NEWS

A-Jugend wird vom Vize zum Pokalsieger

A-Jugend – 21.11.2014
Hillmicke. Der zweite Schuss saß. Nachdem der SC LWL 05 vor einem Jahr noch Rot-Weiß Lennestadt im Kreispokal-Endspiel der A-Juniorenfußballer unterlegen war, holte er am Freitag Abend alles nach.Durch einen 3:1 (0:0)-Sieg im Finale über den VSV Wenden schnappte sich die Mannschaft von Trainer Joaquin Extremera den imposanten Pokal. Der erinnerte mit seinen Henkeln fast an das kleine Schwesterchen des Champions League-Potts. Staffelleiter Gerhard Maßing übergab das gute Stück an LWL-Kapitän Moritz Kümhof.
Kalt war es in Hillmicke, auf den umwehten Höhen des Fockenbergs, dennoch hatte sich eine landesligareife Kulisse von mehr als 300 Fans dort eingefunden, um den Höhepunkt der A-Jugend-Saison zu sehen. Sie bereuten ihr Kommen nicht, denn beide Teams lieferten ein flottes und jederzeit kurzweiliges Spiel ab, kurzum: Eine Werbung für den Jugendfußball.Was zunächst fehlte, waren die Tore. Halbzeit eins war von Taktik geprägt, Torraumszenen waren selten, das Mittelfeld dafür heiß umkämpft.Erst nach der Pause wurde es lebhafter und Nick Heimes avancierte zum Mann des Abends. Er erzielte zwei Tore für den späteren Sieger SC LWL. Das erste in der 52. Minute per Kopfball auf Flanke von Kapitän Moritz Kümhof.Der VSV Wenden hielt dagegen, wurde deutlich offensiver und gefährlicher. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch Emre Karaca. Der nutzte einen Abspielfehler in der LWL-Abwehr kühl und mit einem Flachschuss zum 1:1 (71.).Wie nah Freud’ und Leid beieinander liegen, erfuhr Karaca sehr intensiv. Nur vier Minuten nach seinem Tor sah er von Christopher Stolz wegen Schiedsrichterbeleidigung die knallrote Karte.In Überzahl erzwang LWL die Entscheidung. Nick Heimes bestrafte mit seinem zweiten Tor einen Wendener Abwehrfehler zum 2:1, Nicolas Hermann setzte den Schlusspunkt (90.).
Statistik

LWL 05: Fricker, Humberg, Giamporcaro, Rameil, Luke, Kümhof, Extremera, Klein, Heimes, Hesse, Aspelmeyer, Hermann, Becker, Lübke, Keseberg.

Wenden: Grebe, Tump, Weingarten, Quast, Dornseifer, Clemens, Dominic Kruse, Niederschlag, Karaca, Kramer, Koch, Halbe, Linz, Stahl, Kevin Kruse.

Tore: 1:0 Nick Heimes (52.), 1:1 Emre Karaca (71.), 2:1 Nick Heimes (79.), 3:1 Nicolas Hermann (92.).

Schiedsrichter: Christopher Stolz (Kirchhundem). – Zuschauer: 330 in Hillmicke.


November

SPIELTAGE-VORSCHAU

LWLWappen_bearbeitet_web


1.Mannschaft

So. 02.11.14 – 14.30 Uhr
SV TÜRK ATTENDORN
(Auswärts)

So. 09.11.14 – 14.30 Uhr
SV HEGGEN
(Neu-Listernohl)

So. 16.11.14 – 14.30 Uhr
FC MÖLLMICKE
(Auswärts)

So. 30.11.14 – 14.30 Uhr
SG SERKENRODE/FRETTER
(Weltringhausen)


2.Mannschaft

So. 02.11.14 – 12.00 Uhr
SV 04 ATTENDORN 2
(Auswärts)

Fr. 07.11.14 – 19.00 Uhr
SPVG ISERINGHAUSEN
(Neu-Listernohl)

So. 16.11.14 – 12.15 Uhr
SF BIGGETAL 2
(Auswärts)

So. 30.11.14 – 12.00 Uhr
BLECHE/GERMINGHAUSEN
(Weltringhausen)

 

Weitere Begegnungen und Jugendvorschau.


