorwoche das nächste Ausrufezeichen gesetzt und den SC Plettenberg mit 7:0 geschlagen. Bei sommerlichen Temperaturen tat sich die Rokitte-Elf jedoch zunächst schwer und hatte nach wenigen Minuten Glück, dass ein Fehler im Aufbauspiel ungenutzt blieb. Nach knapp 10 Minuten eröffnete Torjäger Arens dann jedoch den Torreigen, als er unter gütiger Mithilfe des SCP-Keepers zur Führung einschob.

Wenige Minuten später nutzte Rene Sangermann ein Zuspiel, indem er den Ball gekonnt ins lange Eck lupfte und die Weichen schon früh auf Auswärtssieg stellte. Durch weitere Tore von Sebastian Arens, Rene Sangermann und Fabian Schulz konnte sich der SC am Ende verdient mit 7:0 durchsetzen und kann nun voller Selbstvertrauen zum Turnier nach Ottfingen fahren, bei dem bereits am Donnerstag Abend das Wiedersehen mit dem SV 04 Attendorn auf dem Plan steht, dem man noch vor gut einer Woche im Rahmen des Stadtpokals klar unterlegen war.

Unsere Aufstellung heute:

Klose (45. Ermes) – Kaufhold (45. Klose), Ockenfels (45. Klein), Bender, Inal – Florath, Pachutzki, Heuel (60. Haase), Arens (60. Heydorn), Sangermann, Jantz (45. Schulz).


Erste beendet Stadtpokal als Dritter!

Weltringhausen. Unsere Erste hat beim Stadtpokal in Weltringhausen keine gute Figur abgegeben und scheiterte im Halbfinale nach Elfmeterschießen am SV Listerscheid. Im Spiel um Platz Drei konnte man sich ebenfalls nach Elfmeterschießen gegen die SF aus Dünschede durchsetzen.

Am ersten Spieltag überzeugte die Rokitte-Elf mit guter Laufarbeit, schnellem Kombinationsspiel und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, weshalb der 4:0 Erfolg über den RSV Listertal auch in der Höhe in Ordnung ging. Am folgenden Tag konnte man an die ansehnliche Leistung leider nicht anknüpfen. Zwar schlug man auch den SV Türk Attendorn mit 4:0, überzeugte dabei jedoch genauso wenig wie bei der peinlichen 0:5 Niederlage gegen den Rivalen aus der Hansestadt und späteren Sieger.

Im Halbfinale scheiterte man trotz spielerischer Überlegenheit und einer Mehrzahl an guten Einschussmöglichkeiten am C-Ligisten aus Listerscheid nach Elfmeterschießen.

Trainer Rokitte, der das Turnier im Vorfeld als gute Trainingseinheit bezeichnet hat, sagte im Anschluss, dass „man das Ergebnis nicht zu hoch hängen sollte“, man jedoch „gesehen hat, dass wir in den nächsten Wochen noch einiges zu tun haben“.

Im Finale schlug der SV04 Attendorn den SV Listerscheid verdient mit 5:0. An dieser Stelle möchten wir dem Landesligisten aus Attendorn zum verdienten Turniersieg gratulieren.


SC LWL verpflichtet Jonas Ermes!

! Weltringhausen. Dem SC LWL ist wenige Tage vor Beginn der Vorbereitung auf die kommende Saison in der Bezirksliga ein spektakulärer Coup auf dem Transfermarkt gelungen. Jonas Ermes wird den Meister der Kreisliga A Olpe ab sofort verstärken und bereits nächste Woche mit der Vorbereitung beginnen.

Ermes ist den meisten Fussballfans im Kreis Olpe wohl bekannt, schließlich kommt der Torwart vom Regionalligisten aus Aachen ins Ebbegebirge. Aus beruflichen Gründen kann Ermes seine ambitionierte sportliche Laufbahn nicht länger zu 100% verfolgen und entschied sich daher, sich dem SC anzuschließen und die Entwicklung des Vereins weiter voran zu treiben. Entscheidend für den Schritt zum LWL ist laut Ermes die Tatsache, dass er „bereits große Teile der Mannschaft persönlich kennt und viele seiner engsten Freunde bereits beim SC spielen“.

