Damen SC LWL 05 gegen TSV – Saalhausen LWL gewinnt 2:0

 

Saalhausen 18.11.2018. Nach zwei Niederlagen in Folge (TuS Halberbracht und  Tabellenführer  SG Albaum/Heinsberg)

noch ein Sieg im letzten Spiel 2018.

War das letzte Heimspiel gegen TuS Halberbracht (1:3) noch nicht verdaut, musste beim Tabellenführer SG Heinsberg angetreten werden. Hier war in der ersten Halbzeit (0:1) eine Leistungssteigerung der LWL Truppe zu erkennen. In der zweiten Halbzeit war die SG spielerisch

überlegen. So verlor man mit 0:6 Toren und konnte an den letzten Siegen in Heinsberg und im heimischen Stadion nicht anknüpfen.

An diesem Wochenende stand nun das letzte Spiel in 2018, gleichzeitig das erste Rückrundenspiel, gegen den TSV Saalhausen an. Motiviert und mit Siegeswillen ging der LWL das Spiel an. In Erinnerung an das Hinspiel (2:2) gegen den TSV, welches  auch nicht wunschgemäß lief, da Saalhausen ein ebenbürtiger Gegner war.

Der LWL begann diesmal druckvoll und bestimmte das Spiel. Die erste Tormöglichkeit hatte jedoch Saalhausen die Torfrau Aileen Meisterjahn nur mit Mühe verhindern konnte.

In der Folge spielte man auf das Tor der Saalhausener.

7 Minute. Nicole Schütter, mit einer energischen Einzelleistung im 16er des Gegners, setzt sich durch und erzieht mit einem platzierten Schuss  das 1:0 für den LWL. In Folge kam auch der TSV Saalhausen vor das Tor des LWL. Die im Spielverlauf immer sicherer werdende Torfrau Aileen Meisterjahn und eine kompakte Abwehr verhinderten schlimmeres.

36 Minute. Freistoß für den LWL. Alina Springob legt sich den Ball ca. 20 Meter vor dem Tor der Saalhausener zurecht und zirkelt den Ball in Richtung Torwinkel. Es hätte ein klasse Tor werden können, wenn der Ball durch die unterkante der Torlatte nicht aufgehalten, auf der Torlinie aufsprang und aus dem Tor wieder herauskam. Doch im Gewühl einer Spielertraube behielt Lena Klein den Überblick und köpfte den Ball zum 2:0 ein. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.

In der zweite Halbzeit gestaltete sich das Spiel von beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Zwingende  Torchancen wurden hüben wie drüben abgewehrt. Somit blieb der zweite Durchgang torlos. Es blieb beim 2:0 Erfolg für den LWL.

Fazit: Ein verdienter Sieg durch eine starke Mannschaftsleistung und Leistungssteigerung der LWLer.

Der zwischenzeitliche Druck des Gegners konnte in der Schlussphase kompensiert und der Sieg sicher nach Hause gefahren werden.