Auch die C-Jugend Kreispokalsieger! LWL-Jugend regiert den Kreis.

C-Jugend – 22.11.2014
Brachthausen. Unsere C-Jugend hat am Samstagnachmittag, auf dem Sportplatz in Brachthausen den Kreispokal gewonnen! In einer kampfbetonten Partie setzten sich unsere Kicker am Ende verdient mit 2:0 gegen die JSG Ottfingen / Rothemühle durch.

In der ersten Hälfte konnte man beiden Mannschaften die Nervosität anmerken und es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf Augenhöhe. Die erste Großchance ergab sich dann für den LWL mit einer Doppeltorchance. Ein Lattenschuss, mit anschließendem Nachschuss aus fünf Metern wurde jedoch nicht vollendet. Der Gegner aus dem Wendschen, machte nun Druck wurde aber spätestens  durch den glänzend aufgelegten Torwart Alex Taach  gestoppt. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte hatte die Mannschaft, sowie der zahlreich mitgereiste Anhang dann endlich Grund zum Jubeln. Fabian Meyer überraschte den gegnerischen Torwart mit einem Schuss aus 17 Meter zum 1:0. Nur vier Minuten später dann das 2:0 durch Gordon Meyer nach einem grenzwertigem Zweikampf an der Strafraumlinie vollendete er sicher aus kurzer Distanz. Im Folgenden bemühte  sich der Ottfinger/Rothemühler Nachwuchs um den Anschlusstreffer, den die sicher stehende Abwehr des LWL jedoch immer wieder zu verhindern wusste.

Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel dann keine Grenzen! Den Kreispokal  durfte die Mannschaft,  anschließend aus den Händen der Staffelleiterin Gisela Richter in Empfang nehmen. Der Verein gratuliert der Mannschaft, sowie dem Trainergespann zu diesem tollen sportlichen Erfolg.

Durch diesen Gewinn  hat sich die Mannschaft für die Teilnahme am Westfalenpokal qualifiziert. Wir hoffen auf weitere tolle Spiele und attraktive Gegner!

Die LWL-Jugend regiert den Kreis!

 

 


Großer Auflauf auf dem Sportplatz  in Neu-Listernohl.

Verein – 17.11.2014
Neu-Listernohl
. Ludwig Langenohl organisierte einen Arbeitseinsatz mit der Rüsti- Truppe aus Listernohl. Um 8.30 Uhr erschienen 11 top durchtrainierte Rentner mit Arbeitsgeräten pünktlich zum Einsatz.
Mit viel gutem Willen und auch viel Spass war der Sportplatz anschliesend wieder top in Ordnung.
Bei anschließendem Kaffee und Brötchen bedankte sich Dirk Klein bei der Truppe und hofft das der LWL weiter auf ihre Unterstützung bauen könne.


LWL mit überraschender Niederlage!