Außerdem konnte der SC mit seinem erfahrenen Trainer Jörg Rokitte punkten, der in den vergangenen Jahren viel zur positiven Entwicklung unserer ersten Mannschaft beitragen konnte. Auch unsere Nummer Eins der Vorsaison wird dem SC die Treue halten. Ingmar Klose betont, dass er sich bereits jetzt auf den Konkurrenzkampf und die gemeinsame Trainingsarbeit mit Jonas freut.

Trainer Rokitte zeigt sich ob der Neuverpflichtung auf der Torhüterposition begeistert: „Wir haben bereits in der letzten Saison nur einen Schlussmann im Kader gehabt und haben dadurch immer mit einem gewissen Risiko gespielt. Deshalb wollten wir zur neuen Saison unbedingt etwas tun, damit wir da mehr Sicherheit haben und auch im Training mehr forcieren können. Dass es natürlich eine Lösung vom Kaliber Ermes wird, ist für mich umso schöner und sollte der Mannschaft einen Schub für die neue Saison geben.“

Wir freuen uns sehr, dass Jonas sich für den SC entschieden hat und wünschen unserem Neuzugang einen erfolgreichen Start in seinem neuen Team!


LWL wird in Bezirksliga 5 eingeteilt!

Olpe. Bei der heutigen Sitzung des Fusballverbands wurden die verschiedenen Gruppen der Bezirks- und Landesligisten eingeteilt. Der SC hat vor einigen Wochen bereits einen Antrag gestellt, dass man lieber in der Bezirksligagruppe 5 spielen würde als in Gruppe 4, da man sich so auf mehrere Kreisderbys freuen kann und sich sehr weite Auswärtsfahrten größtenteils sparen kann.

Heute wurde der LWL Wunsch vom Verband erhört, weshalb man in gut einem Monat in der Gruppe 5 mit vielen anderen Olper Mannschaften an den Start gehen wird (Gerlingen, Ottfingen, Rothemühle, Wenden). Vorsitzender Florath zeigte sich ob der Auslosung erfreut und betonte, dass „ die Mannschaft bereits jetzt Lust auf die neue Saison und die attraktiven Derbys hat“.

 

Die Liga setzt sich in der kommenden Saison aus folgenden Mannschaften zusammen:

    • SC Kierspe
    • SC Drolshagen
    • SG Hickengrund
    • VSV Wenden
    • FSV Gerlingen
    • SF Siegen II (Absteiger Landesliga 2)
    • SV Rothemühle
    • RW Lüdenscheid
    • SV Ottfingen
    • SV Germania Salchendorf
    • Fortuna Freudenberg
    • TuS Grünenbaum (Aufsteiger Lüdenscheid)
    • 1. FC Kaan-Marienborn II (Aufsteiger Siegen/Wittgenstein)
    • SuS Niederschelden
    • RSV Meinerzhagen
  • SC LWL 05

Stadtpokal in Weltringhausen

Neben dem Waldfest, das angesichts des 10-jährigen Jubiläums dieses Jahr in Weltringhausen gefeiert wird, findet auch der Stadtpokal in Weltringhausen statt, damit dem sportlichen Highlight ein angemessener Rahmen bereitet werden kann. Unsere Erste wird natürlich versuchen, den entsprechenden Heimvorteil zu nutzen und den Stadtpokal in Weltringhausen zu behalten. Neben dem Landesligisten aus Attendorn und den A-Ligisten aus Dünschede , Türk Attendorn und Helden sind außerdem der SV Listerscheid,, der FC Attendorn Schwalbenohl und der RSV Listertal beim Turnier vertreten. Die Vorrunde wird mittwochs (15.06) und donnerstags (16.06) ausgespielt, der Finaltag wird dann während des Waldfestes Samstags (18.06) stattfinden.

icon_PDFSpielplan Feldturnier 2015


Sommerfahrplan unserer Ersten!

