Erste läuft Ihrer Form weiterhin hinterher!

Neu-Listernohl. Am vergangenen Sonntag kam unsere erste Mannschaft nicht über ein 2-2 Remis gegen den Tabellennachbarn aus Niederschelden hinaus. Damit wartet das Team von Trainer Jaworski seit nunmehr 3 Wochen auf einen Sieg und holte aus den vergangenen 3 Spielen nur einen Zähler. Tabellarisch ziehen langsam aber sicher dunkle Wolken auf im Ebbetal, nur noch 4 Punkte trennen unsere Elf vom ersten Abstiegsplatz.

Vor dem Spiel:

Trainer Jaworski änderte seine Startelf im Vergleich zur Niederlage in Freudenberg auf mehreren Positionen, da neben Dennis Busenius, Michel Aspelmeyer und Florian Hesse auch Bastian Klein verletzt passen musste. So rutschte Tobi Kaufhold als rechter Verteidiger in die Startelf und Christian Florath begann auf der Doppelsechs neben Julius Hesmer. Nach den Niederlagen in Freudenberg und zuhause gegen Kierspe nahm man sich vor heimischem Publikum viel vor, wollte den Gegner früh unter Druck setzen und das Spiel kontrollieren.

Der Spielfilm:

Im ersten Durchgang überlies der Gast aus dem Siegerland unserer Elf weitesgehend die Spielgestaltung und war vorwiegend auf defensive Stabilität aus. Durch viele Ungenauigkeiten, technische Mängel und schlechte Abstimmung im vorderen Drittel schaffte unser Team es jedoch nur sehr selten, aus diesen Freiheiten Kapital zu schlagen und gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Trotz der gezeigten spielerischen Armut offenbarten sich vereinzelt gefährliche Chancen, jedoch konnte Nick Heimes weder eine Eins-gegen-Eins – Situation, noch einen berechtigten Strafstoß zur LWL-Führung verwandeln. Die Gegner vom Rosengarten kamen ihrerseits durch schnelles Umschaltspiel ebenfalls zu einigen Halbchancen, bei denen Keeper Tim Rüsche jedoch nicht eingreifen musste. Bitte für unser Team im ersten Durchgang: Rene Sangermann, der vor allem zu Beginn der Partie häufig hart angegangen wurde, musste nach einem rüden Einsteigen verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte sich die Schlagzahl der Partie, als Marlon Klein einen Eckball aus dem Gewühl heraus über die Linie drücken konnte. Die Leistung der ersten Halbzeit hatte schon erahnen lassen, dass es ein solch „dreckiges“ Tor braucht, um heute zum Erfolg zu kommen. Die nötige Sicherheit im Passspiel stellte sich jedoch auch durch die Führung nicht ein, sodass der Gast aus Niederschelden einen der zahlreichen, teils haarsträubenden Fehler im LWL-Spiel nutzte und sich herzlich mit dem 1-1 bedankte. Nach dem Ausgleich stellten sich alle Beteiligten schon auf ein verdientes, wenn auch wenig ansehnliches Remis ein, als Christian Florath nach einer undurchsichtigen Situation aus abseitsverdächtiger Position zur erneuten Führung einschob. Den sicher geglaubten Sieg schenkte man unglaublicherweise doch noch her: mit der letzten Aktion der Partie erzielte der Gast aus dem Siegerland nach einer Ecke das 2-2.

Mehr, das musste man am Sonntag leider gestehen, hatte unsere Elf auch nicht verdient. Am kommenden Sonntag gilt es beim schweren Auswärtsspiel in Salchendorf endlich wieder an die guten Leistungen aus der Vorbereitung anzuknüpfen, um wichtige Punkte einzufahren. Ansonsten droht ein ungemütlicher Winter in ungeliebten Tabellenregionen.