1.Mannschaft -16.11.2014
Möllmicke. Die mitgereisten Zuschauer trauten Ihren Augen kaum. Die Jungs von Trainer Rokitte hatten soeben mit 0-3 beim Schlusslicht in Mollmicke verloren und mussten die Tabellenführung an den Verfolger aus Rüblinghausen antreten.
Rokitte brachte Fabian Schulz für den angeschlagenen Sangermann, Hysein Inal begann Links defensiv und Patrick Bender ersetzte Tobias Kaufhold.
Bereits nach 2 Minuten geriet man nach einem Konter des Gastgebers in Rückstand. Danach entwickelte sich das erwartete Spiel, in dem der SC mehr vom Spiel hatte. Gefährlich wurde es letztlich zu selten, da im letzten Drittel die letzte Kreativität fehlte und der tödliche Pass so gut wie nie ankam. Der Gastgeber aus Mollmicke wurde defensiv so selten vor unlösbare Probleme gestellt und konnte erneut nach einem Konter zum 2-0 einnetzen. Auch nach der Pause schaffte es der SC, trotz merklicher Leistungssteigerung, zu selten, die optische Überlegenheit in Torgefährlichkeit umzumünzen. Spätestens nach dem 3-0, dass man kurz vor Schluss hinnehmen musste, war die Überraschung perfekt. Ein ohnehin gebrauchter Sonntag wurde von der roten Karte gegen Luke Heydorn noch verschlimmert. Nachdem ein Möllmicker Spieler Heydorn per Kopfstoss attackierte und sich darauf selbst theatralisch fallen ließ, schickte der Referee beide Spieler vorzeitig zum Duschen.

Nun gilt es den Tiefschlag zu verdauen und sich in den kommenden Tagen auf das Spitzenspiel gegen Serkenrode vorzubereiten, um die Tabellenspitze zurück zu erobern.


LWL mit Remis gegen SV Heggen

1.Mannschaft – 10.11.2014
Neu Listernohl.
In einem leidenschaftlich geführten Spiel teilen der SC LWL und der SV Heggen beim 2-2 die Punkte.

Personell änderte Coach Rokitte seine Elf auf zwei Position im Vergleich zum 4-2 Erfolg der Vorwoche gegen Türk Attendorn. Rückkehrer Sangermann startete von Beginn an für Fabian Schulz und Max Haase ersetzte Patrick Bender. Der LWL begann mit Feldvorteilen und kam zur ersten Großchance durch Dennis Busenius. Der Gast aus Heggen kam in der Folge immer besser ins Spiel und nahm das Heft in die Hand. Der SC hatte gleich in mehreren Situationen Glück, dass der Gast die Torchancen ungenutzt ließ. Kurz vor dem Pausentee reichte dem Tabellenführer dann eine Situation, in der erneut Dennis Busenius frei vor dem Tor die Nerven behielt und zur Führung einnetzte. In der zweiten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern ein ähnliches Bild – ein kampfbetontes Spiel, in dem der Gast aus Heggen auf Augenhöhe agierte und der SC LWL nur selten zu seiner spielerischen Linie fand. Folgerichtig musste man nach gut einer Stunde den Ausgleich hinnehmen, als man einen Gäste-Angreifer am langen Pfosten aus den Augen verloren hatte. Sebastian Arens konnte kurze Zeit später mit der erneuten Führung zwar postwendend antworten, doch auch die zweite Führung reichte nicht zum Heimsieg. Kurz vor Ende gelang den Gästen vom Daspel der nicht unverdiente Ausgleich.

Der SC LWL bleibt trotz des Erfolgs von Verfolger Rublinghausen Spitzenreiter und hat einen Punkt Vorsprung auf die Konkurrenz.


Joachim Extremera vorläufig neuer Jugendvorsitzender !

Verein – 08.11.2014
Weltringhausen.
Nach intensiver Suche ist der Vorstand des Sportclubs glücklich – bis zur nächsten Generalversammlung – einen neuen Jugendvorsitzenden gefunden zu haben. Joachim Extremera hat sich nach guten, intensiven Gesprächen bereiterklärt, den seit 2 Wochen vakanten Posten bis zur nächsten Generalversammlung auszuführen und sich dann auch offiziell zur Wahl zu stellen. Joachim ist seit vielen Jahren als Trainer  im Jugendbereich sehr erfolgreich tätig und kennt die Strukturen des Jugendbereichs und des gesamten Vereins bestens.


LWL schlägt Türk Attendorn dramatisch!