Mannschaft – 19.06.2015

Weltringhausen. Letzte Woche hat unser Trainer Jörg Rokitte seinen vorläufigen Vorbereitungsplan für die kommende Bezirksliga-Saison bekannt gegeben. Die Fans des LWL, die den Verein und unsere Erste in den vergangenen Monaten so hervorragend unterstützt haben, können sich bereits jetzt auf einige sportliche Highlights noch vor dem Saisonstart am 16. August freuen.

Neben dem Waldfest, das angesichts des 10-jährigen Jubiläums dieses Jahr in Weltringhausen gefeiert wird, findet auch der Stadtpokal in Weltringhausen statt, damit dem sportlichen Highlight ein angemessener Rahmen bereitet werden kann. Unsere Erste wird natürlich versuchen, den entsprechenden Heimvorteil zu nutzen und den Stadtpokal in Weltringhausen zu behalten. Neben dem Landesligisten aus Attendorn und den A-Ligisten aus Dünschede , Türk Attendorn und Helden sind außerdem der SV Listerscheid,, der FC Attendorn Schwalbenohl und der RSV Listertal beim Turnier vertreten. Die Vorrunde wird mittwochs (15.06) und donnerstags (16.06) ausgespielt, der Finaltag wird dann während des Waldfestes Samstags (18.06) stattfinden.  Am dazwischenliegenden Freitag wird unsere Erste an einer Fahrt nach Krombach teilnehmen, die sie sich in der abgelaufenen Saison durch den Einzug ins Pokalhalbfinale erspielt hat. Auch der SV04 Attendorn wird an dem Ausflug teilnehmen.

Feldpokal Gruppe A: FSV Helden, FC Attendorn-Schwalbenohl, SF Dünschede, SV Listerscheid.

Feldpokal Gruppe B: SC LWL 05, SV04 Attendorn, RSV Listertal, SV Türk Attendorn.

Rokitte betont angesichts des frühen Termins in der Sommervorbereitung, dass man „den Feldpokal als zusätzliche Einheit gerne mitnimmt und natürlich versuchen will, gute Ergebnisse zu erzielen. Dennoch steht die Trainingsarbeit innerhalb der Vorbereitungszeit deutlich im Vordergrund, weshalb wir auch personell einiges probieren werden“.

Der Feldpokal in Weltringhausen ist dabei nicht das einzige Highlight. Kurze Zeit später nimmt unsere Erste am „Sommer-Cup“ in Ottfingen teil und wird dort auf ein qualitativ enorm stark besetztes Teilnehmerfeld treffen. Neben dem Westfalenligisten aus Olpe werden unter anderem die Landesligisten aus Hünsborn und die Bezirksligisten aus Ottfingen teilnehmen. Dort wird man sich schonmal an die rauere Luft im Bezirksligaalltag gewöhnen können, weshalb auch Co-Trainer Florath bereits voller Vorfreude auf das Turnier blickt. „Auch wenn das Abschneiden dort ergebnistechnisch zweitrangig ist, wollen wir die Tage nutzen, um uns der Herausforderung zu stellen und an uns zu arbeiten“.

 

Neben den beiden Turnieren wird unsere Erste einige Vorbereitungsspiele bestreiten. Am Sonntag des Waldfestes in Weltringhausen wird ein „richtiger Knaller“ zum sportlichen Höhepunkt anreisen, wie Gilbert Florath wissen ließ. Um wen es sich genau handelt, ist noch nicht abschließend geklärt, wird aber in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht.

