Erste gewinnt wildes Auswärtsspiel in Weißtal!

Weißtal. Unsere Erste hat am gestrigen Sonntag mit 4:3 in der Henneberg-Arena in Weißtal gewonnen und damit eine gelungene Reaktion auf die Niederlage in der Vorwoche gegen Drolshagen gezeigt. Marlon Klein, Nick Heimes und Dennis Busenius schossen früh eine komfortable 3:0-Führung heraus, bevor die Gastgeber noch vor der Pause zum 1:3 kamen. Im zweiten Durchgang musste unsere Elf nach einem deutlichen Leistungsabfall sogar den 3:3-Ausgleich schlucken, bevor Bastian Klein mit einem Fernschuss den insgesamt aufgrund der ersten Halbzeit verdienten, wenn auch in der Entstehung glücklichen 4:3-Siegtreffer erzielte.

Vor dem Anpfiff:

Coach Jaworski musste kurzfristig auf Stammkeeper Jannik Decker verzichten, wodurch Tim Rüsche zum seinem zweiten Saisoneinsatz kam. Darüber hinaus ersetzten Tobias Kaufhold, Nick Heimes und Alessandro Giampocaro die in der Vorwoche gestarteten Fabian Schulz (Bank), Julius Hesmer (privat verhindert) und Sebastian Arens (verletzt). Bastian Klein rückte neben Christian Florath auf die Doppelsechs, wodurch Nick Heimes und Marlon Klein die vorderste Reihe des SC bildeten.

Der Spielfilm:

Unsere Erste legte stark los, verzeichnete viel Ballbesitz und überzeugte mit großer Ball- und Passsicherheit. Die vorher besprochene Taktik, den Gegner mit schnellen Spielzügen und Bällen in die Tiefe vor Herausforderungen zu stellen, ging glänzend auf und sowohl Dennis Busenius als auch Nick Heimes und Tobias Kaufhold entwischten ihren Gegenspielern häufig. Folgerichtig fielen auch alle Tore der ersten Halbzeit nach dem gleichen Strickmuster: Ballgewinn, schnelles Umschaltspiel mit wenigen Pässen in die Tiefe – Tor. Einziger Wehrmutstropfen der ersten Halbzeit: durch einen etwas ungestümen Einsatz im eigenen Strafraum entschied der gute Schiedsrichter zwar zweifelhaft, aber wohl nicht ganz zu Unrecht auf Strafstoß. Mit einer hochverdienten 3:1 Führung ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dann ein gewohntes Bild: der Gegner presste früh, setzte das Aufbauspiel des SC unter Druck und erzwang immer häufiger Fehler im eigenen Ballbesitz. Die daraus resultierenden Unsicherheiten schlugen sich dann auch im Ergebnis nieder: 3:3 nach 3:0 Führung – ein Einbruch, der unserer Mannschaft so nicht passieren darf. Umso bemerkenswerter, dass das Team angeführt vom eingewechselten Rene Sangermann noch eine Antwort parat hatte. Gute fünf Minuten vor dem Schlusspfiff legte Sangermann einen langen Ball pfannenfertig in den Rückraum, in dem sich Bastian Klein herzlich bedankte und zur erneuten Führung vollendete. Im Anschluss musste der SC noch einige gefährliche Situationen überstehen, bevor man schlussendlich einen glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Sieg bejubeln konnte.

 

 

Die Stimmen zum Spiel:

Dawid Jaworski: „Das „WIE“ ist mir heute egal. Es galt die Leistung und das Ergebnis der letzten Woche vergessen zu machen – das haben wir geschafft. Jetzt konzentrieren wir uns auf Eiserfeld, um weiter zu punkten.“

 

Rene Sangermann: „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft nach meiner langen Leidenszeit so helfen konnte. Es war heute für mich nicht einfach, in so ein wildes und zerfahrenes Spiel zu finden. Umso schöner, dass es noch mit dem Assist zum Sieg geklappt hat.“

 

Calvin Klein: „Ich bin stolz, heute Kapitän eines solchen Teams gewesen zu sein. Nach 3 Gegentoren und dem Ausgleich nochmal zurück zu kommen, zeigt die Moral unseres Teams!“

 

Reiner Glaubitz: „Auch wenn ich nach dem Spiel die ersten graue Haare bekommen habe, freue ich mich sehr über den Sieg. Die erste Halbzeit war herausragend, über die Leistung im zweiten Durchgang müssen wir im Training nochmal im Detail sprechen. Für mich heißt es jetzt: Mund abputzen, weitermachen.“