1.Mannschaft – 02.11.2014
Attendorn. In einem hochdramatischen Spiel behält der Ligaprimus LWL am Ende die Oberhand und nutzte die Ausrutscher der Konkurrenz, um die Pole Position auszubauen. Coach Rokitte vertraute im Grunde der gleichen Elf, die eine Woche zuvor den SSV Elspe klar besiegt hatte. Patrick Bender rutsche für Max Haase in die Mannschaft und begann auf seiner angestammten RV-Position.
Das Spiel entwickelte sich zunächst wie erwartet mit sehr defensiv eingestellten Gastgebern und klaren Feldvorteilen für den LWL. Bis zur ersten Großchance dauerte bis zur 12. Minute, als Dennis Busenius nach starkem Diagonalball von Calvin Klein frei vor dem Gästekeeper scheiterte. Minuten später nutzte Sebastian Arens die Gunst der Stunde und verwandelte gewohnt sicher vom Punkt zur verdienten Führung. Marius Ockenfels war zuvor im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Nach der Pause legte der LWL direkt nach und erhöhte durch Fabian Schulz auf 2-0. Vorentscheidung – dachten alle. Dennoch verlor der SC mehr und mehr seine spielerische Linie und musste nach zwei Gegentreffern erneut zwei Gänge hochschalten. Das Spiel lief in der Schlussphase vollkommen aus dem Ruder, Fussball wurde nur noch wenig gespielt. Folgerichtig entschied der mitunter wacklige Unparteiische auf 8 Minuten Nachspielzeit. Der SC schaffte es in der “Rokitte-Time”, die verloren geglaubten 3 Punkte einzufahren und landete einen Big Point im Aufstiegsrennen. Marius Ockenfels vollendete eine gute Freistoßflanke zum 3-2, ehe Rene Sangermann nach Konter endgültig die türkischen Kerzen ausblies.
“Rokitte-Time”


3:0-Sieg im Spitzenspiel!

1. Mannschaft – 26.10.2014
Weltringhausen. 
Im Gipfeltreffen der Kreisliga A behielt die Truppe von Coach Jörg Rokitte beim 3-0 Heimerfolg über den SSV Elspe klar die Oberhand und distanziert den Aufstiegskonkurrenten vorerst auf 4 Punkte.
Rokitte schickte im Vergleich zum 2-1 Erfolg im Langeneier Käfig fast die identische Truppe aufs Feld. Lediglich Rene Sangermann fehlte aufgrund seines Urlaubs. Ersetzt wurde Sangermann von Christian Florath, der nach über 10 Monaten sein Startelfcomeback nach Kreuzbandverletzung feierte. Calvin Klein startete auf der Linksverteidigerposition.
Der Favorit aus dem Ebbegebirge tat sich im ersten Durchgang gegen gut aufspielende Gäste aus Elspe merklich schwer zu seinem Spiel zu finden. In einem körperbetonten und sehr rauen Spiel agierte der Gast aus Elspe auf Augenhöhe. Dennoch fiel nach gut einer Viertelstunde der Führungstreffer für den LWL. Calvin Klein nutzte die Unordnung nach einer Standardsituation und bedankte sich per Kopf – 1:0. Mit zunehmender Spieldauer bekam der Tabellenführer das Geschehen immer besser in den Griff, hatte nach guter Einzelaktion allerdings Glück, dass Ali Asci den Ausgleich nur knapp verfehlte. In Durchgang zwei schaltete der SC zwei Gänge hoch und diktierte das Geschehen. Folgerichtig fiel nach gut einer Stunde das 2-0. Simon Florath bekam nach einem Freistoß den Rebound und schob zur Vorentscheidung ein. Der Gast aus Elspe hätte in der Folge nochmal für Spannung sorgen können, schaffte es jedoch bei einer hochkarätigen Doppelchance nicht, den Ball über die Linie zu drücken.
Sebastian Arens machte 10 Minuten vor Schluss nach starker Inal-Hereingabe den Deckel endgültig drauf und besiegelte den verdienten, jedoch um ein Tor zu hoch ausfallenden Sieg des SC LWL im Spitzenspiel.