Darüber hinaus stehen Testspiele gegen die SF Biggetal, RW Lennestadt und Plettenberg an, bevor es Mitte August zum ersten Bezirksliga-Spiel der noch jungen LWL Geschichte geht.


Erste schlägt Möllmicke und stellt Vereinsrekord auf!

Mannschaft – 07.06.2015

Neu Listernohl. Am vergangenen Sonntag konnte unsere Erste, die vor dem Spiel bereits als Meister der Kreisliga A feststand, einen ungefährdeten Heimsieg gegen die Sportfreunde aus Möllmicke verbuchen und stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf: Noch nie war es einer LWL-Mannschaft gelungen, in einer Saison mehr als 20 Siege einzufahren. Der Sieg gegen Möllmicke war in dieser Saison bereits das 21te Erfolgserlebnis der Rokitte-Elf, sodass der Meistertitel das Prädikat „hochverdient“ trägt und die Qualität des LWL Kaders unterstrichen wird.

In einem Spiel, in dem beiden Mannschaften anzumerken war, dass es tabellarisch um nicht mehr viel ging, zeigten unsere Jungs von Beginn an einen konzentrierten Auftritt und dominierten das Geschehen gegen defensiv eingestellte Gegner nach Belieben. Obwohl dem LWL Spiel die letzte Konsequenz fehlte und man in vielen Szenen spürte, dass auch die Gedanken der Spieler bereits bei der anschließenden Meisterfeier waren, hätte man zur Pause durchaus vier oder fünf Tore erzielen können. Beste Chancen wurden jedoch von Sebastian Arens, Christian Florath und Dennis Busenius nicht genutzt. Es dauerte deshalb bis zur zweiten Halbzeit, ehe unsere Elf durch den aufgerückten Patrick Bender nach einer Standardsituation in Führung ging. Bender nutzte den Abpraller des Gäste-Schlussmanns und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Auch in der Folge änderte sich das Spiel nicht. Der SC dominierte, spielte sich eine Vielzahl guter Chancen heraus und machte in Person von Manuel Schulte gut 15 Minuten vor Ende endgültig den Sack zu. Manuel Kolisch spielte den eingewechselten Schulte am Strafraum frei, der frei vor dem Tor die Nerven behielt und flach ins rechte Eck abschloss.

Besonders  schön war zum Abschluss der Saison die Geste von Trainer Rokitte, der unserm Langzeitverletzten Stephen Hofmeister die Gelegenheit gab, nach überstandener Kreuzbandverletzung sein Comeback zu feiern. An dieser Stelle auch nochmal ein Herzliches Willkommen zurück, Steve!

Es war in dieser Saison das letzte Spiel unserer Ersten, die im Anschluss an die Partie bei der öffentlichen Meisterfeier gebührend gefeiert wurde. Die Vorbereitung zur Bezirksligasaison startet in gut 4 Wochen, damit das Motto „Kreisliga – nie mehr!“ dauerhaft erreicht werden kann!

Wir wünschen allen Zuschauern, Fans, Freunden und Gönnern eine schöne Sommerpause und hoffen auf eine ähnlich tolle Unterstützung wie in dieser Saison, in der sich die Mannschaft vor allem im Endspurt um die Meisterschaft immer wieder auf die Unterstützung von außen verlassen konnte und nicht zuletzt deshalb die Oberhand gegenüber der Konkurrenz behalten konnte.

Wir sehen uns in der Bezirksliga!


MEISTERFEIER

Am kommenden Sonntag, 07.06.2015 lädt der SC LWL 05 unsere Sponsoren ,die besten Fans der Liga, die Vorstände aller Vereine aus Listernohl, Windhausen und Lichtringhausen, die Vorstände der Fußballvereine der Stadt Attendorn und den Bürgermeister ein, um gemeinsam mit Mannschaft, dem Trainerteam und dem Vorstand des SC LWL 05 die Meisterschaft und zugleich den Austieg in die Bezirksliga auf dem Augustinusplatz in Neu-Listernohl ausgelassen zu feiern.