 


POKALSENSATION in Weltringhausen!

1.Mannschaft – 09.10.2014
Weltringhausen.
Ein furios aufspielender LWL besiegte den höherklassigen Gast aus Gerlingen im Viertelfinale des Krombacher Vereinspokal hoch verdient. Mit dem 4-0, das am Ende zu Buche stand, kamen die Mannen von Trainer Brüser noch äußerst günstig davon. Die so gefährliche Gerlinger Offensive war beim Innenverteidigerduo Ockenfels/Wagner derart abgemeldet, dass selbst die Zuschauer erstaunt waren über die souveräne und zugleich bärenstarke Vorstellung der LWL-Defensive. Doch der Reihe nach:
Der Underdog aus dem Ebbegebirge begann spielerisch stark und konnte sich immer wieder aus dem sporadischen Pressing der Gerlinger befreien. Die quirlige Offensive um den überragenden Busenius stießen in gewohnter Manier in die Löcher der Gerlinger Hintermannschaft. Auch Sturmspitze Arens legte eine starke Leistung auf den Rasen, indem er den Gegner stark presste, Löcher riss und ein hohes Laufpensum abrief. Folgerichtig gelang dem LWL durch einen absolute „Screamer“, wie man dieses Geschoss von Max Haase in England wohl bezeichnen würde, die verdiente Führung. Glück hatte man im Anschluss, als Zeppenfeld eine starke Hereingabe vom Gerlinger Außenspieler und sogleich riesen Chance zum Ausgleich leichtfertig liegen ließ. Das ist insofern bemerkenswert, da der Stürmer für seine Kaltschnäuzigkeit vorm Tor bekannt ist und sonst nur selten solch große Torchance liegen lässt. Angeführt vom Heimkehrer Denis Pachutzki, der nach etlichen Verletzungen sein Comeback nach fast 2 Jahren feierte und dem Aufbauspiel des LWL eine gute Struktur verlieh, spielte der LWL eine überragende Partie. Der FSV Gerlingen probierte zwischen der 45 und 60 Minute nochmal alles, jedoch war nach dem 2-0 die Moral der Spieler gebrochen und die LWL-Offensive konnte nach belieben kombinieren. Bemerkenswert ist an dieser Stelle noch, in welcher Art und Weise die LWL Offensivakteure die Tore erzielten. Dabei wurde die Gerlinger Abwehr mit schnellen Kombinationen ausgehebelt und die Tore zum 3 und 4-0 spielerisch schön vollendet. Alles in allem ein Auftritt, der die Ambitionen des LWL unterstreicht. Heute darf die Pokalsensation ausgelassen gefeiert werden, jedoch ab morgen geht die bodenständige und konzentrierte Vorbereitung auf das nächste Meisterschaftsspiel los.


Neues Outfit für den LWL

Unsere beiden Herren-Seniorenteams präsentieren sich zur aktuellen Spielzeit in nagelneuem Outfit: Die zwei Mannschaften tragen ab sofort vor ihren Spielen Condivo Präsentationsanzüge von Adidas in blau. Dazu kommen neue Polo- und Warmlaufshirts – ebenfalls von der Adidascollection. Die Zweite freut sich zudem über neue Trainingsbälle. Auch die Jugendmannschaften des LWL werden nach und nach komplett mit den neuen Trainingsanzügen ausgestattet.

 

Ein einheitliches Auftreten bei Heim- und Auswärtsspielen ist wichtig und stärkt die Außendarstellung des Sportclubs.


Reparatur Sportplatz Neu-Listernohl

Listernohl. Erfreuliches aus Listernohl: Der Kunstrasenplatz ist vollständig repariert und ab sofort wieder bespielbar. Seit Ende letzten Jahres war das nicht möglich gewesen. Der Grund: fehlerhaftes Granulat. Der Platzbelag hatte den außergewöhnlich heißen Sommer 2013 nicht schadlos überstanden. Das Granulat verklebte, der Platz wurde glatt. Die Folge: Die Spieler fanden keinen Halt mehr auf dem Kunstrasen. „Es war spiegelblank wie im tiefsten Winter“, sagt Dirk Klein, zweiter Vorsitzender des SC LWL.