Alle weiteren Informationen können dem beigefügten “Flyer” entnommen werden. Der LWL würde sich über  Ihr/Euer Kommen freuen!!!


A -Junioren Probetraining beim SC LWL 05

A-Jugend – 08.06.2015
Für die neue Saison werden talentierte Fußballer der Jahrgänge 1997, 1998 und 1999 gesucht, die leistungsorientiert und überkreislich Fußball spielen möchten.
Insbesondere Torhüter möchten wir gerne bei den Trainingseinheiten begrüßen.
Wir bieten unseren Spielern
ein leistungsorientiertes Training, in dem jeder Spieler individuell gefördert wird
qualifizierte Trainer, die mit den Spielern arbeiten aber den Spaß nicht vergessen
anspruchsvolles und regelmäßiges Torwarttraining durch speziell geschulte Trainer
eine interessante Spielklasse, in der sich jeder Woche für Woche beweisen kann.

Trainiert wird:
Montag um 19:00 Uhr-20:30 in Neu-Listernohl
Mittwoch um 19:00 Uhr-20-30 Uhr in Neu-Listernohl
Freitag um 17:45 Uhr-19:15 Uhr in Listerscheid

Bei Teilnahme bitte erst die Trainer unter der unten angegebenen Daten kontaktieren.

– Frank Keseberg
frank.keseberg@googlemail.com
Tel: 0151 / 12198055

– Joaquin Extremera
j.extremera@gmx.de
Tel: 0171 / 7151079

Eine wichtige Voraussetzung muss aber  vor dem Training erfüllt sein. Jede/r vereinsfremde Teilnehmer/in muss das Formular “Anmeldung zum Probetraining” aus versicherungstechnischen Gründen ausgefüllt und unterschrieben vorlegen.
Dafür einfach auf der Homepage: www.sclwl05.de  unter “Verein” und “Downloads” das Erlaubnisformular downloaden, ausfüllen und vom aktuellen Verein unterschreiben lassen.
Interessierte Eltern haben während des Trainings Gelegenheit, sich über die Arbeitsweise der Jugendabteilung zu informieren oder auch gezielte Fragen zu stellen.
Der Jugendvorstand des SC LWL 05 freut sich auf eure Teilnahme und wünscht euch viel Spaß.


Erster Matchball sitzt – SC LWL ist Meister!

1. Mannschaft – 01.06.2015

Heggen. Es ist geschafft. Der SC LWL 05 ist in seiner noch jungen Vereinsgeschichte zum ersten Mal Meister der Kreisliga A und geht damit in der neuen Saison in der Bezirksliga auf Torejagd. Nach dem souveränen 2:0 Auswärtssieg am Heggener Daspel ist die Elf von Erfolgs-Coach Rokitte nicht mehr einzuholen. Der Vorsprung beträgt aufgrund der zeitgleichen Niederlage des VFR Rüblinghausen in Elspe mittlerweile sogar ganze sieben Punkte.

Sebastian Arens stellte die Zeichen in Heggen schon früh auf Meisterschaft, ehe Rene Sangermann kurz nach der Pause die letzten Zweifel beseitigen konnte. Es war der 20. Sieg im 29. Spiel, lediglich 4 Niederlagen mussten unsere Jungs in der gesamten Saison einstecken. Trainer Rokitte hebt jedoch hervor, dass „meine Mannschaft aus jeder Niederlage die richtigen Schlüsse gezogen hat“. Der Trainer spielt darauf an, dass die Mannschaft sich nie hat aus der Ruhe bringen lassen, egal wie die Tabellensituation aussah. Vielmehr konnte man nach jeder Niederlage eine kleine Serie starten und die Konkurrenten aus der Tabellenspitze kontinuierlich unter Druck setzen.

„Der moralische Aspekt und die Einstellung meiner Mannschaft hat sicherlich einen großen Teil zu diesem Erfolg beigetragen“, so Rokitte nach dem Spiel.