Fußball war unter derartigen Bedingungen natürlich nicht zu denken. „Die Verletzungsgefahr war einfach zu groß“, so Dirk Klein. Daher fanden seit fast einem Jahr alle Heimspiele der LWL-Teams in Weltringhausen statt. „Zum Glück war der Winter so mild“, erinnert Klein. In der Tat: Eigentlich versinkt Weltringhausen traditionell bis in den März hinein unter einer dicken Schneedecke. Anfang 2014 war das anders, von Winter fast keine Spur. Fast alle Spiele konnten daher reibungslos im Ebbestadion über die Bühne gehen.

Nun kann der LWL wieder aus dem Vollen schöpfen: Die Reparaturarbeiten am Listernohler Kunstrasen wurden erfolgreich abgeschlossen: Das fehlerhafte Granulat wurde ausgetauscht, zudem wurden Nähte, die sich gelöst hatten, neu verklebt. Der Platz bietet wieder. Erfolgreichem und ansehnlichem Fußball steht nichts mehr im Wege.

LINK


Feinschliff für die neue Saison

Kaiserau. Kaiserau ist nicht nur hierzulande berühmt für seine Fußballschule. Seit Jahrzehnten kommen Teams aus der ganzen Welt in den kleinen Ortsteil Kamens, um hier den Grundstein für eine erfolgreiche Saison zu legen. Auch unsere Erste hat Anfang August ihr Trainingslager in Kaiserau aufgeschlagen, zusammen mit Jugendmannschaften aus Tokio und Cardiff City oder dem spanischen Erstligisten FC Malaga. Drei Tage Feinschliff für die neue Spielzeit.

„Von der Verpflegung über die Unterbringung bis zu den Trainingsplätzen – die Bedingungen in Kaiserau waren einfach optimal“, sagt Jörg Rokitte, der in seine zweite Saison als Trainer des SC LWL 1 geht. „Die Mannschaft konnte sich drei Tage lang voll und ganz auf Fußball konzentrieren.“ 16 Feldspieler und zwei Torhüter waren dabei. Pro Tag gab es zwei intensive Trainingseinheiten auf perfektem Naturrasen. Neben konditionellen und koordinativen Übungseinheiten stand vor allem die Taktikschulung der Spieler im Vordergrund.

Aber auch der Zusammenhalt kam nicht zu kurz, zum Beispiel bei einem gemeinsamen Kegelabend. Abschluss des Trainingswochenendes bildete ein Testspiel in Weltringhausen. Gegen Adler Niederfischbach, A-Kreisligist im Rheinland, setzte sich unsere Erste mit 6:0 durch.

 


HERZRASEN 4.0 Extended Version– 28. Februar 2015

Lichtringhausen. Die LWL-Vereinsparty Herzrasen geht am 28.Februar 2015 in die 4.Runde. Die Eventreihe wurde 2012 ins Leben gerufen und hat mittlerweile überkreislich einen festen Namen. Die 3.Auflage der Veranstaltung im März diesen Jahres war wieder ein riesen Erfolg und eine ausverkaufte Halle bestätigte diese These . In diesem Jahr war Star-DJ Rico Bernasconi in Lichtringhausen zugast. Rico Bernasconi, der eigentlich nur in den großen Städten Deutschlands und im Ausland auflegt, brachte die Halle mit harten Beats zum tanzen.

Ein Wiedersehen seitens Rico Bernasconis und den Senioren-Spielern des SC LWL 05 gab es kurze Zeit darauf im Juni auf Mallorca in der Discothek „Riu Palace“ am Ballermann 6, wo Rico Bernasconi als DJ zur selben Zeit auflegte.

Die nun im Winter 2015 stattfindende 4.Herzrasenveranstaltung steht unter dem Motto „Extended Version“ (deutsch: Erweiterte Version). Die Partyveranstalter Gilbert & Simon Florath sind gewillt die vergangene Party von diesem Jahr nochmals mit neuen Highlights, u.a. einer erweiterten Licht- & Tontechnikausstattung zu übertrumpfen und den Partygästen eine faszinierende Partynacht zu bieten.

Des Weiteren wird wieder ein namenhafter DJ bzw. eher gesagt ein  DJane-Duo in Lichtinghausen die Halle zum beben bringen. Die Verträge konnten vor wenigen Tagen unterschrieben werden. Das StarDJane-Duo heißt “2 Elements”. Die beiden Djanes sind weltweit in den Clubs unterwegs und sind die heißestens DJanes von Berlin bis Miami.
Ebenfalls waren Sie schon im deutschen TV auf privaten Sendern wir RTL2 vertreten.

ResidentDJ auf HERZRASEN 2015 ist MARK KISS. MARK KISS war schon DJ bei der Premierenausgabe von Herzrasen im Jahr 2012 und brachte die Halle zum tanzen. MARK wird die Halle ordentlich einheizen und vor und nach den Ladies an den Turntables auflegen.

Neben StarDJane-Duo, Cocktailbar, Lasershow, Sofalounge und Armbandspecial ist eins gewiss:

Herzrasen ist den Partygästen garantiert!


Interview mit Volker Baruth (45), neuer Coach der Zweiten

In der Kabine kann ich auch mal laut werden“

Als aktiver Spieler war er vor allem filigraner Techniker und kreativer Spielmacher. Seit dem Sommer trainiert er unsere Zweite: Die Rede ist von Volker Baruth, 45 Jahre jung, vom Beruf Konstrukteur, wohnhaft in Lichtringhausen. Was ihn am Fußball so fasziniert, warum feine Technik in der Kreisliga C nicht immer zum Ziel führt und wo er mit dem LWL 2 am Ende des Saison landen wird, verrät Volker im Interivew.

Volker, du trainierst die Zweite des SC LWL, spielst selbst noch regelmäßig in der Ü32 und bist als großer BVB-Fan regelmäßig im Westfalenstadion. Was fasziniert dich so sehr am Fußball?

Einfach alles! Für mich ist Fußball nicht nur Wettkampf, Sieg oder Niederlage. Nein, Fußball ist einfach mehr. Die Freude an der Gemeinschaft, das kollektive Arbeiten miteinander und die sich daraus ergebenen Freundschaften bedeuten mir sehr viel. Selbstverständlich steht der sportliche Erfolg dabei immer an erster Stelle.

Was machst du, wenn du mal nicht am Spielfeldrand stehst, im Stadion bist oder selbst gegen den Ball trittst?

Neben dem Fußball versuche ich natürlich so viel Zeit wie eben möglich mit meiner Familie zu verbringen. Meine Kinder sind auch sehr aktiv und fordern mich dementsprechend. Neben dem Fußball fahre ich gerne Mountainbike und im Winter Ski.

In deiner aktiven Zeit warst du meist kreativer Spielgestalter im zentralen Mittelfeld und hast die Stürmer mit feinen Pässen gefüttert. Ist so ein technisch versierter Fußball in der Kreisliga C überhaupt möglich? Viele Teams zielen schließlich einzig darauf ab, das Spiel des Gegners zu zerstören.

Ich denke ja. Auch in der Kreisliga C wird attraktiver Fußball gespielt. Es ist natürlich nicht einfach gegen einen kämpferisch starken Gegner nur mit technischer Finesse zu gewinnen. Die Kombination aus Technik und Leidenschaft führt zum Erfolg.