Auch Vereinschef Gilbert Florath war nach dem Abpfiff voll des Lobes für die Aufstiegsmannschaft. „Die Mannschaft hat in den letzten beiden Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen, das kann man nicht oft genug unterstreichen. Mit einem hervorragenden und erfahrenen Trainer war es im Grunde eine Frage der Zeit, bis wir sportlich erfolgreich werden, aber es ist natürlich umso schöner, dass Jörg es bereits in seinem zweiten Jahr bei uns geschafft hat. Auch wenn ich mich natürlich auf die ganzen Feierlichkeiten in den nächsten Tagen freue, kann ich den ersten Spieltag der Bezirksliga schon jetzt gar nicht mehr abwarten“, blickte Florath bereits in die Zukunft.

Neben der sportlichen Leistung, die unsere Mannschaft diese Saison gezeigt hat, war auch die Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer meisterlich. Daher möchte sich die Mannschaft an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Bedanken, die in der gesamten Saison zu ihr gestanden hat und der Mannschaft auch in schwierigen Situationen nie den Rücken gekehrt hat. „Das war schon was ganz besonderes in dieser Saison, dafür kann man den Zuschauern und Helfern nicht oft genug danken. Sinnbildlich für die tolle Unterstützung steht der Auftritt unserer A-Jugend am Heggener Daspel, die die Mannschaft 90 Minuten lang mit Fangesängen, Trommeln und Fahnen angefeuert hat. Da macht das Fussballspielen noch mehr Spaß, als es in dieser Saison ohnehin schon gemacht hat“, bedankte sich auch Kapitän Kolisch „im Namen der gesamten Mannschaft“, wie er extra nochmal betont.

In der kommenden Woche steht der letzte Spieltag der Saison an, in dem es rein sportlich um nichts mehr gehen wird. Unsere Erste steht als Meister genauso fest wie der SV Hützemert als einziger Absteiger. Es wird daher „nur noch“ darum gehen, die Saison ausklingen zu lassen und die Mannschaft, die „Vereinsgeschichte geschrieben hat“, wie Gilbert Florath sagt, zu feiern.

Es wäre deshalb schön, wenn alle LWL Fans nächste Woche zum letzten Mal in dieser Saison den Weg nach Neu-Listernohl finden, um zusammen mit der Mannschaft und dem Vorstand eine überragende Saison zu feiern und sich auf die attraktiven Gegner in der kommenden Saison vorzubereiten! Im Anschluss an das Spiel gegen Möllmicke wird es auf dem Dorfplatz in Neu-Listernohl eine kleine Meisterfeier geben, bei der sich alle Zuschauer auf einige Highlights freuen können, die der Vorstand bereits jetzt mit Hochdruck vorbereitet!

Die Mannschaft um Torjäger Arens, der nächste Woche den Gewinn der Torjägerkanone sicherstellen will, möchte sich an dieser Stelle nochmal bei allen Sponsoren bedanken, die ihren Teil zu dem Erfolg beigetragen haben und für perfekte Bedingungen beim LWL gesorgt haben. Ein großer Dank geht dabei vor allem an Michael Stahl, der für die professionelle Ausstattung unseres Teams verantwortlich ist und im Hintergrund enorm viel für den Verein leistet, ohne dabei im Rampenlicht zu stehen. Ein weiterer Dank geht an dieser Stelle auch an Dietmar Berg und seinen Partyservice, der eine optimale Verpflegung des Teams bei Trainingseinheiten und Spielen sicherstellt .

Hier wird deutlich, dass “Wir alle sind LWL” nicht nur ein Spruch, sondern das tatsächliche Leitbild ist, das unseren Verein ausmacht und für den sportlichen Erfolg in dieser Saison verantwortlich ist.

Vielen Dank für Eure Unterstützung – Wir alle sind LWL!!