Berauschendes 5:4 oder ein glanzloses 1:0: Wie schmeckt dir ein Sieg besser und warum?

Ich tendiere eher zum 1:0. Glanzlos sollte der Sieg in diesem Fall natürlich nicht sein.Mein Motto hierzu lautet: „Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften“

Die Zweite hat bisher nach sieben Spielen zehn Punkte auf dem Konto. Ein kurzes Zwischenfazit: Was läuft deiner Meinung nach gut? Wo hakt es?

Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist super. Alle arbeiten sehr gut mit. Aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle mussten wir jedoch zuletzt in der Aufstellung etwas improvisieren. Leider nicht immer erfolgreich. Wir arbeiten daran mit dieser Situation zukünftig noch konzentrierter umzugehen.

Was erwartest du an einem Spieltag von deinen Spielern?

Vollen Einsatzwillen ohne dabei zu überdrehen. Jeder hat sich dem Erfolg der Mannschaft zu 100% unterzuordnen.

Was können die Spieler von dir erwarten?

Ich sehe mich als Bestandteil der Mannschaft. Daher gebe ich das was ich auch von meinen Spielern erwarte.

Wann wirst du am Spielfeldrand fuchsteufelswild?

Eigentlich selten. Ich versuche immer meine Emotionen zu kontrollieren. Erst recht am Spielfeldrand. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ich in der Kabine nicht auch mal laut werden kann. Jedoch nur hinter geschlossenen Türen und innerhalb der Mannschaft.

In der letzten Saison hat die Zweite bis kurz vor Saisonschluss gegen den Abstieg gekämpft. Warum wird sich das in diesem Jahr nicht wiederholen?

Weil meine Spieler aus der letzten Saison etwas gelernt haben. Dazu kommen die funktionierende Gemeinschaft und die wiedererwachte Lust am Fußball. Ich bin mir sicher, wir werden uns weiterhin positiv entwickeln.

Was möchtest du mit dem SC LWL 2 in dieser Saison erreichen?

Mein vorrangiges Ziel ist die Verbesserung der fußballerischen Fähigkeiten jedes einzelnen Spielers ohne dabei das Kollektiv zu vernachlässigen. Mit dieser Basis werden wir als Unterbau der ersten Mannschaft dienen und somit zum Erfolg des Vereins beitragen.

Was wird deine größte Herausforderung dabei sein?

Schwer zu sagen. Ich möchte das Verhältnis zwischen den Spielern der „Ersten und Zweiten“ weiter verbessern. Nur gemeinsam können wir die gesteckten Ziele erreichen.

Wo landet der LWL 2 am Ende der Saison, wer wird Meister in der Kreisliga C2?

Stand Heute ist ein Tabellenplatz zwischen 7-10 realistisch. Selbstverständlich wollen wir mehr. Mein Aufstiegsfavorit ist weiterhin Hünsborn 2.


Fairplay im Fussball

SEID VORBILDER!

Fairness sollte eine Selstverständlichkeit sein – im Sport wie im Leben. Da dies jedoch längst nicht der Fall ist, bemüht der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und der SC LWL 05  sich, denjenigen Anreize zu geben die sich durch faires Verhalten hervortuen und denjenigen entgegen zu wirken, die den Kern des Sports leider nicht verstanden haben. Ein gemeinsames Eintreten für Fair-Play im Fußball auf dem Platz, in der Kabine und auf den Rängen eint die Sportverbände und Sportler in Westfalen.

Auf den LWL-Sportplätzen hängen seit kurzem große Fairplay-Banner die an dieses Vorhaben erinnern sollen und Spielern und Zuschauern die dieses Vorhaben mit Füßen treten zu einem Umdenken treiben sollen.

RESPEKTIERT – UNTERSTÜTZT – HANDELT & BEGLEITET – MOTIVIERT


5

SENIOREN
TEAMS

12

JUNIOREN
TEAMS

3

SPORTANLAGEN

1

REINIGUNGSKRAFT